Sonntag, 09.12.18 - 16:00 Uhr
Jazz im forum2
„Begegnungen mit Jazz“

Alle sind herzlich eingeladen – Kenner und Neugierige: In behaglicher Atmosphäre präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - diskutiert unser Jazz-Experte Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder)zu entdecken und zu genießen.
Eintritt frei


Samstag, 08.12.18 - 19:30 Uhr
Film-Premiere
„Stimmen auf dem Dach der Welt“

Dokumentarfilm von Felix Möller und Patrick Ranz mit Filmmusik live am Klavier und Vorstellung des neuen Bildbands zum Film.
Je höher man steigt, desto klarer werden die Stimmen: Stimmen von Menschen, von Tieren, von Kindern; Stimmen des Windes, der Blätter, des Wassers; Stimmen des Inneren, reflektiert in einer unendlichen Weite...
Stimmen auf dem Dach der Welt – von Sichuan, einer der kulturellen Wiegen Chinas, bis hin zu den verborgenen Weiten Osttibets.
Wer Lust verspürt, sich diesen Stimmen auf eher leisen, arglosen Sohlen zu nähern, dem eröffnen sich in Begleitung der beiden kunstsinnigen Weltenbummler, dem Bildkünstler Patrick Ranz und dem Komponisten Felix Möller, authentische und einfühlsame Perspektiven.
Hören Sie auf die Stimmen und tauchen Sie ein in die Ferne der Sehnsucht.

Eintritt: 7.- €; ermäßigt 5.- €


Freitag, 07.12.18 - 19:30 Uhr
Kino im forum2
„Ballon“

Deutschland 2017; Thriller / Historie - Drama; 125 Minuten; FSK ab 12 Jhr.

Mit BALLON hat Michael Bully Herbig den wohl spektakulärsten Fluchtversuch aus der DDR für die große Kinoleinwand verfilmt: Am 16. September 1979 ist es den Familien Strelzyk und Wetzel geglückt, mit einem selbstgebauten Heißluftballon die Grenze zu überwinden und in die Bundesrepublik zu fliehen. Basierend auf dieser wahren Geschichte hat Michael Bully Herbig einen fesselnden Thriller inszeniert, der mit Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross, Alicia von Rittberg und Thomas Kretschmann hervorragend besetzt ist. (Text: Studiocanal)
Eintritt: 5.-€; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Sonntag, 02.12.18 - 17:00 Uhr
Orchesterkonzert
Amalien-Ensemble München

Das 1986 aus Mitgliedern des Abonnentenorchesters der Münchner Philharmoniker und des Internationalen Begegnungszentrums der Wissenschaft in der Amalienstraße gegründete und seit 2016 im Kulturverein Olympiadorf beheimatete Amalien-Ensemble München veranstaltet jedes Jahr zum ersten Advent, ein Benefizkonzert zugunsten der „Inselhaus Kinder- und Jugendhilfe“

Dirigent: Dr. Ernst Blümner
Studium der Violine, Komposition und Dirigieren an der Musikhochschule München.
Danach Medizinstudium speziell mit dem Schwerpunkt „Pharmazeutische Forschung“.
Daneben jedoch ständig weitere Dirigiertätigkeit und Meisterkurse u.a. bei Sergiu Celibidache.

Solistin: Esther Deborah Sinka
1996 in München geboren. Ab fünf Jahren Klavierunterricht und ab elf Jahren Klarinettenunter- richt. Erste Orchestererfahrungen als Klarinettistin u.a. im Bayeri-schen Landesjugendorchester unter namhaften Dirigenten wie Zubin Mehta und Kent Nagano. Mehrere erste Preise auf Bundesebene beim Wettbewerb „Jugend musiziert“.
Als Solistin trat Esther mit den Bad Reichenhaller Symphonikern auf und spielte beim Mozartfest Würzburg das Mozart-Klarinettenkonzert mit dem Bayerischen Kammerorchester.
Ihre Orchester- und Kammermusikkonzerte wurden zahlreich vom Bayerischen Rundfunk aufgezeichnet.
Seit 2015 studiert Esther Sinka an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und ist Stipendiatin des Deutschland Stipendiums unter der besonderen Förderung des Lyceum Clubs Köln.
Meisterkurse bei renommierten Professoren für Klarinette wie z. B. Sabine Meyer, Reiner Wehle, Johannes Peitz und Martin Spangenberg.

Die Werke:
W.A. Mozart Klarinettenkonzert A-Dur KV 622
J. Haydn Sinfonie Nr. 83 g-moll – „La Poule“

Eintritt: 16.- €; erm. 14.- €; Mitglieder des Kulturvereins 12.- €;
Jugendliche frei


amstag, 01.12.18 - 20:00 Uhr Kabarett
Na det war ja wieda'n Jahr!
Satirischer Jahresrückblick mit Gerald Wolf aus Berlin

- GroKo: "Wat nu?"
- Teufelsaustreibung: Söder als "EX-HORST-ZIST"
- Billigflieger Ryanair: "Keiner geht hier in die Luft, Luft, Luft!"
- Bundeswehr: Volltreffer: Die Deppen von Meppen!
- NSU-Prozess: "Nur Komplizen ham wir nicht!"
- WM-Pleite: "Niveacreme und Sonnenbrille sind nicht mehr Fußballvolkes Wille!"
- Ehrenhymne: "Besorgte Bürger!"

Stegreif, Parodie und Lästerlieder

Gerald Wolf ist Preisträger „Scharfe Barte“ der Stadt Melsungen 2016 und
„Meister seines Fachs“ (Oranienburger Generalanzeiger, Januar 2018)

www.gerald-wolf-kabarett.de

Eintritt 16.- €; ermäßigt 14.- €; Mitglieder des Kulturvereins 12.- €


Freitag, 30.11.18 - 19:00
Kino im forum2
Wunder

USA 2108; Adaption des gleichnamigen Romans von R. J. Palacio aus dem Jahr 2012; 111 Minuten; FSK frei
August „Auggie“ Pullmann ist zehn Jahre alt. Er ist witzig, klug und großzügig. Er hat humorvolle Eltern und eine phantastische große Schwester. Doch Auggie ist Außenseiter: Ein seltener Gendefekt hat sein Gesicht entstellt. „Was immer Ihr Euch vorstellt – es ist schlimmer“, notiert er in sein Tagebuch. Bisher wurde er zuhause unterrichtet und versteckte sein Gesicht am liebsten unter einem Astronautenhelm, doch nun soll er eine reguläre Schulklasse besuchen. Nach anfänglicher Skepsis nimmt Auggie all seinen Mut zusammen und beschließt, sich den Abenteuern zu stellen, die das Leben für einen so außergewöhnlichen Jungen wie ihn bereithält…
(Studiocanal.de)
Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3. - €

Samstag, 17.11.18 - 19:30
Filmpräsentation

Verloren daheim
Ernst Barlach - Künstler in dunkler Zeit

Ein Film von Vera Botterbusch; 45 Min., BR 1994

Filmpräsentation zum 80ten Todestag von Ernst Barlach mit Einführung und anschließendem Gespräch mit der Regisseurin

Der Bildhauer und Dichter Ernst Barlach (1870-1938) hat die geistigen Strömungen seiner Zeit zu einem ganz eigenen Kosmos geformt. Der Mensch zwischen Himmel und Hölle, zwischen Fleisch und Geist bestimmt den Grundtenor seiner durchaus religiös verankerten künstlerischen Auseinandersetzung: die existenzielle Not, die Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung des Menschen, seine zaghaften Versuche, sich in diesem ‚Jammertal‘ einzurichten, prägen sein bildnerisches und literarisches Schaffen. Ein derart vom Abgründigen menschlicher Existenz bestimmtes Werk paßte nicht in das Weltbild der Nationalsozialisten, die Barlach - der nicht emigriert war, sondern zurückgezogen in Güstrow lebte - zu den ‚entarteten‘ Künstlern zählten und einen Teil seines Werks vernichteten.

Der Film von Vera Botterbusch - der 1994 für das Bayerische Fernsehen entstand - folgt dem inneren Entwicklungsgang des "Geistkämpfers" Barlach und den äußeren Stationen seines Schaffens, das sich nach der Erfahrung des 1. Weltkriegs explizit gegen Krieg und Gewalt wendet - wie etwa mit seinen Ehrenmälern in Güstrow und Magdeburg - und in der dunklen Zeit des nationalsozialistischen Terrors wie ein ku?nstlerisches Vermächtnis der Menschlichkeit erscheint.

Eintritt: 10.- €; ermäßigt 8.- €; Mitglieder des Kulturvereins 6.- €

Freitag, 23.11.18 bis Sonntag, 25.11.18
Jahresausstellung
„Kunst von Uns“

Vernissage: Freitag 19:00 Uhr (nach Vernissage Open End)
Den Abend eröffnet die mehrfache Preisträgerin beim Wettbewerb
„Jugend Musiziert“ Leah-Abelina Sinka (Violine) mit Romanzen
von Ludwig v. Beethoven, Pablo de Sarasate und Max Bruch
Am Piano: Birgitta Eila

Samstag, 24.11. von 11:00 bis 20:00 Uhr geöffnet
Ab 16:00 Uhr: Die „Dorfpoeten“ Frank Becker-Nickels und Barbara Ludwig lesen Krimis und Satire – musikalisch am Klavier umrahmt von Winfried Englhardt

Sonntag, 25.11. von 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet

Eintritt an allen Tagen frei

„Kunst von uns“
ist eine kleine Gruppe kunsthandwerklich Interessierter aus verschiedenen Bereichen, die seit mehr als 30 Jahren im Olympiadorf aktiv ist und sich bei der traditionellen Jahresausstellung im forum2 präsentiert.


Sonntag, 11.11.18 - 16:00
Jazz im forum2
Begegnungen mit Jazz

Alle sind herzlich eingeladen – Kenner und Neugierige: In behaglicher Atmosphäre präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - diskutiert unser Jazz-Experte Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder)zu entdecken und zu genießen. Eintritt frei


Samstag, 10.11.18 - 20:00
Szenischmusikalische Textcollage

LULU UND DIE ANDEREN
Frank Wedekinds Frauen und die Bohème

Fotos: Horst Stenzel

Szenischmusikalische Textcollage mit Gedichten, Liedern, Szenenausschnitten, Tagebucheinträgen und Briefen des Dramatikers, Schriftstellers, Kabarettisten und Schauspielers Frank Wedekind. Ergänzt und erweitert mit Zeugnissen und Zitaten verschiedener Zeitgenossen - insbesondere von Frauen aus seinem Leben.
Mit Cornelia Bernoulli - Idee, Textauswahl, Konzeption
und Bruno Hetzendorfer - Musikkonzept

Eintritt: 15.- € ermäßigt: 12. - €


Freitag, 09.11.18 - 19:30
Das „junge“ Kino
Filminhalt siehe Text

In unserer Reihe »Das „junge“ Kino« nennen wir aus lizenztechnischen Gründen den Filmtitel nicht öffentlich. Sie können ihn jedoch auf unseren internen Plakaten, auf telefonische Anfrage (35 75 75 63 AB) oder per Mail redaktion@kultur-forum2.de erfahren.

Donnerstag, 25.10.18 - 20:00
Freitag, 26.10.18 - 20:00
Samstag, 27.10.18 - 20:00
Donnerstag, 01.11.18 - 20:00
Freitag, 02.11.18 - 20:00
Theatergastspiel
Die Sinclair-Methode

Die Münchner Theatergruppe Brett-à-Porter präsentiert die Boulevard-Komödie „Die Sinclair-Methode“. Geschrieben wurde das in London spielende Theaterstück von dem deutschen Autor Reiner Woop. Die Regie führt Daniel Pietzuch.
In „Die Sinclair-Methode“ lernen die Zuschauer Doktor Timothy Sinclair und seinen Bruder Daniel kennen, die gemeinsam in einer Wohnung in der Bakerstreet in London leben. Tim verdient sich seinen Lebensunterhalt als Professor an der London University und Erfolgsautor von Arztromanen. Danny präsentiert sich hingegen als abgebrühter und dennoch sympathischer Halunke, der sich auf das Trösten vermögender Witwen spezialisiert hat und sich dafür gerne die eine oder andere Pfundnote zustecken lässt.
Trotz aller Unterschiede führen Danny und Tim ein zumeist harmonisches Miteinander, wofür auch die resolute Haushälterin Margery als gute Seele und mahnende Stimme des Hauses sorgt. Sie hat nicht nur für die beiden Brüder ein offenes Ohr, sondern auch für Tims Lebensgefährtin Ashley, die in dieser Beziehung nicht (mehr) die erhoffte Erfüllung findet. Durcheinandergewirbelt wird das traute Stelldichein als Tim den Avancen seiner jungen Studentin Kimberley nur sehr schwer widerstehen kann und Danny in der reichen französischen Witwe Olivia de Perigeux sein nächstes Opfer ausmacht. Die Sinclair-Methode kommt zum Einsatz! Ob sie für die Brüder zum gewünschten Erfolg führen wird, können die Zuschauer dieser rasanten Komödie an insgesamt sieben Abenden live auf der Bühne des forum2 miterleben.
Eintritt: 12.- €; erm: 8.- €;
Reservierung: 442 378 74 oder brett-a-porter@web.de


Sonntag, 21.10.18 - 16:00
Jazz im forum2
Begegnungen mit Jazz

Alle sind herzlich eingeladen – Kenner und Neugierige: In behaglicher Atmosphäre präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - diskutiert unser Jazz-Experte Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder)zu entdecken und zu genießen. Eintritt frei


Freitag, 19.10.18 - 20:00
Samstag, 20.10.18 - 20:00
Theatergastspiel
Die Sinclair-Methode

Die Münchner Theatergruppe Brett-à-Porter präsentiert die Boulevard-Komödie „Die Sinclair-Methode“. Geschrieben wurde das in London spielende Theaterstück von dem deutschen Autor Reiner Woop. Die Regie führt Daniel Pietzuch.
In „Die Sinclair-Methode“ lernen die Zuschauer Doktor Timothy Sinclair und seinen Bruder Daniel kennen, die gemeinsam in einer Wohnung in der Bakerstreet in London leben. Tim verdient sich seinen Lebensunterhalt als Professor an der London University und Erfolgsautor von Arztromanen. Danny präsentiert sich hingegen als abgebrühter und dennoch sympathischer Halunke, der sich auf das Trösten vermögender Witwen spezialisiert hat und sich dafür gerne die eine oder andere Pfundnote zustecken lässt.
Trotz aller Unterschiede führen Danny und Tim ein zumeist harmonisches Miteinander, wofür auch die resolute Haushälterin Margery als gute Seele und mahnende Stimme des Hauses sorgt. Sie hat nicht nur für die beiden Brüder ein offenes Ohr, sondern auch für Tims Lebensgefährtin Ashley, die in dieser Beziehung nicht (mehr) die erhoffte Erfüllung findet. Durcheinandergewirbelt wird das traute Stelldichein als Tim den Avancen seiner jungen Studentin Kimberley nur sehr schwer widerstehen kann und Danny in der reichen französischen Witwe Olivia de Perigeux sein nächstes Opfer ausmacht. Die Sinclair-Methode kommt zum Einsatz! Ob sie für die Brüder zum gewünschten Erfolg führen wird, können die Zuschauer dieser rasanten Komödie an insgesamt sieben Abenden live auf der Bühne des forum2 miterleben.
Eintritt: 12.- €; erm: 8.- €;
Reservierung: 442 378 74 oder brett-a-porter@web.de


Freitag, 12.10.18 - 19:30
Kino im forum2
Augenblicke: Gesichter einer Reise

Frankreich 2017; Dokumentarfilm 93 Minuten; FSK frei
Die 89-jährige Regie-Ikone Agnès Varda und der 33-jährige Streetart-Künstler JR machen sich mit ihrem einzigartigen Fotomobil auf, um Frankreichs Menschen und ihre Geschichten zu entdecken und zu verewigen: in überlebensgroßen Porträts an Fassaden, Zügen und Schiffscontainern. Von der Provence bis zur Normandie widmen sie ihre Kunst den Menschen – sei es dem Briefträger, dem Fabrikarbeiter oder der letzten Bewohnerin eines Straßenzugs im ehemaligen Bergbaugebiet. Landschaften verwandeln sich in Bühnen, Gesichter erzählen von vergessenen Geschichten und aus Blicken werden Begegnungen von Herzlichkeit und Humor. (weltkino.de)
Auszeichnungen: Oscar 2018 (Bester Dokumentarfilm); César 2018 (Bester Dokumentarfilm und beste Filmmusik)

Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3. - €


Freitag, 21.09.18 - 19:30 Uhr
Das „junge“ Kino im forum2
The Square

Schweden / Deutschland / Dänemark Frankreich 2017; Tragikomödie; 142 Minuten; FSK ab 12 Jahren
Christian Nielsen ist der Chefkurator des X-Royal-Museums in Stockholm und steckt aktuell mitten in den Vorbereitungen für eine Installation mit dem Namen „The Square“. Hinter diesem Namen verbirgt sich eine Freifläche, auf der sich jeder humanitär und zuvorkommend verhalten soll und auf der jeder die Hilfe bekommen soll, die er benötigt. Doch die Vorbereitungen werden durch eine Reihe von Ereignissen erschwert. Zum einen wird Christian Opfer einer Gruppe von Trickdieben und offenbart bei dem Versuch, seine Wertsachen zurückzubekommen, dass er doch nicht so frei von Vorurteilen ist, wie er gerne wäre ... (filmstarts.de)

Eintritt: 5.- €; ermäßigt und Mitglieder des Kulturvereins 3.- €

Freitag, 14.09.18 - 19:30 bis Sonntag, 16.09.18
8. Münchener Bergfilmtage
Schirmherr: Oberbürgermeister Dieter Reiter

Grußwort des Schirmherrn
Oberbürgermeister Dieter Reiter

München gilt seit jeher als die Bergsteigerstadt Nummer Eins in Deutschland. An schönen Tagen sieht man vom Olympiaberg sogar die Alpen. Und nur einen Steinwurf entfernt, nämlich im Olympiadorf im forum2, finden heuer bereits zum 8. Mal die Münchener Bergfilmtage statt, die mit ihrem spannenden Programm beste Aussichten auf ein Filmerlebnis der Extraklasse bieten. Denn die großenteils preisgekrönten Filme über atemberaubende Abenteuer in Fels und Eis dürften schon beim Publikum vor Ort für pures Berg-Feeling sorgen. Zumal das Angebot wieder sehr abwechslungsreich ist und die Kinobesucher an besonders beeindruckende Orte geführt werden wie den Mount Everest, den Mount Kenya oder die Neuseeländischen Alpen.
Viele Bergfans kommen aber auch schon beim Wandern und Klettern in den Münchner Hausbergen vor den Toren der Stadt auf ihre Kosten. Und auch München selbst ist längst zu einem Zentrum des Klettersports geworden. Hier gibt es nicht nur eine der größten Kletter- und Boulderhallen der Welt. Hier findet – ebenfalls nicht weit vom forum2 entfernt – unter dem weltberühmten Zeltdach des Olympiastadions seit mehreren Jahren auch der Boulder-Welt-Cup statt, bei dem Athletinnen und Athleten aus aller Welt auf höchster Schwierigkeitsstufe klettern. All das unterstreicht einmal mehr die große Bedeutung Münchens als Stadt des Kletter- und Bergsports. Und so ist es nicht verwunderlich, dass auch das Genre des Bergfilms mit München eng verbunden ist.
Gerne habe ich daher die Schirmherrschaft auch für die Münchener Bergfilmtage 2018 übernommen. Allen Gästen wünsche ich dazu viel Spaß und sage den Organisatoren vom Kulturverein Olympiadorf mit ihren Kooperationspartnern von der Tegernseer Festivalleitung, der Bergauf-Bergab-Redaktion des Bayerischen Fernsehens und der Herrligkoffer-Stiftung herzlichen Dank für ihr Engagement.

Vorwort des Direktors des Tegernseer Festivals
Michael Pause

Eher zum Wasser als auf die Gipfel zog es die Münchnerinnen und Münchner im vergangenen heißen Sommer, da ist für die Gipfelstürmer und Wanderer im Herbst einiges nachzuholen – in den Münchner Hausbergen. Genau dort, am schönen Tegernsee, steigt vom 17. bis 21. Oktober beim 16. Internationalen Bergfilm-Festival das Oktoberfest der Berg- und Filmfreunde.
Vier Wochen vorher besuchen allerdings die Tegernseer Festivalmacher die Landeshauptstadt und bringen zu den 8. Münchner Bergfilmtagen eine Auswahl an außergewöhnlichen und oft preisgekrönten Bergfilmen mit.

Vor 40 Jahren wurde am Mount Everest Alpingeschichte geschrieben, als Reinhold Messner und Peter Habeler als erste Menschen ohne Flaschen-sauerstoff den höchsten Punkt der Erde erreichten. Als drittem Menschen gelang dies ein halbes Jahr später auch dem Waakirchner Zimmerer Hans Engl, als Mitglied einer Mannschaft des erfahrenen Münchner Expeditionsleiters Karl Maria Herrligkoffer. Der Dokumentarfilm über diese Expedition nimmt die Zuschauer mit in eine Zeit, als am höchsten Berg der Erde noch ein ganz anderer „spirit“ herrschte als heutzutage – ohne Livestreams im Internet, Social Media und hemmungslose Selbstvermarktung der Akteure.

Die weiteren sieben Filme der Münchner Bergfilmtage verdeutlichen das weite Themenspektrum, das heute den Bergfilm auszeichnet. Da gibt es ein atemberaubendes Abenteuer mit spektakulären Bildern, zwei Dokudramen von alpinen Rettungsaktionen, einen berührenden Naturfilm, ein Isarporträt mit einem starken ökologischen Appell, einen Film, der die persönliche Geschichte der Filmemacherin und ein großes Skitourenabenteuer in Neuseeland in bezaubernder Weise erzählt – und es gibt einen humorvollen Film über drei Tiroler Freerider, die eine höchst seltsame Skireise durch ferne Galaxien erleben.

Die Münchner Bergfilmtage – sie machen bestimmt Lust auf das große Bergfilm-Festival in Tegernsee im Oktober.


Freitag, 14.09. - 19:30
Dokumentarfilm über die deutsch-französische Everest-Expedition 1978 (35 Min.)

Unterstützt von der Herrligkoffer-Stiftung
Anschließend Gespräch mit Expeditionsteilnehmern

Bis 1978 hat weder ein deutscher noch ein französischer Bergsteiger den höchsten Gipfel der Erde erreicht. Daher organisiert der erfolgreiche Münchner Expeditionsleiter Karl Maria Herrligkoffer im Herbst des Jahres eine große Expedition mit Spitzenleuten aus beiden Ländern. 16 Alpinisten aus Deutschland und Frankreich erreichen den Gipfel des Mount Everest, darunter der Waakirchner Hans Engl als dritter Mensch ohne die Verwendung von Flaschensauerstoff. Die „Krone“ des ersten deutschen Everest-Ersteigers trug da allerdings schon der Pfälzer Reinhard Karl; er begleitete als Fotoreporter für die „Bunte“ die österreichische Vormonsun-Expedition, in deren Verlauf Reinhold Messner und Peter Habeler als historische Leistung die erste Everest-Besteigung ohne Flaschensauerstoff gelang. So wurde Messners Erzfeind Herrligkoffer der ursprünglich angestrebte Triumph "vermasselt".

- kurze Pause-

Into Twin Galaxies – A Greenland epic (52 Min.)
Jochen Schmoll | drehXtrem | Deutschland / Österreich (Sprache: englisch; Untertitel: deutsch)

Drei von National Geographic ausgezeichnete „Abenteurer des Jahres" brechen nach Grönland auf zu einer wahnwitzigen Unternehmung: Mit Kites versuchen sie ihre als Transportschlitten genutzten Wildwasserkajaks mehr als 1000 Kilometer über das Eis zu ziehen, um den nördlichsten aller je befahrenen Flüsse zu erreichen. Doch das gelingt längst nicht immer. Ihre Tour führt sie über eindrucksvolle Gletscher, vorbei an traumhaften Eisformationen und irrsinnigen Wasserfällen.

Moderation des Abends: Michael Düchs (Bergauf-Bergab-Redaktion, Bayer. Fernsehen)


Samstag, 15.09 - 19:30
Still alive – Drama am Mount Kenia (88 Min.)
Reinhold Messner, Hans Peter Stauber | RIVA Film | Österreich (Sprache: deutsch)

Am 5. September 1970 beginnen Oswald Ölz und Gert Judmaier den Abstieg vom Mount Kenya. Ein Stein bricht aus und Judmaier stürzt in die Tiefe. Mit einem offenen Unterschenkelbruch bleibt er liegen, Hoffnung auf Rettung gibt es kaum. Doch mit einer damals unvorstellbaren transkontinentalen Rettungsaktion gelingt es, Judmaier nach sieben Tagen lebend zu bergen. 45 Jahre später kehren die Beteiligten an den Mount Kenya zurück.
Großer Preis der Stadt Tegernsee beim Bergfilm-Festival Tegernsee 2017
Moderation des Abends: Michael Pause

- kurze Pause -

A mords Sauhaufen in a z’kloan Zelt (12 Min.)
Alexander Hoffmann | Whiteroom Production | Österreich (Sprache: deutsch)

Alex, Max und Raphael sind Freerider, sie testen gerade ihr Zelt – und schon befinden sie sich mitten in einem fantastischen Abenteuer. Eine atemberaubende Achterbahnfahrt durch eine magische Berglandschaft beginnt. Ihr kleines Zauberzelt bringt die drei sympathischen Helden an unbekannte Orte und schnell beginnen nicht nur sie den genialen Trip im „z’kloan Zelt“ zu genießen.
Otto-Guggenbichler-Nachwuchspreis beim Bergfilm-Festival Tegernsee 2017

Sonntag, 16.09.18 - Matinee - 11:30
Dessine moi un chamois (Zeichne mir eine Gams)(70 Min.)

Veronique, Anne und Erik Lapied | Lapied Film | Frankreich (Sprache: französisch; Untertitel: deutsch)

Colin ist neun Jahre alt. Seine Großeltern sind bekannte und erfolgreiche Tierfilmer, die in einem Dorf auf 1650 Metern Höhe in einem Seitental des Aostatals im Nationalpark Gran Paradiso leben. Als Colin sie besucht, lernt er in eine ganz besondere Schule kennen.
1. Preis in der Kategorie „Naturraum Berg“ beim Bergfilm-Festival Tegernsee 2017
Erik und Anne Lapied hatten bereits 2011 den Großen Preis der Stadt Tegernsee erhalten..

Tupendeo – Ein Berg, zwei Geschichten (26 Min.)
Robert Steiner | Visual Impact | Schweiz (Sprache: englisch/deutsch)

Bei der Erstersteigung des rund 5700 Meter hohen Tupendeo im indischen Teil Kaschmirs stoßen Stephan Siegrist, Thomas Senf und Dres Abegglen 2015 auf ein Rätsel: Sie finden eine Seilbremse, doch kurz vor dem Gipfel enden die Spuren bergsteigerischer Aktivitäten. Auf Nachfrage erinnern sich die Einheimischen dunkel an einen Unfall, bei dem ein britischer Alpinist am Tupendeo schwer verletzt worden war. Der überraschende Fund am Berg lässt dem Schweizer Trio keine Ruhe, und sie begeben sich auf eine spannende Recherchetour.


Sonntag, 16.09. - 19:30 Uhr
Die Isar – Der letzte Wildfluss Deutschlands (44 Min.)
Jürgen Eichinger | Arte | Deutschland (Sprache: deutsch)

In ihrem Oberlauf rauscht die Isar in einem weiten Bett zwischen den steilen Bergen des Karwendels dahin und schafft eine einzigartige Flusslandschaft. So ähnlich sahen wohl alle Alpenflüsse nach der Eiszeit aus. Auf den ersten 60 Kilometern säumen abwechslungsreiche und zum Teil sehr seltene Lebensräume ihre Ufer. Die Isar gilt als letzter großer Wildfluss Deutschlands – und ist leider massiv bedroht.

Symphony on Skis (60 Min.)
Carla Braun-Elwert | Atara Film GmbH | Neuseeland (Sprache: deutsch)

1986 hat der Bergführer Gottlieb Braun-Elwert die Südalpen Neuseelands in nur 18 Stunden überquert – von der ausgetrockneten Steppe bis zur Westküste. Für ihn war die gewaltige, 47 Kilometer lange „Skitour“, die über Neuseelands größten Gletscher, vier imposante Bergpässe und 4000 Höhenmeter führt, jedoch nie ein Kampf. Er hat das Abenteuer vielmehr mit einer Synmphonie verglichen …
Publikumspreis und Lobende Erwähnung beim Bergfilm-Festival Tegernsee 2017

Carla Braun-Elwert wird voraussichtlich bei der Vorstellung anwesend sein.

Moderation des Abends: Michael Pause

Unsere Eintrittspreise
Jede Vorstellung: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins Olympiadorf sowie des Deutschen Alpenvereins 3.- €

Für die freundliche Förderung dieser Veranstaltungsreihe danken wir dem Bezirksausschuß 11 „Milbertshofen am Hart“ der Landeshauptstadt München

Für die wertvolle Kooperation bei der Organisation unserer diesjährigen Münchener Bergfilmtage danken wir besonders Herrn Michael Pause (Direktor des Internationalen Bergfilm Festivals Tegernsee).


Unsere Empfehlung:
16. Internationales Bergfilm Festival Tegernsee
in diesem Jahr vom 17. bis 21. Oktober.


Sonntag, 09.09.18 - 16:00 Uhr
Jazz im forum2
Begegnungen mit Jazz

Alle sind herzlich eingeladen: Kenner wie auch einfach neugierige: In behagglicher Atmosphäre werden von unserem Jazz-Experten Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - auch diskutiert. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder)zu entdecken und zu genießen.
Eintritt frei

Samstag, 08.09.18 - 19:00 Uhr
Multimediavortrag
Sharkproject – Bedeutung der Haie

Seit 400 Millionen Jahren leben sie in unseren Ozeanen: Haie, faszinierende Raubtiere und hochspezialisierte Prädatoren an der Spitze der Nahrungskette.

Haie sind für uns Menschen ein Mysterium – nur selten bekommen wir einen zu Gesicht, und viele Menschen fürchten sich immer noch vor Haien.
Was wissen wir wirklich über sie? Sind Haie wirklich gefährlich für den Menschen? Welche Auswirkunken hat der Mensch auf die Haie? In einem spannenden Multimediavortrag zeigt Nils Kluger von Sharkproject auf großer Kinoleinwand, welche Bedeutung der Hai für das Ökosystem Meer und uns Menschen hat.
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Tauchsport-Gläßer, München

Eintritt frei – um einen freiwilligen Kostenbetrag wird gebeten.


Freitag, 20.07.18 - 19:30 Uhr
Kino im forum2
Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes

Italien / Schweiz / Deutschland / Frankreich 2018; Dokumentation, Historie; 96 Minuten; FSK frei
Dokumentarfilm über Papst Franziskus, in dem das Oberhaupt der katholischen Kirche Fragen zu verschiedenen Themen wie Wirtschaft, Immigration, soziale Ungerechtigkeit, Familie und Glauben beantwortet, die ihm von Menschen überall auf der Welt gestellt wurden – egal, ob von Arbeitern, Flüchtlingen, Kindern oder Gefängnisinsassen. Regisseur Wim Wenders sieht den Film aber weniger als Arbeit über sondern mehr als Arbeit mit dem Papst, und dieser tritt dadurch, dass er beim Beantworten der Fragen direkt in Wenders‘ Kamera blickt, gewissermaßen in direkten Kontakt mit den Fragestellern und Zuschauern. Des Weiteren begleitet Wenders den Papst auch bei dessen zahlreichen Reisen rund um den Globus und zeigt Franziskus etwa bei den Vereinten Nationen, im US-Kongress und in Jerusalem. (filmstarts.de)
Für Wenders habe der Vatikan seine Archive geöffnet und dem Regisseur auch die Verwendung von exklusivem Bildmaterial erlaubt. So würde der Film dem Zuschauer einen Mann nahebringen, "der lebt, was er predigt, und dem die Menschen aller Glaubensrichtungen, aus aller Welt und aus unterschiedlichsten Kulturen ihr Vertrauen schenken". (katholisch.de)
Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Montag, 06.08.18 bis Montag, 03.09.18
Kino im Sommer
Immer montags 19:30 Uhr

Aus lizenztechnischen Gründen (sog. Schirmlizenz) nennen wir die Filmtitel nicht öffentlich. In der nächsten Seite finden Sie jedoch zu jedem Film eine Inhaltsangabe.

Die Filmtitel können Sie indes aus unseren internen Aushängen und Flyern oder auf Anfrage per Mail (redaktion@kultur-forum2.de) erfahren.

Film am 06. August
USA 2017; Drama; 131 Minuten; FSK ab 6 Jahren
London in den 1950er Jahren: Ein Mekka der Modewelt. Der berühmte Modedesigner Reynolds Woodcock, ein berühmter und begehrter Junggeselle, bei dem das Königshaus, der Adel und die High-Society-Größen ein- und ausgehen, steht im Mittelpunkt. Doch dann tritt Alma, eine junge, willensstarke und schöne Frau in sein Leben, die nicht nur seine Geliebte wird, sondern auch seine größte Inspiration.

Film am 13. August
USA 2017; Drama, Musik; 105 Minuten; FSK ab 6 Jahren
Das Filmmusical erzählt von einem der berühmtesten Schausteller und Zirkuspionier Amerikas Mitte des 19. Jahrhunderts: P. T. Barnum, Sohn armer Leute, ein Visionär, der aus dem Nichts kam und ein faszinierendes Spektakel erschuf. - Hugh Jackman spielt die Hauptrolle in diesem originellen und mitreißenden Musical. DerFilm feiert die Geburt des Showbusiness.

Film am 20. August
Deutschland 2016; Komödie; 111 Minuten; FSK frei
Der Film entstand nach Vorlage eines gleichnamigen Romans von Saliya Kahawatte, der darin seine eigenen Erfahrungen erzählt: Für den jungen Saliya läuft alles reibungslos. Alle Prüfungen bestanden, das Abitur in der Tasche. Mit seinem Hanycap, dass er fast blind ist, mogelt er sich erfolgreich durchs Leben. So erhält er sogar einen Job in einem Münchner Luxushotel, und seine Kollegen ahnen nicht das geringste – mit Ausnahme seines Kumpels Max. Als sich Saly in Laura (Anna-Maria Mühe) verliebt, scheint sein Plan aus den Fugen zu geraten.

Film am 27. August
Großbritannien / USA 2017; Drama; 116 Minuten; FSK ab 12 Jahren
Die störrische und rachesüchtige Mutter eines ermordeten Mädchens läßt drei Werbetafeln mit provokanten Sprüchen aufstellen. Dadurch löst sie in ihrer amerikanischen Kleinstadteinen einen erbitterten Konflikt mit der lokalen Polizei, in Person des labilen und gewalttäigen Officer Dickson und dem beliebten Polizeichef Willoughby aus.

Film am 03. September
Frankreich 2017: Komödie; 94 Minuten; FSK frei
Der Überraschungshit aus Frankreich nach einer wahren Geschichte! Der frischdiplomierte Arzt Seyolo Zantoko aus Kongo bekommt einen Job nördlich von Paris angeboten. Er beschließt, mit seiner Familie auszuwandern, und sie erwarten Pariser Stadtleben. Stattdessen treffen Sie aber auf Dorfbewohner, die alles tun, um dem Exoten das Leben schwer zumachen. Aber wer mutig ist, lässt sich so leicht nicht unterkriegen…

Zur Deckung unserer Eigenkosten erheben wir bei jeder dieser Vorstellungen anstelle eines formalen Eintrittspreises pro Besucher eine pauschale Kostenumlage von 3.- €


Samstag, 07.07.18 - 14:00 - 23:00 Uhr
Sommerfest

Herzliche Einladung


zu unserem diesjährigen Stadtteil-Sommerfest am 07.07.2018 im forum2
und (je nach Wetter) darum herum


Bewirtung:
Für Bier, Wein und alkoholfreie Getränke sorgt:
5 RINGS Sportsbar (Helene-Mayer-Ring 15)

Mit Brotzeit und Speisen vom Grill versorgt Sie
Metzgermeister EMIL (Helene-Mayer-Ring 10)

Schankbeginn: 14:00 Uhr
Schankende: 22:15 Uhr

Kaffee- und Kuchentheke: ab 14:00 Uhr
Speisen: ab 15:00 Uhr

Wir danken dem Bezirksausschuss 11
Stadtbezirk Milbertshofen – Am Hart
für die freundliche Unterstützung


14:00 Uhr:
Für Kinder und junggebliebene Erwachsene
spielt: „Kasperl und die Stinkprinzessin“
von Josef Parzefall und Richard Oehmann – Dauer ca. 45 Minuten: für Kinder ab 3 Jahren

„Der Vorhang schmeckt nach Stoff. Das Bühnenbild nach Farbe“
Ein packendes Geruchs-Abenteuer rund um die Geburtstagssause der lieblichen Prinzessin Heike.
Kasperl und Seppl sind gerade noch eingeladen, Zauberer Gottlieb Wurst und die Hexe Annegeer Strudlhofer allerdings nicht.

So bedrohen verschiedene böse Zaubereien Heikes Geburtstagsfreude. Doch für Kasperl und Seppl kommt es noch schlimmer: Auch das fürstliche Leberkäs-Gala-Dinner ist in Gefahr.

14:30 Uhr
Das bewährte Team des OLY-Kindertreff nimmt sich um unsere jüngsten Festbesucher an.
An einem zentralen Platz wird gespielt,und gebastelt.

16:30 Uhr
Der bekannte Zauberer Sven Larch alias „Larry – der Zauberer mit dem roten Schuh“ lädt alle Kinder mit ihren Eltern ein zu einer lustigen Show.
Ein kaukasischer Wuschelwonz wird hypnotisiert, ein sprechender Kakadei zaubert, und bunte Tücher und Stöcke erscheinen und verschwinden.
Larry und seine tierischen Freunde garantieren Spaß für die ganze Familie.

18:00 Uhr
„Die Post geht ab“ mit der Band CountOnAtEight auf der Bühne im „Alten Pausenhof“. Ihr Motto: Pop turns into Jazz

Von zart bis explosiv mischen sich bei CountOnAtEight aus München Klassiker der Rock- und Popgeschichte mit starken Elementen der Improvisation zu einem würzigen Cocktail aus Jazz, Swing, Funk und Latin. Diese Arrangements schmecken den weltoffenen Gourmets, die - verwurzelt in der Popkultur von den 50ern bis heute - gern reflektieren und genießen, aber den Reiz des ungewohnten Klangbildes suchen. Puristen könnte die Geschmacksvielfalt verwirren, daher sind Scheuklappen am besten an der Garderobe aufgehoben.

20:00 Uhr
Unsere bekannte forum2-bigband mit neuen Arrangements - Leitung: Holger Bischof

22:30 Uhr
Zum Ausklang unseres diesjährigen Stadtteilsommerfestes präsentie- ren die „Sonnenflammen“ eine atemberaubende Feuerperformance im „Amphitheater“ am Forum 1
Freuen Sie sich auf ein choreographiertes Spektakel aus rasanten Abläufen und vielfältigen Elementen. Vor Ihren Augen entsteht flammendes Szenario das mitreißt. Die Künstler treffen sich im Feuer, und es entstehen immer wieder poetische Momente die berühren.

Der CSU Ortsverband Olympisches Dorf lässt seine Tradition
wieder aufleben und lädt Sie herzlich ein zum Frühschoppen

am Sonntag, 08. Juli, ab 11.00 bis 16.00 uhr
im forum2 - Kulturverein Olympiadorf e.V. (Nadistr. 3, 80809 München). Hierbei haben Sie auch die Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen mit Tina Pickert, unserer Landtagskandidatin und Roland Kerschhackl, unseren Bezirkstagskandidaten.

Für eine Auswahl an Getränken, unsere beliebten Weißwürst’ und andere Schmankerl sowie Kuchen zum Kaffee am Nachmittag ist gesorgt.

Es spielt für Sie das beliebte Duo „Knöpf und Soatn".

Über Ihr Kommen freuen sich besonders Stadtrat Walter Zöller und das Team der CSU.




Donnerstag, 14.06.18 - 19:30 Uhr Kino im forum2
Loving Vincent

Großbritannien / Polen 2017; Biografie / Animation; 95 Min. FSK
ab 6 Jahren

Loving Vincent ist eine animierte, als Kriminalfilm aufgebaute Filmbiografie von Dorota Kobiela und Hugh Welchman, die sich mit den Umständen von Vincent van Goghs Tod beschäftigt. Der Film gilt als der erste Animationsfilm in Spielfilmlänge, bei dem Bild für Bild mit realen Personen gedrehte Szenen in Öl nachgemalt wurden. In dem Film erwachen die Bilder von Vincent van Gogh zum Leben, um den Tod ihres Schöpfers zu untersuchen und dabei zugleich seine Lebensgeschichte zu erzählen. Die Handlung ist den 800 erhaltenen Briefen entlehnt, die der Künstler im Laufe seines Lebens an Menschen in seinem Umfeld schrieb. (wikipedia.org)
Europäischer Filmpreis 2017 „Bester Animationsfilm“; Oscar Nominierung 2018

Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €

Samstag, 09.06.18 - 20:00 Uhr
Theatergastspiel
Der Mensch und andere Unzulänglichkeiten

Mit diesem Programm hat sich die Theaterbühne "Heiter bis wolkig" Kurt Tucholskys Werk gewidmet. Einigen Zuschauern wird mit Sicherheit das eine oder andere bekannt sein. Erstaunlicherweise wirken die Texte teilweise als seien sie erst kürzlich geschrieben und nicht schon vor knapp 100 Jahren. - Die Texte werden als Monolog, Dialog oder in der Gruppe vorgetragen. Zwischen- bzw. Begleitmusik lockert die Wortgewalt auf, so entsteht eine vergnüglichbesinnliche Unterhaltung. Es spielen: Barbara Bakacsi, Werner Vartan Bock, Veronika Langbein und Waltraud Hornsteiner. Musik: Michael Rauch; Regie: Birgit Rauch

Eintritt: 12.- €; ermäßigt 8.- €

Reservierung: heiterbiswolkig@muenchen-mail.de
Mehr über die Gruppe und die bisher gespielten Stücke erfahren sie unter: www.theater-heiterbiswolkig.de


Do., 10.05.18 - 19:30 Uhr
Fr., 11.05.18 - 19:30 Uhr
Sa., 12.05.18 - 19:30 Uhr
Fr., 18.05.18 - 19:30 Uhr
Sa., 19.05.18 - 19:30 Uhr
So., 20.05.18 - 19:30 Uhr
Derniere
Theatergastspiel

Des Bettlers Oper Premiere präsentiert von den „Dramatischen Gestalten“ - Regie: Alexandra Ranner

Die Theatergruppe „Dramatische Gestalten“ meldet nach ihrem letztjährigen Erfolgsstück „Die Akte Noether“ zurück und spielt nun zum zweiten Mal auf der Bühne des forum2:

Joanna Peachum, Chefin des Bettlerimperiums, steht vor dem Schock ihres Lebens. Ihr junger und etwas naiver Sohn Pauly Peachum heiratete heimlich in einem Pferdestall MacEve, Inbegriff des organisierten Verbrechens und Anführerin einer stetig wachsenden Gangsterbande. Doch Joanna Peachum wäre nicht so weit gekommen, wenn sie nicht noch einen Plan B aus dem Ärmel schütteln könnte. Um ihr einziges Kind vor MacEve zu beschützen - deren Lebensstil neben dem Verbrechergeschäft auch regelmäßige Besuche in Rosis Hurenhaus einschließt - und ihn wieder ganz für sich zu gewinnen, schmiedet sie zusammen mit ihrem alten und versoffenen Vater Peachum Senior einen Plan und verbündet sich mit der ortsansässigen Polizeichefin Leona Lockit. Ein Spiel um Macht im Spannungsnetz der Intrigen entfaltet sich in der untersten Gesellschaftsschicht. Wer hat richtig kalkuliert? Und wer verliert? Eine gesellschaftskritische Komödie mit Musik, Gesang und Tanz nach literarischen Vorlagen der „Beggar‘s Opera“ von John Gay, sowie der „Dreigroschenoper“ von Berthold Brecht, unter Einfluss von popkulturellen Elementen. Mehr Informationen unter: www.dramatische-gestalten.de

Eintritt jeweils: 9.- €; ermäßigt 7.- €


Samstag, 05.05.18 - 20:00 Uhr
Konzert
Musik aus Süd-Brasilien

Auf Deutschland-Tournee - in München exclusiv auf unserer Bühne: Das über ein Jahrzehnt alte einzigartige Quartett „Quartchêto“ aus dem Süden Brasiliens, wo man sich der Gaúcho-Kultur verpflichtet fühlt, wurde schon mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Ausgehend von der Musik in der Grenzregion Brasilien, Argentinien und Uruguay, entwickeln die vier jungen Instrumentalisten ihren eigenen Stil, der auch europäische Hörer mitreißt: JJulio Rizzo (Posaune), Luciano Maia (Akkordeon), Hílton Vaccari (Gitarre) und Ricardo Arenhaldt (Perkussion) formierten sich 2001 in Porto Alegre, der Hauptstadt Rio Grande do Suls, des südlichsten Bundesstaates in Brasilien zu Quartchêto. Ihre CDs wurden in Brasilien bereits mehrfach prämiert. Auf dieser Tournee präsentieren sie nun ihr drittes Album.

Eine Veranstaltung des Kulturvereins Olympiadorf e.V. in Kooperation mit der Deutsch-Hispanischen Gesellschaft e.V. (www.deutsch-hispanisch.de), der Casa do Brasil e.V. sowie mit freundlicher Unterstützung durch Herrn Manfred Jöchle und durch das Arthotel ANA im Olympiadorf (www.ana-hotels.com/olympiapark).

Eintritt: 15.- €; ermäßigt 12.- € (Reservierung Tel. (089) 35 75 75 63 – AB)


Mittwoch, 02.05.18 - 19:30 Uhr
Info-Podium
Unesco-Weltkulturerbe Olympiapark?

Der SPD Ortsverein Olympiadorf lädt ein zur Informationsveranstaltung: „Soll das Ensemble Olympiapark Unesco-Weltkulturerbe werden?“ Im April diskutiert und entscheidet der Münchner Stadtrat, ob sich die Stadt mit dem Olympiapark bewerben soll.
- Was bedeutet dies für das Olympische Dorf und für alle anderen Anwohner?
- Was bedeutet dies für den Park?
- Wie geht es nach dem Stadtratsbeschluss weiter?

Hierüber wollen wir informieren. Wir freuen uns dass Frau Keßler, Abteilungsleiterin Denkmalschutz und Stadtgestaltung bei der Lokalbaukommission im Planungsreferat, über den aktuellen Sachstand berichten wird. Leitung: Annette Jauss-Mattern


Sonntag, 29.04.18 - 19:00
Jazz im forum2
Jamsession

In loser Folge laden wir interessierte Musiker und Zuhörer ein, in behaglicher Atmosphäre miteinander zu plaudern, zu fachsimpeln oder auch „einzusteigen“. Leitung: Peter Vogl-Dominke

Eintritt frei

Sonntag, 29.04.18 - 16:00 Uhr
Jazz im forum2
Begegnungen mit Jazz

Alle sind herzlich eingeladen – Kenner wie auch einfach neugierige: In behaglicher Atmosphäre werden von unserem Jazz-Experten Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - auch diskutiert. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder)zu entdecken und zu genießen.

Eintritt frei


Donnerstag, 19.04.18 - 19:30
Freitag, 20.04.18 - 19:30
Samstag, 21.04.18 - 19:30
Donnerstag, 26.04.18 - 19:30
Freitag, 27.04.18 - 19:30
Samstag, 28.04.18 - 19:30
Theatergruppe Olympiadorf
Alan Ayckbourn: Glückliche Zeiten 1. Vorstellung

Drei Tische in einem Restaurant, ein Familientreffen. Am Tisch in der Mitte die Gegenwart, links die Vergangenheit und rechts die Zukunft. Aus den Bruchstücken der verschiedenen Zeitebenen entwickelt sich eine bitterböse und gleichzeitig komische Familiengeschichte, die eine Überraschung nach der anderen bereithält. Und am Ende ist nichts mehr, wie es war.

Dabei fängt alles ganz harmlos an: Die Bauunternehmerfamilie Stratton trifft sich im Stammlokal „Bissa de Calvi“, um den 64. Geburtstag von Mutter Laura zu feiern und auf glückliche Zeiten anzustoßen. Es erscheinen der ältere Sohn Glyn mit seiner Frau Stephanie und der jüngere Sohn Adam mit seiner Freundin, der Friseurin Maureen. Während der Möchtegerncasanova Glyn im väterlichen Betrieb mitarbeitet und gerade versucht, seine brüchige Ehe zu retten, ist Nesthäkchen Adam in ständig wechselnden Jobs auf Selbstfindungssuche und präsentiert an diesem Abend seine neue – nicht „standesgemäße“ – Flamme.

Vater Gerry bemüht sich den Anschein einer glücklichen Familie zu wahren, doch nach und nach tun sich Abgründe auf - verborgene Wahrheiten, unterdrückte Wünsche und verletzte Gefühle kommen ans Licht. Zwischen Dessert, Kaffee und jeder Menge Alkohol werden Bosheiten ausgetauscht, schwelende Konflikte ausgetragen. Dazwischen agieren als verbindendes Element, Motor und Katalysator mit umwerfender Komik der Besitzer und die Kellner des „Bissa de Calvi“.

Lassen Sie sich von der Spielfreude der Theatergruppe Olympiadorf anstecken und unterhaltsam in das zwischenmenschliche Katastrophengebiet Nummer Eins führen: die Familie. Sie werden Ihren Spaß haben!

Regie: Michaela Affmann

Eintritt: 11.- €; ermäßigt 8.- €

Reservierungen per E-Mail: karten@theatergruppe-olympiadorf.de




Begleitet wird das Programm von der Ausstellung der mit unserer Theatergruppe kooperierenden Künstlerin Barbara Wolfart.



Die Ausstellung ist zu sehen bis zum 19.05.18


Samstag, 14.04.18 - 20:00
Literarisch-musikalische Hommage
Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

Szenisch-musikalische Spritztour rund um eine empfindsame Reise im Automobil mit Cornelia Bernoulli und Ernst Matthias Friedrich

Der Dichter, Schriftsteller, Librettist und Journalist Otto Julius Bierbaum (1865-1910) war Autoreisepionier.

Ein fabrikneues Adler Cabrio führte das Ehepaar Bierbaum 1902 mit Chauffeur von Berlin über Prag, Wien und München bis nach Südtalien. Auf der Rückreise: Die allererste motorisierte Überquerung des Gotthardpasses, skurrile menschliche Begegnungen inklusive.

Anfang des 20. Jahrhunderts verstand es Bierbaum, seine Landsleute für Urlaub mit dem Auto zu begeistern. Und der Vielschreiber war damals so populär, dass er auch etliche Zeitgenossen zu Musik und Malerei inspirierte.

Cornelia Bernoulli und Ernst Matthias Friedrich präsentieren in dieser szenischmusikalischen Lesung Otto Julius Bierbaums vergnüglich geschilderte Autoreiseepisoden sowie Biografisches, Gedichte, Musik und Lieder. Die Musikarrangements stammen von Bruno Hetzendorfer.

Cornelia Bernoulli - Idee, Textauswahl, Konzeption www.cornelia-bernoulli.eu

Ernst Matthias Friedrich www.emfriedrich.com

Eintritt: 15.- €; ermäßigt 12.- €


Freitag, 13.04.18 - 19:30 Uhr
Das „junge“ Kino
Das brandneue Testament

Belgien / Frankreich / Luxemburg 2015; 115
Minuten; Sanft groteske Komödie; FSK ab 12 Jahren

Gott ist ein Bürger Belgiens und führt ein ganz normales, ziviles Leben mit Frau und Kind in Brüssel. Und so normal wie sein Leben sind auch seine familiären Probleme: Er hat Zoff mit Tochter Ea. Die Auswirkungen dieses Streits sind dann aber schon nicht mehr ganz so harmlos, denn da Papa Gott ist, führt es zu einem unglaublichen Chaos, als sich Ea in den Computer ihres Vaters hackt. Sie hat nämlich genug vom despotischen Verhalten des Allmächtigen und seinen Launen, die er in Form von Kriegen und Naturkatastrophen immer wieder auf die Menschheit herunterprasseln lässt. Und so durchkreuzt sie die Allmacht ihres Vaters, indem sie seine geheime Datei mit den Todesdaten aller Menschen öffnet und diese ganz persönliche Information jedem Sterblichen per SMS zukommen lässt. Prompt drehen die Menschen durch und Ea sieht ihre Chance gekommen, inmitten dieses Chaos ein brandneues Testament zu etablieren, samt neuen Aposteln und allem. Aber Gott findet sich mit der Revolte seiner Tochter natürlich nicht einfach so ab…

Mehrere Publikumspreise; Europäischer Filmpreis 2015

Eintritt: 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Samstag, 24.03.18 - 19:30
Filmpräsentation
Vision und Traum - Das Cuvilliés-Theater in München

Ein Film von Vera Botterbusch

Die Renovierung des Cuvilliés-Theaters in war Anlaß für einen Film über ein Juwel des bayerischen Rokoko und der bayerischen Theatergeschichte. Am 12. Oktober 1753 wurde das von Kurfürst Max III. Joseph erbaute „Neue Opera Hauß“ mit der Oper „Catone in Utica“ von Giovanni Ferrandini nach einem Libretto von Pietro Metastasio feierlich eröffnet. Seitdem ist dieses „Alte Residenztheater“ zum Sinnbild eines Gesamtkunstwerks geworden: mit einer genialen Raumgestaltung durch François Cuvilliés, der schon mit seiner Grünen Galerie in der Münchner Residenz einen unvergleichlichen „Theaterraum“ geschaffen hat.

Vera Botterbusch verlebendigt mit ihrem Film „Vision und Traum“, der 2005 für den Bayerischen Rundfunk entstand, ein Theater, das mit den Mozartopern und Ibsentheaterstücken, die hier uraufgeführt wurden, Geschichte geschrieben hat, ehe es im Zweiten Weltkrieg bis auf die Grundmauern zerstört wurde. Sie erinnert an den legendären Hofball anläßlich der Vermählung der bayerischen Prinzessin Josepha Maria Antonia mit dem späteren Kaiser Franz Joseph II. im Jahr 1765. Sie erinnert an das Rossini-Fieber im 1795 von Karl Theodor für das Münchner Publikum geöffneten „Kurfürstlichen Hof- und Nationaltheater“. Sie erinnert an König Ludwig II, der im Cuvilliés-Theater seine erste Separatvorstellung genoß. Sie läßt die barocke Perspektivbühne wiederaufleben und die erste Drehbühne von Carl Lautenschläger aus dem Jahr 1896.


Vera Botterbusch hat sich mit S.K.H. Herzog Franz von Bayern über den Wiederaufbau des „Alten Residenztheaters“ als „Cuvilliéstheater“ in den Fünfziger Jahren im ehemaligen Apothekenstock der Münchner Residenz unterhalten. Sie ist der Sängerin Herta Töpper begegnet, die bei der Wiedereröffnung des Cuvilliés-Theaters als Cherubin in „Die Hochzeit des Figaro“ mitgewirkt hat. Sie hat mit Christoph Hammer über die Bedeutung der Barockoper für das Cuvilliés-Theater gesprochen, mit Juliane Köhler und Dieter Dorn über die Inspiration und Aura, die von diesem in roten und goldenen Farbklängen tönenden überwältigenden Spielort ausgeht.

Anschließend Filmgespräch mit der Regisseurin

Eintritt: 10.- €: ermäßigt 8.- €


Freitag, 23.03.18 - 19:30
Kino im forum2
Maudie

Irland / Kanada 2017; Biografie, Romanze,

Drama 115 Min; FSK ab 12 Jahren

Der Film beschreibt das Leben der kanadischen Malerin Maud Lewis (1903 - 1970). Sie leidet seit Kindesalter an rheumatoider Arthritis. Ihre Gelenke sind zerstört, weswegen die körperlich eingeschränkte Frau von ihrer Tante Ida, bei der sie im kanadischen Nova Scotia lebt, als Bürde empfunden wird. Maud nimmt schließlich eine Stelle als Haushälterin des mürrischen Fischhändlers Everett Lewis an und bleibt bei ihm, obwohl er sie anfangs eher unwirsch behandelt. In den langen Stunden, die sie allein im winzigen Haus ihres Arbeitgebers verbringt, entdeckt Maudie ihre große Leidenschaft: die Malerei. Sie verschönert alles im Haus, von den Wänden über die Fenster bis hin zu den Holztafeln, die Everett von der Arbeit mitbringt. Als Sandra, eine Frau aus New York City, eines ihrer Bilder erwerben will, wird Maud schlagartig in der Kunstszene bekannt… (filmstarts.de)

Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €



Samstag, 17.03.18 - 19:00 Uhr
Infotainment-Vortrag
Ich glaube, es h@ckt!

IT-Sicherheit mal anders!

Tobias Schrödel bringt Ihnen die Welt der Hacker näher und wirft mit Ihnen einen Blick in das Giftschränkchen der IT. Dabei deckt er auf unterhaltsame Weise Sicherheitslücken in Computern und Handys auf, die uns alle betreffen. Hier gibt es nicht nur reihenweise „A-ha“-Erlebnisse, sondern auch ebenso viele „A-hahaha“- Momente.

Dieser Infotainment-Vortrag ist für jeden Zuschauer geeignet und benötigt keinerlei technisches Know-How. Verstehen Sie, wie Soziale Netzwerke an Daten gelangen und was BigData wirklich bedeutet. Außerdem: Passwörter werden in Sekundenschnelle geknackt, diskreditierende Informationen im Darknet gekauft und kurzerhand mal ein Smartphone geknackt.

Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €



Sonntag, 11.03.18 - 16:00 Uhr
Jazz im forum2
Begegnungen mit Jazz

Alle sind herzlich eingeladen – Kenner wie auch einfach neugierige:
In behaglicher Atmosphäre werden von unserem Jazz-Experten Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - auch diskutiert. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder)zu entdecken und zu genießen.
Eintritt frei


Freitag, 09.03.18 - 19:30
Kino im forum2
Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt

Deutschland 2017; Dokumentarfilm von Gwendolin Weisser und Patrick Algaier; 127 Min; FSK frei

Sie wollen ihr Zuhause verlassen um zu entdecken, was Heimat für andere bedeutet: Das junge Paar Patrick und Gwen zieht mit dem Rucksack gen Osten und weiter bis um die Welt. Die zwei versuchen dabei auch, sich in Verzicht zu üben. Das Ziel ist es, nicht mehr als fünf Euro am Tag auszugeben – und nicht zu fliegen. Jeder zurückgelegte Meter soll mit allen Sinnen wahrgenommen, Grenzen sollen ausgetestet und neben dem Verzicht soll auch der Genuss gelernt werden. Bei jedem Schritt wollen Patrick und Gwen spontan und neugierig bleiben. Die beiden sind drei Jahre und 110 Tage unterwegs, bewegen sich ausschließlich als Anhalter fort, ob mit Bus, Zug oder Schiff. Am Ende kommen fast 100.000 Kilometer durch Europa, Asien sowie Nord- und Zentralamerika zusammen. Sie kehren zu dritt zurück.
(filmstarts.de)

Gilde-Filmpreis 2017 – Sonderpreis Kinophänomen des Jahres

Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Freitag, 02.03.18 - 20:00
Samstag, 03.03.18 - 20:00
Sonntag, 04.03.18 - 12:00 - Matinee
Theatergastspiel
Tod auf dem Nil

Theater-Krimi von Agatha Christie

inszeniert von den STARTISTEN Deutsch von Michael Raab

Ihre Flitterwochen in Ägypten hatte sich die millionenschwere Erbin Kay Mostyn sicherlich anders vorgestellt. Statt romantischer Zweisamkeit an Bord eines Nil-Dampfers sieht sie sich von der Ex-Verlobten ihres Mannes verfolgt – ihrer ehemals besten Freundin. Doch nicht nur die hat es scheinbar auf sie abgesehen: Im Kreis der noblen Gesellschaft an Bord scheint einfach jeder einen Groll auf die erfolgreiche junge Frau zu haben. Es passiert, was passieren muss: kaum sind die Anker gelöst, wird die erste Leiche gefunden und der Kreis der Verdächtigen dreht sich bis zur Ankunft in Wadi Halfa immer weiter.

Agatha Christie – weltweit als die Queen of Crime bekannt - ist die populärste Autorin aller Zeiten. 1971 wurde ihr der Adelstitel „Dame“ verliehen.

Eintritt: 12.- €; ermäßigt 8.- €; Reservierung: 35 75 75 63 (AB) oder
Ticket-Hotline der Startisten: 0157 8830 6220 oder
tickets@startisten-muenchen.de


Sonntag, 25.02.18 - 19:30 Uhr
Der besondere Film
Cavalleria Rusticana / Pagliacci (Der Bajazzo)

Als Highlight für Opernfreunde zeigen wir zwei
Opernfilm-Klassiker von höchstem künsterischen Niveau

Deutschland 1981; jeweils ca. 60 Minuten; FSK jeweils ab 6
Jahren

Cavalleria Rusticana
Oper in einem Akt von Pietro Mascagni
Regie: Franco Zeffirelli
Der Film wurde zum grossenTeil an Orginal-Schauplätzen in
Sizilien gedreht.
Es spielt das Orchestra del Teatro alla Scala di Milano
Dirigent: Georges Pretre
Solisten: Plácido Domingo und Elena Obraztsova

Pagliacci (Der Bajazzo)
Oper in zwei Akten von Ruggero Leoncavallo
Regie: Franco Zeffirelli
Es spielt das Orchestra del Teatro alla Scala di Milano
Dirigent: Georges Pretre
Solisten: Plácido Domingo und Teresa Stratas

Wir begrüßen an diesem Abend den Ausführenden Produzenten beider
Filme Horant H. Hohlfeld. Er wird unserem Publikum über die
Dreharbeiten berichten und in die beiden Opern einführen.

Eintritt: 8.- €; ermäßigt 5.- €


Sonntag, 25.02.18 - 16:00 Uhr
Jazz im forum2
Begegnungen mit Jazz

Alle sind herzlich eingeladen – Kenner wie auch einfach neugierige: In behaglicher Atmosphäre werden von unserem Jazz-Experten Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - auch diskutiert. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder)zu entdecken und zu genießen.
Eintritt frei


24.02.18 - 20:00
„Lieben oder Sterben“
Präludien und Nachtstücke einer Beziehung
Frédéric Chopin und George Sand

Eine Collage von Vera Botterbusch
mit Musik von Frédéric Chopin
Moderation und Lesung: Vera Botterbusch
Am Flügel: Laura Konjetzky

Vera Botterbusch

geboren 1942 in Dortmund, Studium der Romanistik, Germanistik, Regie und Kunst in Bonn, Münster, Grenoble und München. Die freiberufliche Autorin und Regisseurin, Filmemacherin und Fotografin wurde bekannt durch ihre Filme zu Literatur, Kunst und Musik vor allem für das Bayerische Fernsehen und durch ihre publizistische Tätigkeit vor allem für die die Süddeutsche Zeitung; durch ihre Theaterarbeiten für die Europäischen Wochen, wie das WORT-KLANG-PROJEKT "Der Hochwald" nach Adalbert Sifter und "Vom Leben, Lieben und Vergehen" nach Leo Tolstois "Anna Karenina"; außerdem durch Foto-Ausstellungen u.a. in München, Passau, Paris, Regensburg, Weilheim. Mitglied im BBK, im VS und im PEN. Vera Botterbusc lebt in München und im bayerischen Böhmerwald.
www.verabotterbusch.de


Laura Konjetzky

Pianistin und Komponistin geboren 1977 in München. Klavierstudium am Mozarteum in Salzburg und an der Universität der Künste Berlin. Studium der freien Improvisation an der Musikhochschule Basel. 2002 Leonhardund-Ida - Wolf - Gedächtnispreis für Musik der Stadt München. 2006 Bayerischer Kunstförderpreis. 2010 Musikstipendium der Stadt München. 2010/11 war sie Stipendiatin im Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia Bamberg. 2011/12 erhielt sie vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst ein Stipendium für einen sechsmonatigen Studienaufenthalt in der Cité Internationale des Arts Paris. Für das Djerassi Resident Artists Program 2013 in Kalifornien, USA wurde sie als Komponistin ausgewählt und mit dem Helen L. Bing Fellowship ausgezeichnet. 2015 erhielt Laura Konjetzky das Europäische Musikautoren-Stipendium der GEMA (EMAS) und 2017 das Internationale Stipendium Oberpfälzer Künstlerhaus im Virginia Center for the Creative Arts (VCCA), Virginia, USA.
www.laurakonjetzky.com

Frédéric Chopin (1810-1849) begeisterte die Pariser Salons mit einer Klaviermusik, in der Empfindung, Eleganz und Esprit verschmelzen. George Sand (1804-1876) "sammelte" berühmte Liebhaber und engagierte sich für die Interessen von Frauen.

1837 haben sich Frédéric Chopin und George Sand kennengelernt, 1838 sind sie zusammen nach Mallorca aufgebrochen. 1847 haben sie sich wieder getrennt.

Musikalisch gipfelt ihre Begegnung in den Préludes, die Chopin auf Mallorca (Kartause von Valldemosa) komponierte ebenso wie den Nocturnes und Valses, die später in Nohant (Berry), dem Familienwohnsitz von George Sand, entstanden. Menschlich und literarisch spiegelt sich ihre Begegnung in ihren Briefen wieder wie auch in Geschichte meines Lebens von George Sand und den Reiseerzählungen der Schriftstellerin. In Erinnerung bleiben zwei Lebenswege, die erst nebeneinander herlaufen, dann zusammenfließen und schließlich auf schmerzhafte Weise wieder auseinandergehen.

Pressestimmen:
„In ihrer musikalischen Lesung ließen die Künstlerinnen Botterbusch und Konjetzky die Empfindungen der beiden gegensätzlichen Charaktere lebhaft werden und stimmig in Wort und Ton zusammenschmelzen. Sanft nahmen die beiden ihr Publikum an der Hand und tauchten ein in das Leben des introvertierten Chopin und der exzentrischen George Sand ...“
(Münchner Merkur)


„Sorgfältig entwickelten die am Salzburger Mozarteum ausgebildete Pianistin und die Autorin und Regisseurin von Dokumentarfilmen eine Romanze zwischen den Gattungen: Mal dominierte das Klavier, mal flüsterte es nur noch, um die Stimme nicht zu übertönen. Dann verstummte es ganz, so dass die Worte allein Metaphern erzählten. ... Authentisch verkörperte Botterbusch ihre Rolle als Botschafterin von George Sands Empfindungen.“ (Passauer Neue Presse)

Eintritt: 18.- €; ermäßigt 15.- €; Mitglieder des Kulturvereins 13.- €


Freitag, 23.02.18 - 19:30
Kino im forum2
Körper und Seele

Ungarn 2017; Drama 116 Minuten; FSK ab 12 J.; Regie: Ildicó Enyed

Die introvertierte Maria (Alexandra Borbély) und ihr neuer Kollege Endre (Géza Morcsányi) stellen durch einen Zufall fest, dass sie Nacht für Nacht den selben Traum teilen. Verwirrt und erstaunt über diese intime Verbindung suchen die beiden zaghaft auch tagsüber die Nähe des anderen.

Der Film erzählt die außergewöhnliche Liebesgeschichte zweier verletzter Seelen in einer kunstvollen Bildsprache und mit einem feinsinniglakonischen Humor. Die beiden Hauptdarsteller beeindrucken mit ihrem zarten und zugleich intensiven Spiel. (alamodefilm.de)

Berlinale: Goldener Bär und Publikumspreis 2017; Nominierungen für den Europäischen Filmpreis 2017

Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Samstag, 17.02.18 - 19:30
Konzert
Ricardo Volkert & Ensemble

Musik und Poesie: Gesänge von Liebe und Krieg Canciones de guerra y amor

Aus der magischen Bilderwelt spanischer und lateinamerikanischer Poesie zaubern die drei Musiker ein berauschendes Klanggemälde. Zwischen bittersüßer Sinnlichkeit und rasender Leidenschaft bewegt sich ihre virtuose und einfühlsame Fusion aus Flamenco und Poesie.

Das abwechslungsreiche, sensible Schlagwerk und Vibraphonspiel des Percussionisten Jürgen Schneider, das virtuose und impulsive Cellospiel von Jost-H. Hecker, die rassige Flamencogitarre und der ausdrucksvolle Gesang von Ricardo Volkert spannen eindrucksvoll einen Bogen von Griechenland nach Spanien, vom antiken Troja nach Guernica in die Zeiten des Spanischen Bürgerkrieges und seiner Wirren.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Deutsch-Hispanischen Gesellschaft e.V. (www.deutsch-hispanisch.de)

Eintritt: 12.- €; ermäßigt 10.- €


Freitag, 16.02.18 - 19:30
Das „junge“ Kino

Neuseeland / USA 2014; Spielfilm (Mockumentary) 79 Minuten; empf. ab 14 Jahren; FSK ab 12 Jahren
Die Vampire Viago, Vladislav, Deacon und Petyr teilen sich eine Villa in Wellington. Abgesehen von unangenehmen Begegnungen mit streng riechenden Werwölfen unterscheidet sich ihr Alltag kaum von dem einer ganz normalen WG: Streitereien um den Abwasch und gemeinsame Partynächte stehen täglich auf dem Programm. Als jedoch der 8000-jährige Petyr den hippen Mittzwanziger Nick zum Vampir macht und dieser seinen menschlichen Freund Stu anschleppt, gerät ihr beschauliches Leben aus den Fugen.

Unter lebensgefährlichen Drehbedingungen aber mit viel Sympathie für seine Protagonisten offenbart der Film sämtliche Facetten des Schattendaseins.

Eintritt: 3.- €


Freitag, 02.02.18 - 20:00
Theatergastspiel
„Bahnhofsgeheimnisse“

Eine neue Produktion von
Theaterwelten hier und dort, einer interkulturellen Theatergruppe aus München.

Es handelt von Menschen und Kulturen. Wie im „richtigen Leben“ begegnen sie sich im Gewimmel eines Bahnhofs und treffen kurz aufeinander Sie berichten von Erlebnissen und Erfahrungen im deutschen Alltagsleben. Sie reisen durch fremde und eigene Heimatwelten und verbringen spannende Zeit miteinander. Auf diese Weise zeigt das Stück, wie neue Verbindungen entstehen. Sechs Darstellerinnen mit Wurzeln in verschiedenen Heimatwelten regen zur Reflexion und neuen Einsichten an. Sie machen mit dem Stück Mut, sich einzulassen, und lassen Raum für freie Entscheidungen. Die Leichtigkeit von Musik, Texten und Szenen gibt dem Publikum eine Ahnung, was kulturelle Vielfalt bedeuten kann.


Eintritt: 12.- €; ermäßigt 8.- €

Sonntag, 21.01.18 - 19:00
Jazz im forum2
Jamsession - Opener: forum2-bigband

In loser Folge laden wir interessierte Musiker und Zuhörer ein, in behaglicher Atmosphäre miteinander zu plaudern, zu fachsimpeln oder auch „einzusteigen“. Leitung: Peter Vogl-Dominke

Eintritt frei


Freitag, 26.01.18 - 19:30
Kino im forum2
A United Kingdom

Frankreich / Großbritannien 2017; Biografie, Drama 111 Min; FSK ab 6

Im Jahr 1947 verliebte sich Seretse Khama, König von Botswana, in die Londoner Büroangestellte Ruth Williams. Ihre Heirat wurde nicht nur von den beiden Familien, sondern auch von den Regierungen Großbritannien und Südafrika abgelehnt. Doch Seretse und Ruth trotzten ihren Familien, der Apartheit und dem Britischen Empire. Eine Liebe gegen alle Widerstände, ein Plädoyer gegen die Rassentrennung.
Der Film basiert auf wahren Begebenheiten: Als Botswana 1966 seine Unabhängigkeit erlangte, übernahm Seretse Khama das Amt des ersten Staatspräsidenten.

Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Samstag, 27.01.18 - 20:00
Baierische Komödie
“Wer dumm ist, der soll draußen bleiben!“

Unter diesem Motto präsentieren die „Mundartler“ Prof. Dr. Walter (Muck) Stelzle und Wilma Pfeiffer einen großartigen, amüsanten und kurzweiligen Abend. Sie erzählen und lesen mit heißen Rhytmen untermalt die siebengescheite baierische Komödie "Astutuli" und andere lehrreiche Dinge. - Aber wer will schon dumm sein. Darum wird es voll werden. Also schnell Karten besorgen rund um die baierische Komödie „Astutuli“ (Die Siebengescheiten) von Carl Orff.

Eintritt: 12.- €: ermäßigt 10.- €


Sonntag, 21.01.18 - 16:00
Jazz im forum2
Begegnungen mit Jazz

Alle sind herzlich eingeladen – Kenner wie auch einfach neugierige: In behaglicher Atmosphäre werden von unserem Jazz-Experten Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - auch diskutiert. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder)zu entdecken und zu genießen.

Eintritt frei


Freitag, 19.01.18 - 19:30
Das „junge“ Kino

Finnland / Deutschland 2017; Spielfilm; 98 Min; empf. ab 14 Jahre; FSK ab 6 J.

Khaled, ein junger Syrer, gelangt als blinder Passagier nach Helsinki und will dort Asyl beantragen. Wikström, ein fliegender Händler, in der Mitte seines Lebens angekommen, gibt seinen Job auf und profiliert sich kurzfristig als Poker-Spieler. Von dem wenigen Geld, das er dabei gewinnt, kauft er ein heruntergewirtschaftetes Restaurant in Helsinki. Als die finnischen Behörden entscheiden, Khaled nach Aleppo zurückzuschicken, beschließt er, illegal im Land zu bleiben. Wikström findet ihn schlafend im Innenhof vor seinem Restaurant und stellt ihn als Putzkraft und Tellerwäscher an. Für einen Moment zeigt uns das Leben seine sonnigere Seite, aber schon bald greift das Schicksal ein.

Eintritt: 3.- €


Samstag, 20.01.18 - 20:00
Multivisions-Show mit Ausstellung
„12.000 Kilometer mit dem Fahrrad durch Afrika“

Vier Monate lang dauert die Reise - durch neun Länder führt sie. Ein Kontinent, von Nord nach Süd.
Claudia radelt durch die Wüsten des Sudan und über die Berge Äthiopiens. In Kenia überquert sie den Äquator und taucht ein in die Tierwelt Tansanias. Durchs heiße Malawi kommt sie nach Sambia, wo die Viktoriafälle tosen. Über Botswana und Namibia endet ihre Reise schließlich in Kapstadt/ Südafrika. - Immer mit dabei: ihre Kamera!

Möchten Sie mit Claudia zusammen die Reise noch einmal erleben? Dann kommen sie zu ihrer Multivisions-Show!

Eintritt: 7.- €; ermäßigt 5.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €

Der Erlös dieser Veranstaltung kommt der Uganda Kinderhilfe Regensburg zugute, die Straßenkindern die Chance auf Bildung bietet.

Im Rahmen ihrer Multivisions-Show eröffnet Claudia Dippold ihre Fotoausstellung:

12.000 Kilometer Radfahren? In Afrika? Und dabei auch noch fotografieren?

„Für mich ist Radfahren die schönste Form des Reisens. In Afrika wird man als Tourist oft im Auto zu den Attraktionen geschafft, ohne viel Begegnung mit Einheimischen, isoliert in den noblen Lodges. Ganz anders auf dem Fahrrad: man bewegt sich draußen in der freien Natur. Langsam, erfassbar, intensiv. Man kann Luft und Wärme spüren, Gerüche und Farben in sich aufnehmen. Kommt in Kontakt mit den Menschen, hautnah. Eine Giraffe auf dem Fahrrad neben sich - wie anders ist es, als diese vom Auto aus zu sehen.
Und dann ist da noch die Kamera: Sie macht die Menschen um einen herum neugierig. Gerne wird für ein Foto posiert, mit ein paar Sätzen ist die Scheu schnell gebrochen, der Kontakt geschlossen ...“

Die Ausstellung ist zu sehen bis zum 28. Februar.

Mail: claudia@cd-photodesign.com. Reiseblog auf www.claudia-goes-africa.de


Mittwoch, 17.01.18 - 19:00
Gastvortrag
„Fit und vital durch's Leben“

Stoffwechseloptimierung durch Entgiftung und Zellversorgung

Sie möchten ein Leben in Vitalität bei bester Gesundheit führen und dabei leistungsfähig und voller Energie sein? Das ist abhängig von Ihrem Stoffwechsel, der Entgiftungsleistung sowie der Zellversorgung Ihres Körpers! Die heutigen Umweltbelastungen führen immer häufiger zu Stoffwechselstörungen, die oftmals über Jahre chronische Beschwerden hervorrufen können. - Wir sagen Ihnen, wie Sie diesen Herausforderungen begegnen können und zeigen, wie Sie für die Stärkung Ihres Körpers bereits auf Zellebene sorgen können.
Referentin: Naturheilpraktikerin Angelika Löwy (Mühldorf)

Eintritt: 5.- €;

Anmeldung bitte per Mail an botschaftermuenchen@t-online.de


Samstag, 06.01.18 - 19:00 Uhr
Elvis-Party

Unser diesmaliger Elvis Film ist einer jener Elvis-Filme, mit denen der King of Music, nicht nur beim Publikum, sondern auch bei den Filmkritikern einen Erfolg feiern konnte. Elvis spielt eine Figur, die nichts anderes als ihren Platz in der Gesellschaft zu erringen sucht. Als Individualist und das in einer Gesellschaft, die Konformität statt Individualität verlangt, was konsequenterweise zu Problemen führt. Grandiose Jazzige Rock´n Roll Nummer runden den Film als Halbstarkendrama gekonnt ab. In weiteren Hauptrollen ist der berühmte Schauspieler Walter Matthau und Dean Jagger zu sehen.
Für Live-Einlagen sorgt Rockin´ Addy und für die ganz großen Elvisfans gibt es ein Open End mit einigen Überraschungen.

Eintritt: 10.- €; erm. 8,50 €; Familienkarte 26.- € (4 Personen)
Mittwoch, 13.12.17 - 19:00 Uhr
Dokufilm im forum2
Human – Die Menscheit


Frankreich 2015; 143 Minten; FSK ab 12 Jahren;

Wir sind Menschen – aber was genau macht uns endgültig dazu? Warum lieben und leiden wir und was verbindet uns trotz unterschiedlicher Herkunft in unserem Inneren? In einer einzigartigen Kombination aus Zeitzeugenaussagen und Selbstreflexion, analysiert der Dokumentarfilm "Human – Die Menschheit" das Leben der Menschen auf unserem Planeten, das einerseits durch Kriege und Konflikte zerrissen, andererseits dank empathischer Solidarität und dem Gefühl des Zusammenhalts aufrechterhalten wird. Fotograf und Filmemacher Yann Arthus-Bertrand führte mit Hilfe seines Teams in mehr als 60 Ländern Gespräche

mit über 2000 Menschen auf insgesamt 63 Sprachen, die von Freud und Leid des menschlichen Daseins erzählen und deren kraftvollen Worte die Natur wiederspiegeln, in der wir alle miteinander leben ... (Filmstart.de)

Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Sonntag, 10.12.17 - 19:00 Uhr
Humorige Weihnacht
„Es weihnachtet sehr “

Mit Elisabeth Rass und Peter von Fontano

… Weihnachten besteht nicht nur aus Tannenbäumen und guter Stimmung - auch wenn diese Seite großartig zum Tragen kommt, und zwar bei Alphonse Daudets wunderbarem "Brief aus meiner Mühle".

Familienzwistigkeiten, Kinderträume, das Gute (und das Komische) im Menschen - all das können die Zuschauer bei der köstlichen Darbietung beider Münchner Darsteller erleben"
Sei es Loriots pointierter Humor, der Charme eines skandinavischen "Wintermärchens" oder der unverwechselbare Ton Ringelnatz' - fast ganz Europa ist vertreten, was den Schauspielern ermöglicht, ihr ganzes auch komödiantisches Können zu zeigen … Eine gelungene Einstimmung auf "das Fest der Liebe".

Das Duo RASS & FONTANO ist mit zahlreichen, sehr erfolgreichen Lesungen durch die ganze Bundesrepublik, die Schweiz und Österreich unterwegs

Eintritt: 12.- €; ermäßigt 10.- €


Freitag, 08.12.17 - 19:30 Uhr
Kino im forum2
„Lion – Der lange Weg nach Hause“


USA / Australien / Großbrtannien 2017; 118 Minuten; FSK ab 12 Jahren

Der kleine 5jährige Saroo schläft in einem wartenden Zug ein und findet sich nach einer traumatischen Zugfahrt am anderen Ende des Kontinents in Kalkutta wieder. Auf sich allein gestellt irrt er wochenlang durch die gefährlichen Straßen der Stadt, bis er in einem Waisenhaus landet. Von dort wird er von Sue und John Brierley adoptiert, die ihm ein liebevolles Zuhause in Australien schenken. Als junger Mann lebt Saroo in Melbourne und könnte rundum glücklich sein, doch die Frage nach seiner Herkunft läßt ihn nicht los …
Die wahre Geschichte hinter dem oscarnomierten Film!

Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Sonntag, 03.12.17 - 17:00 Uhr
Klassik-Konzert zum 1. Advent
Amalien Ensemble München

Das Amalien-Ensemble München hat sich 1986 gegründet aus Mitgliedern des Abonnentenorchesters der Münchner Philharmoniker und des Internationalen Begegnungszentrums der Wissenschaft in der Amalienstraße.

Das Ensemble veranstaltet jedes Jahr zum 1. Advent, ein Benefizkonzert zugunsten der „Inselhaus Kinder- und Jugendhilfe“.

Dirigent: Dr. Ernst Blümner
Studium der Violine, Komposition und Dirigieren an der Musikhochschule München. Danach Medizinstudium speziell mit Schwerpunkt „Pharmazeutische Forschung“. Daneben ständig weitere Dirigiertätigkeit und Meisterkurse u.a. bei Sergiu Celibidache.

Programm:

Wilhelm Friedemann Bach: Adagio und Fuge d-moll
Wolfgang Amadeus Mozart: Flötenkonzert Nr. Nr. 2 D-Dur KV 314
Josef Haydn: Sinfonie Nr. 64 A-Dur Hob I:64

Solistin: Felicitas Klaus

Eintritt: 16.- €; erm. 14.- €; Mitglieder des Kulturvereins 12.- €; Jugendliche frei


Samstag, 02.12.17 - 19:00 Uhr
Premiere
„Die Männer des Athos“

Deutschland 2017; ca. 55 Minuten
Gleichzeitig mit dem Film hat auch das gleichnamige Foto-Buch Premiere.

Hans Glück und Patrick Ranz kennen sich ein Leben lang. Ihre Freundschaft hat sie schon durch einige Abenteuer getragen. Im Jahr 2017 begaben sich die beiden auf eine außergewöhnliche Pilgerreise auf den Berg Athos - mit dem festen Entschluss den heiligen Berg der orthodoxen Mönche zu erkunden. Im Gepäck weder eine Karte noch eine festgelegte Reiseroute. Dafür aber eine kleine Kamera, jede Menge Entdeckerlust und eine ordentliche Priese Humor.

Auf ihrem Weg begleitete sie die Frage: Was bedeutet Männlichkeit in der heutigen Zeit?
So viel sei verraten: Sie bekamen überraschende Antworten, hatten beeindruckende Begegnungen und wurden von der einzigartige Atmosphäre des Berges überwältigt.
Ein Film zweier Freunde für Menschen, die immer wieder die Reiselust packt.

Die Filmemacher Hans Glück und Patrick Ranz sowie der Filmmusik-Komponist Felix Möller (Felsen) werden bei der Aufführung anwesend sein.

Eintritt: 5.- €


Freitag, 01.12.17 - 20:00 Uhr
Kabarett - „Na det war wieda ´n Jahr!“

- Donald Duck:
Alles Fake!

- Bundestagsqual:
Jamaika - Der Fluch der Karibik!

- Dieselgate:
„Ich will in die Lobby vom Automobil!“

- Deutsche Leit-Kultur:
De Maizaire is nichts zu schwer!

- „Affäre Muh“:
Warum weist die Türkei 40 holländische Kühe aus?

- Das ist der Gipfel:
Ob Grundrechte oder keine - entscheidet Polizei alleine!

Stegreif, Parodie und Lästerlieder; Special guests: Angela Merkel und Helmut Kohl.

www.gerald-wolf-kabarett.de

Eintritt 16.- €; ermäßigt 14.- €; Mitglieder des Kulturvereins 12.- €


Mittwoch, 22.11.17 - 15:00
Kinder- und Jugendtheater
„Ayda, Bär und Hase“

Nach dem Kinderbuch von Navid Kermani.
Tak-o-tanha - einsam und allein, das ist die fünfjährige Ayda, die mit ihren aus dem Iran stammenden Eltern in Deutschland lebt. Eines Tages trifft sie auf einen ganz großen Bären und einen winzig kleinen Hasen. Schon bald werden sie beste Freunde, entdecken das Wunder der Freundschaft und überwinden all ihre großen und kleinen Ängste. Und dabei ist völlig egal, ob jemand Perserin, Deutscher, Türke, Bär oder Hase ist!
Ein bewegtes, sprachliches und humorvolles Theaterstück um Freundschaft, Toleranz und Respekt. Dauer ca. 50 Minuten. Produktion: Annette Geller & Friends/MOM - Besuch nur mit Buchung unter aydabaerundhase@email.de


Freitag, 24.11.17 bis Sonntag, 26.11.17
Jahresausstellung
„Kunst von Uns“

Vernissage: Freitag 19:00 Uhr (Open End)
mit einer Lesung der „Dorfpoeten“

19:00 – 19:20 Uhr
Öffnungszeiten der Ausstellung:

Samstag, 25.11.2017; 11:00 – 20:00 Uhr
mit einer Lesung der „Dorfpoeten“ 19:00 – 19:30 Uhr

Sonntag, 26.11.2017 11:00 – 18:00 Uhr
Jahresausstellung unserer Gruppe „Kunst von Uns“

„Kunst von uns“ ist eine kleine Gruppe kunsthandwerklich Interessierter aus verschiedenen Bereichen, die seit mehr als 30 Jahren im Olympiadorf aktiv ist und sich bei Gemeinschaftsausstellungen im forum2 präsentiert.
Diesmal in Begleitung der Dorfpoeten:

Winfried Englhardt mit "Des Äolos günstige Winde" - Melodram für Sprecher und Instrumente.

FraBENI liest aus der entstehenden „Die Verpackung des Gallischen Olympischen Dorfes frei nach Christo anlässlich des Besuchs der Queen im forum2“.

Barbara Ludwig – mit „Tatort Mallorca – vamos a la playa“ - Sie kennen Mallorca? Sicher. Aber auch als Tatort? Folgen Sie unserer Dorfpoetin Barbara Ludwig und begeben Sie sich auf die Spurensuche. Sie liest aus Ihrem gerade erschienenen Krimi. Spannung mit Fortsetzung garantiert.
Die Lesung wird musikalisch untermalt – am Klavier Winfried Englhardt.


Dienstag, 21.11.17 - 09:00
Kinder- und Jugendtheater
„Ayda, Bär und Hase“

Nach dem Kinderbuch von Navid Kermani.
Tak-o-tanha - einsam und allein, das ist die fünfjährige Ayda, die mit ihren aus dem Iran stammenden Eltern in Deutschland lebt. Eines Tages trifft sie auf einen ganz großen Bären und einen winzig kleinen Hasen. Schon bald werden sie beste Freunde, entdecken das Wunder der Freundschaft und überwinden all ihre großen und kleinen Ängste. Und dabei ist völlig egal, ob jemand Perserin, Deutscher, Türke, Bär oder Hase ist!
Ein bewegtes, sprachliches und humorvolles Theaterstück um Freundschaft, Toleranz und Respekt. Dauer ca. 50 Minuten. Produktion: Annette Geller & Friends/MOM - Besuch nur mit Buchung unter aydabaerundhase@email.de


Sonntag, 19.11.17 - 16:00
Jazz im forum2
Begegnungen mit Jazz

Alle sind herzlich eingeladen – Kenner wie auch einfach neugierige: In behaglicher Atmosphäre werden von unserem Jazz-Experten Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - auch diskutiert. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder)zu entdecken und zu genießen.

Eintritt frei


Samstag, 18.11.17 - 19:30
Filmgespräch
mit anschließendem Gespräch mit der Regisseurin

Musik einer Landschaft - Der Komponist Jean Sibelius

Ein Film von Vera Botterbusch - BR 1986

Jean Sibelius (1865 -1957) gilt als der finnische Komponist. Er hat seinem Heimatland einen festen Platz im Weltreich der Musik geschaffen.
Seine 1900 bei der Pariser Weltausstellung als Beitrag Finnlands uraufgeführte symphonische Dichtung „Finlandia“ erscheint wie ein programmatischer Titel: die Musik eines Landes, einer Landschaft.

Der Film von Vera Botterbusch zeigt finnische Landschaften, wie sie Sibelius erlebt und geliebt hat. Er macht bekannt mit der finnischen Sagenwelt des „Kalevala“ als einer großen Inspirationsquelle vor allem für die frühen Kompositionen von Jean Sibelius. So bringt der Film eine Musik ‚zur Anschauung’, die Landschaft nicht illustriert, sondern vielmehr eigener Seelenklang, „Ausdruck eines Bewußtseinszustandes“ ist.

Vera Botterbusch versucht zum 60. Todestag von Jean Sibelius eine optische Spurensicherung jener UrBilder, in denen Natur und Mythos, nationale Empfindung und Poesie in einem Akkord zum Klingen kommen. Mit den Musikbeispielen ihres Films (Symphonie Nr. 2; En Saga; Lemminkäinen Suite; Pohjolas Tochter; Tapiola) wird ein Komponist vorgestellt, der in Tönen gefühlt und gedacht, der die Stimme Finnlands gehört hat als eine Stimme der Welt.

Eintritt: 10.- €; ermäßigt 8.- €; Mitglieder des Kulturvereins 6.- €


Dienstag, 14.11.17 - 19:00
Information und Diuskussion
„Die Zukunft der Pflege – ein einziges Problem?“

Pflege ist ein Zukunftsthema, das uns alle angeht, denn früher oder später wird jeder von uns älter und in vielen Fällen auch pflegebedürftig.

Schon jetzt haben wir laut Bundesinstitut für Bevölkerungsentwicklung fast 2,9 Millonen Pflegebedürftige, und die Anzahl steigt bis 2030 um etwa ein Drittel. In Folge der Alterung der Bevölkerung und aufgrund des langjährigen Geburtenrückgangs nimmt die Zahl derer ab, die die Pflege übernehmen bzw. unterstützen können. Durch schlechte Arbeitsbedingungen und mangelnden Anreiz für Fachkräfte spitzt sich der Pflegenotstand zu.

Können wir uns die Pflege im Alter noch leisten, welche Möglichkeiten der Pflege mit den dazugehörigen finanziellen Aufwendungen haben wir, wie wirken sich die neuen Pflegestufen aus und welche Maßnahmen müssen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft ergreifen, um den demographischen Wandel, die Pflegefinanzierung und den Fachkräftemangel in den Griff zu bekommen?

Zu diesen und weiteren Fragen informieren Sie und diskutieren mit Ihnen:
Bezirksrätin Inge Linder und Stefanie Renner vom deutschen Berufsverband für Pflegeberufe.
Der Besuch von Claus Fussek, namhafter Kritiker in der Altenpflege, welcher fordert: „Pflege muß Schicksalsfrage der Nation werden“, ist angefragt.

Moderation: Stadtrat Walter Zöller, Ehrenvorsitzender der Einwohner-Interessen-Gemeinschaft Olympisches Dorf (EIG)
Gesamtleitung: Gabriele Tomsche


Samstag, 11.11.17 - 20:00
Musikalische Lesung
Oskar Maria Graf: „Das Leben meiner Mutter“

Ein Abend mit Monika Manz (Texte) und Susanne Weinhöppel (Musik)

Oskar Maria Graf hat seiner Mutter mit dem Buch "Das Leben meiner Mutter" ein Denkmal gesetzt.
Grafs „Das Leben meiner Mutter“ ist eine große literarische Chronik des bäuerlichdörflichen Lebens in Oberbayern im ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert.
„Sein schönster und anrührendster Roman, ein wahres Monument der Pietät und Liebe", meinte Thomas Mann.
Für ihre Lesung hat die Münchner Schauspielerin Monika Manz vor allem die Texte ausgewählt, die das Leben von Grafs Mutter Therese beschreiben. Resl, die Bäckin, wie sie genannt wird, erlebt zwei große Kriege und Zeiten großer gesellschaftlicher Umbrüche. Sie bringt elf Kinder zur Welt, drei sterben kurz nach der Geburt, zwei weitere in späteren Jahren. Ihr Leben besteht aus Arbeit und Widrigkeiten. Dennoch bewahrt sie sich ihre Ruhe, ihren Glauben und ihren ganz eigenen Humor. Sie bleibt mit heiterer Gelassenheit und Zuversicht, unbestechlich auch gegenüber der „Hitlerei“, immer der ruhende Pol der Familie.
Susanne Weinhöppel unterstreicht mit ihrer Stimme und ihrer Harfe die Lesung musikalisch, widerspricht oder ironisiert in ihren Vertonungen von Grafs Gedichten die Erzählungen oder bringt humorvoll unsere heutige Sicht auf die Dinge ins Spiel. Ihre Musik ist mal lyrisch, mal schräg, mal melancholisch, manchmal einfach klassischer Wohlklang und macht immer Spaß.
"Wenn alle meine Bücher vergehen, dieses Buch schreibt mir keiner nach und dies Buch bleibt“, sagte Oskar Maria Graf über seinen Roman „Das Leben meiner Mutter“.

Eintritt: 17.- €; ermäßigt 15:- €; Mitglieder des Kulturvereins 13.- €


Samstag, 04.11.17 - 18:00 bis ca. 22:00
Halloween für jung und alt
Spaßiges und nostalgisches aus den 60ern

Zur Einführung des Halloween-Cocktails (mit alkoholfreien Getränken) hören Sie eine kurze fachkundig aufgearbeitete Erklärung der Wurzeln des Halloween.

Sie erleben Halloween-Movies, eine kleine Halloween-Kunstausstellung und (von Happy Sound, Gothic bis Rock Classic) breit gefächerte Live-Music mit Rockin' Addy.

Der Eintritt ist frei.
Ein freiwilliger Kostenbeitrag wird gerne angenommen.

Bild: Peter Gödke


Sonntag, 29.10.17 - 16:00
Jazz im forum2
Begegnungen mit Jazz

Alle sind herzlich eingeladen – Kenner wie auch einfach neugierige: In behaglicher Atmosphäre werden von unserem Jazz-Experten Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - auch diskutiert. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder)zu entdecken und zu genießen. Eintritt frei


Samstag, 28.10.17 - 19:00
Schwarzlichttheater
„Magic Light“

Begeben sie sich in eine leuchtende Traumwelt im Dunkeln und tauchen Sie ein in die Welt des Schwarzlichttheaters.

Wie von Geisterhand bewegt schweben Figuren und Gegenstände durch den Raum, untermalt von langsamer, sanfter oder rhythmischer, schneller Musik. Ihre Augen werden dem magischen Geschehen auf der Bühne gespannt folgen - Genießen sie diese Momente voller Illusionen ….

Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm - ob groß ob klein, Sie werden begeistert sein!

Eintritt: 12.- €; ermäßigt 10.- €; Kinder 9.- €


Sonntag, 22.10.17 - 19:00
Jazz im forum2
Jamsession

In loser Folge laden wir interessierte Musiker und Zuhörer ein, in behaglicher Atmosphäre miteinander zu plaudern, zu fachsimpeln oder auch „einzusteigen“. Leitung: Peter Vogl-Dominke Eintritt frei


Freitag, 20.10.17 - 19:30
Das „junge“ Kino
„Snowden“

USA / Deutschland / Frankreich; Thriller, Biografie 135 Minuten; FSK ab 6 Jahren

Er arbeitete im paradiesischen O’ahu wohnte dort mit Freundin Lindsay Mills – und flieht wenig später nach Russland, gejagt von US-Geheimdiensten: Edward Snowden tauscht seine Arbeit als IT-Spezialist, sein Privatleben und seine Freiheit gegen das Exil, weil er irgendwann nicht mehr dazu schweigen will, dass die NSA in Kooperation mit anderen Geheimdiensten das Internet zu einer Sphäre weltweiter Massenüberwachung pervertierte, unter Duldung der Politik. In Hongkong trifft Snowden sich mit den Journalisten Glen Greenwald und Ewen MacAskill sowie der Dokumentarfilmerin Laura Poitras, um sie in die Details eines ausgeklügelten, abgeschirmten Überwachungssystems einzuweihen, das intimste Daten von Bürgern absaugt, obwohl die sich nichts haben zu Schulden kommen lassen. Snowden kann seinen Vorwurf auf hunderttausende Geheimdokumente stützen, die er von seinem Ex-Arbeitgeber kopiert hat. Aber war dem jungen Whistleblower wirklich bewusst, wie hoch der persönliche Preis seiner Enthüllungen sein würde?
(Filmstarts.de)

Eintritt: 3.- €


Samstag, 14.10.17 - 20:00
Münchner Galerie Theater
„Die Nachtigall und die Rose“

Scharfe Gesellschaftskritik und realistische Beobachtung ausgedrückt in einer Sprache, die wie Musik ist.

Diese einzigartige Kombination, die für Oscar Wildes schriftstellerisches Werk bezeichnend ist, finden wir in besonderem Maße in diesem Märchen:
Der junge Student ist in die Tochter des Professors verliebt. Trotz ihrer Unnahbarkeit verspricht sie ihm, mit ihm zu tanzen, wenn er ihr rote Rosen brächte. Er macht sich auf die Suche, kann aber nirgends eine finden. Die Nachtigall beobachtet den jungen Studenten und ist von seiner Liebe so gerührt, dass sie beschließt ihm zu helfen.

Aber auch sie sucht umsonst. Als ihr der erfrorene Rosenstrauch erklärt, was sie tun muss, um eine rote Rose zum Leben zu erwecken, hat sie keine Angst und opfert ihr eigenes Leben. Am Ende der Nacht ist die Rose erblüht und die Nachtigall tot. Der Student entdeckt die entstandene Blume und begibt sich sofort zu seiner Angebeteten. Aber das stolze Mädchen weist ihn ab und zieht die Juwelen eines Anderen vor. Aus Verzweiflung und Zorn wirft der Student die Rose auf die Straße und beschließt, sich wieder auf sein Studium zu konzentrieren.

Musik: Alex Sporer
Regie: Ingmar Thilo
Bühnenbild: Manuela Clarin
Nachtigall: Valentina Zick
Schattenspiel: Ingmar Thilo
Erzähler: Manuela Clarin
Licht: Raphaela Zick

Eintritt: 15.- €; ermäßigt 12.- €


Samstag, 14.10.17 - 18:30
Vernissage
Manuela Clarin: „Was ist ein Mensch?“

1952 in München geboren, bereits während ihrer Gymnasialzeit an zahlreichen Zeichenkursen teilnehmend, danach Volontariat an der Bayerischen Staatsoper, 1984 für acht Jahre zur Puppenspielerin am Münchener Marionettentheater geworden, gründete sie 1996 zusammen mit Ingmar Thilo das Münchner Galerie Theater: Manuela Clarin.

Seit 2011 betreibt die Künstlerin neben dem erlernten Beruf der Holzbildhauerin intensiv die Malerei. Fast alle ihre Bilder malt sie nach Motiven, die sie selbst gesehen hat. Stets steht der Mensch im Mittelpunkt. Sie malt Szenerien, die sie besonders verzaubern oder erschüttern. Sie will aufrütteln und zum Nachdenken bewegen. Die kräftigen, ausdrucksstarken Farben sollen bewirken, dass sich der Betrachtende berühren lässt von Ihrer Botschaft: »Schaut Euch um, lasst Euch nicht ablenken durch Eure Handy-Displays und die überall installierten Reklameschirme, und Ihr werdet merken, was um Euch herum so alles vor sich geht«

Die Ausstellung ist zu sehen bis zum 18.11.17


Donnerstag, 05.10.17 - 19:30
Elternsprechstunde
Aktuelle Planungen des Referats für Bildung und Sport

Der Ortsverein SPD-Olympiadorf lädt zu einer Elternsprechstunde ein:

Frau Stadtschulrätin Beatrix Zurek stellt die aktuellen Planungen des Referats für Bildung und Sport vor.
Wo sind neue Schulen geplant, wo werden im Rahmen der großen Schulbauoffensive Schulen saniert und erweitert?
Wie schreitet der Ausbau der Kinderbetreuung voran?
Welche Projekte und Maßnahmen gibt es, um die Qualität zu sichern und zu steigern?
Und wie sieht es im Bereich des Olympischen Dorfes aus?

Diese Veranstaltung soll Ihnen aber in erster Linie die Möglichkeit geben Fragen zu stellen und von Ihren Erfahrungen zu berichten. Wir freuen uns auf die Diskussion.

Eintritt frei


Freitag, 06.10.17 bis Sonntag, 08.10.17
Zum 7. Mal im forum2: Münchener Bergfilmtage
Schirmherr: Oberbürgermeister Dieter Reiter

Atemberaubende Abenteuer in Fels und Eis – grandiose Bilder – eindrucksvolle Landschaften

In Zusammenarbeit mit Michael Pause der Bergauf-Bergab Redaktion des Bayerischen Fernsehens und Leiter des Internationalen Bergfilm-Festivals Tegernsee zeigen wir auch in diesem Jahr wieder herausragende und größtenteils preisgekrönte Filme.


Freitag, 06.10.17 – 19:30
1. Film: A Line across the Sky (38 Minuten)

Alex Honnold an einem Seil ist ein seltener Anblick. Für seine erste große alpine Route hat er sich einen besonders harten Brocken ausgesucht: Zusammen mit Tommy Caldwell wagt er sich an die Fitz-Traverse in Patagonien, sieben Zinnen in eisigen Höhen, die den beiden Yosemite-Routiniers mehr abverlangt als das übliche Kletter-Know-How. Patagonien ist nicht Kalifornien, weder kletter- noch wettertechnisch – das lernen die beiden Profis hier auf die harte Tour. Die Geschichte eines wahnwitzigen Unternehmens.

2. Film: Afghan Winter (72 Minuten)

Türkei, Iran, Afghanistan und China tauchen oft und meist dramatisch in den Schlagzeilen auf.
Verbunden sind diese Länder durch die legendäre Seidenstraße.
Es müssen schon Abenteurer sein, die im tiefsten Winter aufbrechen, um vorwiegend mit Skiern durch die Berge entlang der sagenumwobenen Handelsroute zu ziehen. Sie begegnen Menschen, die hier in kleinen, isolierten Gebieten leben, weit weg vom großen Geschehen. In Afghanistan, das gezeichnet ist von jahrelangem Krieg, bekommen sie Einblicke in den Alltag – und entdecken Symbole der Hoffnung.

Samstag, 07.10.17 – 19:30
1. Film: Karl Maria Herrligkoffer – Gipfelsieger im Geiste (27 Minuten)

Karl Maria Herrligkoffer zog 1970 mit einer leistungsstarken Expeditionsmannschaft ins Rupaltal: Ziel war die Erstdurchsteigung der Rupalwand des Nanga Parbat, der ‚höchsten Wand der Welt‘. Dies gelang als ersten den Brüdern Reinhold und Günther Messner, was allerdings dann mit dem Tod Günther Messners bei dieser Expedition tragischdramatische Folgen auslöste.

2. Film: Schicksalsberg Nanga Parbat (Ausschnitte aus den Expeditionsfilmen 1953 (95 Minuten), 1962 (42 Minuten) und 1962 (25 Minuten) – der Gesamtfilm wird evtl. gekürzt.

Bis Anfang der 1960er Jahre ging es an den Achttausendern einzig um das Erreichen des Gipfels – die „Erschließung“ einer neuen Route spielte in den Planungen noch keine Rolle. - Ausgerechnet Karl Maria Herrligkoffer, der Expeditionsorganisator ohne Gipfelambitionen‘, war Initiator für eine neue Routenführung in der Diamirflanke des Nanga Parbat. Nach einer Erkundung 1961 erreichten im Folgejahr Toni Kinshofer und Anderl Mannhardt sowie Sigi Löw den Gipfel. Die später nach Toni Kinshofer benannte Route gilt heute als „Normalroute“ am Nanga Parbat

Sonntag, 08.10.17 – 11:30 Uhr (Matinee)
1. Film: La quête d‘inspiration (Auf der Suche nach Inspiration) (52 Minuten)

Eigentlich ist es „nur“ das Porträt eines Fotografen, doch es wird ein Fest der Sinne: Filmemacher Mathieu Le Lay geht selbst auf in der gewaltigen Bildsprache von Alexandre Deschaumes und schafft so ein Meisterwerk.
Otto Guggenbichler-Preis 2015 für den besten Nachwuchsfilmer und Preis für den besten Film in der Kategorie Naturraum (Auf vielfachen Wunsch wiederholen wir diesen Film vom Vorjahr.)

2. Film: Kurt und der Sessellift

Der Sessellift vom Alpboden auf den Haldigrat an der Westschulter des Brisen soll abgerissen werden. Er rentiert nicht mehr. Da übernimmt Kurth Mathis, der in Wolfenschiessen ein Gipsergeschäft hat, den Lift. Er wirft wohl kaum Profit ab und steht da wie ein Mahnmal einer längst vergangenen Epoche. Und man hat den Eindruck, der Kurt sei gar nicht so froh, wenn jemand kommt. Am liebsten sei er wohl allein da oben bei seinem Lift.
2013 ausgezeichnet in der Kategorie Lebensraum Berg.

Sonntag, 08.10.17 – 19:30
1. Film: Christoph Hainz – Der Zinnenmann (38 Minuten)

Christoph Hainz gilt als einer der vielseitigsten Alpinisten. Sein Name ist mit vielen Bergen dieser Welt verbunden, ganz besonders jedoch mit den Dolomiten und hier vor allem mit den Drei Zinnen: Die Nordwand der großen Zinne hat er ohne Seilsicherung, „free solo“ in nur 48 Minuten bezwungen. Die Dokumentation zeigt eine Meisterleistung in großartigen Bildern.

2. Film: Monte Sarmiento – Die weisse Diva (27 Minuten)

Um seinen Traum zu erfüllen, reist der Fotograf Ralf Gantzhorn schon zum siebten Mal zum Monte Sarmiento am südlichsten Ende Südamerikas. Über zwanzig Expeditionen sind an dem Berg bereits gescheitert. Nur zwei Seilschaften gelang bisher die Besteigung des Hauptgipfels. Gantzhorn ist jedoch nicht nur von der „weißen Diva“ fasziniert, sondern vor allem von der Ursprünglichkeit und Schönheit dieser Landschaft.

3. Film: Suspentes et Cordes de Violon au Pakistan (27 Minuten)

Im Hintergrund die atemberaubende Kulisse des Himalaya, kämpft der charismatische Bergführer Jean-Yves Fredriksen, wieder mal gegen Kälte, Wind und Gletscher. Allein mit seinem Paragleiter und seiner Violine, ist er mit 30 Kilo Gepäck auf dem Rücken aufgebrochen zu einer unglaublichen Reise durch den wilden Norden Pakistans.

4. Film: Metronomic (14 Minuten)

Im Herbst 2013 begegnen sich an den senkrechten Wänden der Verdon-Schlucht fliegende Stuntmen, grazile „Lufttänzer“ und die Musiker der Band Radio Monkey. Was bei diesem Treffen herauskommt, ist eine völlig verrückte, aber geniale Performance in der Schwerelosigkeit: artistisch und athletisch, harmonisch und poetisch – und alles auf höchstem Niveau.

Eintritt bei jeder Vorstellung: 5.- €; ermäßigt 4.- €;
Mitglieder des Kulturvereins und des Deutschen Alpenvereins 3.- €

Wir danken dem Bezirksausschuß 11 Milbertshofen - am Hart für die freundliche Unterstützung zur Durchführung unserer Münchener Bergfilmtage

Empfehlung:
Das 15. Internationale Bergfilm Festival Tegernsee
findet in diesem Jahr vom 18. bis 22. Oktober statt.


Freitag, 29.09.17 - 19:30 Uhr Das „junge“ Kino
„Nebel im August“

Deutschland / Österreich 2016; 126 Min. FSK ab 12 Jahren
Im Nazi-Deutschland ist Euthanasie bittere Realität – wer nicht der nationalsozialistischen Rassenideologie entspricht, wird in Heimen weggesperrt, wo systematische Tötung an der Tagesordnung ist. So soll es auch dem 13 Jahre alten Ernst Lossa ergehen, einem Kind fahrender Händler. Der aufgeweckte und rebellische Junge hat einige Zeit in verschiedenen Heimen verbracht, wo er schließlich als nicht erziehbar eingestuft wurde. Daraufhin landet er in einer von Dr. Walter Veithausen geleiteten Nervenheilanstalt, in der ihm schon wenig später klar wird, dass dort Menschen getötet werden. Als auch ihm dasselbe Schicksal wie vielen anderen Kindern droht, versucht er auszubüxen... (Filmstarts.de)

Basierend auf dem gleichnamigen Tatsachenroman von Robert Domes.

Eintritt: 3.- €


Sonntag, 24.09.17 - 16:00
Jazz im forum2
Begegnungen mit Jazz

Alle sind herzlich eingeladen – Kenner wie auch einfach neugierige: In behaglicher Atmosphäre werden von unserem Jazz-Experten Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - auch diskutiert. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder)zu entdecken und zu genießen.

Eintritt frei


Sonntag, 17.09.17- 19:00
Jazz im forum2
Jamsession

In loser Folge laden wir interessierte Musiker und Zuhörer ein, in behaglicher Atmosphäre miteinander zu plaudern, zu fachsimpeln oder auch „einzusteigen“. Leitung: Peter Vogl-Dominke Eintritt frei


Freitag, 15.09.17 - 19:30
Kino im forum2
„Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen“

USA 2017; Biografie; 126 Min.; FSK 0

Der Film erzählt erstmals die wahre Geschichte von Katherine Johnson, Dorothy Vaughn und Mary Jackson – drei brillanten afroamerikanischen Frauen, die zu Beginn der 60er Jahre als Mathematikerinnen bei der NASA arbeiteten und maßgeblich an der Erdumrundung des Astronauten John Glenn beteiligt waren. Eine atemberaubende Leistung, die den USA beim Wettlauf ins All den entscheidenden Vorsprung verschaffte. Dabei musste das visionäre Trio sämtliche Geschlechter- und Rassengrenzen überschreiten und ist damit eine Inspiration für kommende Generationen. (3 Oscar-Nominierungen 2017)

Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Sonntag, 10.09.17 - 11:00 und 14:00
Tag des offenen Denkmals
Führungen durch das Olympiadorf

Die Einwohner-Interessen-Gemeinschaft Olympiadorf (EIG) organisiert zum Tag des offenen Denkmals – in diesem Jahr unter dem Motto „Macht und Pracht“ - um 11:00 Uhr und um 14:00 Uhr je eine Führung durch das Olympiadorf. Treffpunkt für Interessenten: Jeweils vor der Bäckerei Wimmer, Helene-Mayer-Ring 7a

Jeweils im Anschluss daran – um ca. 13:00 Uhr bzw. ca. 16:00 Uhr - zeigt der Kulturverein Olympiadorf in seinen Räumen forum2, dem ehemaligen Kino der Olympiasportler 1972, Filme über die Geschichte der Olympischen Sportstätten sowie des Olympischen Dorfes.

Wir danken dem Filmarchiv der Stadt München für die freundliche Unterstützung.


Samstag, 09.09.17 - 16:00
Elvis-Oldie-Stammtisch
Zum 40. Todestag von Elvis Presley (am 16. August)

Dieser Stammtisch ist für alle Musikinteressierten und auch Neuinteressenten der 50/60iger Jahre.
Schwerpunkt wird ein Elvis-Teil sein. Hier werden seltene Filmausschnitte und rare Platten vorgestellt. Zudem werden Stars wie Tom Jones, Cliff Richard, Johnny Hallyday zu sehen sein wie auch andere italienische und französische Künstler der 60iger Jahre. Außerdem ist für Live-Musik-Einlagen gesorgt.

Ein gemeinsames gemütliches Abendessen um ca. 19 Uhr rundet den Stammtisch ab. Musikalische Wünsche ect. nehme ich gerne entgegen.

Kontakt und Anmeldung: adi.becker@freenet.de (Tel. 08091-3934852)
ViSpD: Adi Becker


Donnerstag, 31.08.17 - 19:30
Sommerkino im forum2

Nachfolgend Inhaltsangabe:

Aus lizenztechnischen Gründen veröffentlichen wir den Titel dieses Filmes nicht, sondern geben hier nur Daten und Handlung bekannt. Mehr Information am Aushang im forum2
Frankreich 2015; Komödie; 100 Minuten; FSK ohne Einschränkung
Monsieur Henri ist ein mürrischer alter Herr und sogar stolz darauf. Er lebt allein mit einer Schildkröte in einer viel zu großen Pariser Altbauwohnung und ärgert sich über die Ehefrau seines Sohnes, die jungen Leute von heute oder was sonst so anfällt. Eine Wohnkomödie mit großer Heiterkeit und komischen Verwicklungen, die einem grimmigen alten Herrn das Fürchten und das Lieben lehren.
Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Donnerstag, 03.08.17 - 19:30
Sommerkino im forum2

Nachfolgend Inhaltsangabe:

Aus lizenztechnischen Gründen veröffentlichen wir den Titel dieses Filmes nicht, sondern geben hier nur Daten und Handlung bekannt. Mehr Information am Aushang im forum2

Deutschland 2016; Komödie; 111 Minuten; FSK ab 12 Jahren

Als Mutter Angelika gegen den Willen ihres Mannes Richard beschließt, den Flüchtling Diallo aufzunehmen, gerät die ganze Familie Hartmann in immer größere Turbulenzen. Inmitten aller Wirrungen des ganz normalen Wahnsinns unserer Zeit bleibt nur die Hoffnung, dass die Familie ihre Stabilität, Zuversicht und ihren Frieden wiederfindet – so wie das ganze Land.
Der erfolgreichste deutsche Film 2016 !

Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Freitag, 28.07.17 - 21:00
„Bollerwagen-Kino“ im Olympiadorf

Im Rahmen der diesjährigen Filmkunstwochen des Kulturreferats der Stadt München in Zusammenarbeit mit der Initiative Filmstadt München e.V. findet das Projekt „Bollerwagenkino – Filme finden Stadt“, eine Kombination aus Stadtführung und Filmnacht, diesmal im Olympiadorf statt.
Am 21. und 28. Juli werden an ausgewählten Standorten mittels transportabler Kinoanlage Kurzfilme aus den Genres Dokumentar- Spiel- Experimental- und Animationsfilm an Hauswände und andere geeignete Flächen projiziert. An jedem der voraussichtlich 8 Standorte verbringen die Teilnehmer ungefähr 10 Minuten und werden dann zum nächsten Standort geleitet. Beide Veranstaltungen beginnen jeweils um 21:00 Uhr; Treffpunkt: Kirchenvorplatz

Es kann an den jeweiligen Standorten etwas laut werden.
Deshalb bitten die Veranstalter die betreffenden Bewohner um Verständnis.


Freitag, 21.07.17 - 21:00
„Bollerwagen-Kino“ im Olympiadorf

Im Rahmen der diesjährigen Filmkunstwochen des Kulturreferats der Stadt München in Zusammenarbeit mit der Initiative Filmstadt München e.V. findet das Projekt „Bollerwagenkino – Filme finden Stadt“, eine Kombination aus Stadtführung und Filmnacht, diesmal im Olympiadorf statt.
Am 21. und 28. Juli werden an ausgewählten Standorten mittels transportabler Kinoanlage Kurzfilme aus den Genres Dokumentar- Spiel- Experimental- und Animationsfilm an Hauswände und andere geeignete Flächen projiziert. An jedem der voraussichtlich 8 Standorte verbringen die Teilnehmer ungefähr 10 Minuten und werden dann zum nächsten Standort geleitet. Beide Veranstaltungen beginnen jeweils um 21:00 Uhr; Treffpunkt: Kirchenvorplatz

Es kann an den jeweiligen Standorten etwas laut werden.
Deshalb bitten die Veranstalter die betreffenden Bewohner um Verständnis.


Donnerstag, 20.07.17 - 19:30
Kino im forum2
„The Salesman“

Frankreich / Iran 2016; Spielfilm; 123 Minuten; FSK ab 12 Jahren
Mitten in der Nacht müssen Emad und Rana ihre einsturzgefährdete Wohnung verlassen. Doch das ist noch nichts im Vergleich zu den Ereignissen, die ihr Leben in den kommenden Wochen erschüttern werden. Der Lehrer und seine Frau gehören zu einer Teheraner Theatergruppe, die in ihrer Freizeit Arthur Millers „Tod eines Handlungsreisenden“ einstudiert. Ein Ensemblemitglied bietet ihnen ein leer stehendes Apartment an. Dass die Vormieterin einen äußerst zweifelhaften Ruf hatte, erfahren die beiden erst, als Rana in der neuen Wohnung von einem Fremden überfallen wird. Mit „The Salesman“ kehrt der iranische Regisseur Asghar Farhadi zu der einfachen und schnörkellosen Erzählweise von Filmen wie „Nader und Simin“ zurück. Mit bitterer Konsequenz beschreibt er den verzweifelten Versuch eines Mannes, seine Ehre wiederherzustellen. Dass Emad auf zwanghafte Weise das zerstört, was er zu retten versucht, macht ihn zum Opfer seiner eigenen Emotionen. (Text: Cinema.de)
Ein spannendes Beziehungsdrama aus dem modernen Iran. Oscar 2017 „Bester fremdsprachiger Film“

Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Samstag, 15.07.17 - 14:00
Sommerfest


Herzliche Einladung zum diesjährigen Stadtteil-Sommerfest
im forum2 und (je nach Wetter) darum herum

Bewirtung:

Für Bier, Wein und alkoholfreie Getränke sorgt:
5 RINGS Sportsbar (Helene-Mayer-Ring 15)

Für laufend frisch zubereitete thailändische und vietnamesische Gerichte und Spezialitäten sorgt
Asian Kitchen (Helene-Mayer-Ring 10)

Schankbeginn 14:00 Uhr
Kaffee- und Kuchentheke ab 14:00 Uhr
Speisen ab 14:30 Uhr


Wir danken dem Bezirksausschuss 11
Stadtbezirk Milbertshofen – Am Hart
für die freundliche Unterstützung

Programm:

14:30 Uhr: Für Kinder und junggebliebene Erwachsene:
Schauspiel auf der Bühne im forum2 „Die Kuh Rosmarie“


Die Kuh Rosmarie lebt zusammen mit den anderen Tieren und dem Bauern auf einem kleinen Hof.

Das Leben könnte so harmonisch und friedlich sein, doch Rosmarie treibt mit ihrer Meckerei und Besserwisserei ihre Mitbewohner zur Verzweiflung, bis der Bauer sie schließlich in ein Flugzeug nach Afrika setzt! Alle atmen auf: Endlich herrscht wieder Ruhe auf dem Bauernhof!

Doch dass dies auf Dauer keine Lösung ist, erkennt der Bauer spätestens, als verzweifelte Tiere aus Afrika ihn um Asyl bitten, denn auch in Afrika hat Rosmarie an allem und jedem etwas auszusetzen. Erst als er sie wieder zurückholt, zeichnet sich eine Veränderung ab...

Die quicklebendige Inszenierung sorgt das Erby-Theater für eine Sternstunde der Unterhaltung.

Schauspiel: Irene Rovan und Robert Erby
Bühnenbild, Kostüme, Puppenherstellung: Bianca Pagano
Regie Renate Groß
Bestes Alter: 4 bis 10 Jahre
Dauer: 50 Minuten

Von 15:00 bis ca. 19:00
nimmt das OLY-Kindertreff sich unserer jüngsten Festbesucher an. Das bewährte Team spielt, schminkt und gestaltet.


17:00 Uhr: Vorsichtfreundchen,
ich bin der Matze!


Bauchredner Matze und sein sprechender Zoo laden euch herzlich ein zu ihrem neuen Programm. Feuerwehrdrache Egon, der Polizist Günther und Clown Johann stecken voller Überraschungen. Und natürlich ist Loui, der Star der Show, auch mit dabei. Euch erwartet eine bunte, lustige Bauchrednershow zum Mitmachen – ein großer Spaß nicht nur für Kinder, sondern für die ganze Familie.








19:00 Uhr: Livemusik

Wir haben uns was neues einfallen lassaen:
Unsere längst open-air-erfahrene forum2-bigband spielt diesmal auf einem Podium wetterunabhängig unter den Arkaden des sog. Alten Pausenhofs der Nadischule

So können Gäste, die sich davon überzeugen wollen, dass unsere forum2-bigband sich inzwischen zu den Führenden Amateur-Bigbands im Raum München zählen darf, in die Nähe setzen. Und so ist für die Gäste, die lieber etwas weiter weg sitzen möchten, am entgegengesetzten Ende unserer Festfläche genügend Platz.

Viel Vergnügen bei Swing, Mainstream aber auch modernen Arrangements!

22:00 Uhr:
Schank- und Musikende

22:15 Uhr: Feuershow im „Amphitheater“ am Forum 1
Die golden 20ies Feuershow

Die Duoshow „The golden 20ies“ der Feuergruppe „Feuerzeuger“ entführt Sie in eine längst vergangene Zeit. Zu dem aktuellen Musikstil „Electroswing“ wird hierbei beschwingt getanzt und das Pubklikum von dem ungebremsten Charme der Tänzerinnen verzaubert. Diese Show ist lustig und beschwingt, und mitklatschen und -wippen sind erlaubt.
Freuen sie sich zu Beginn der Show auf einen bezaubernden Feuertanz mit den Feuercandels. Erinnern Sie sich noch an den Charlstontanz? Anschließend werden brennende Feuerkugeln (Feuerpoi) gespielt. Jede Spielerin spielt mit zwei brennenden Bällen und schließlich tanzen die zwei Spielerinnen zusammen. Dabei schwingen sie die vier Bälle umeinander und ineinander. Freuen sie sich anschließend auf die Doppelstabperformance. Bei dem Tanz mit den Doppelstäben hält jede Spielerin zwei Stäbe in der Hand, die jeweils vorn und hinten brennen. Diese werden kunstvoll bewegt und es entstehen interessante optische Illusionen mit den Flammen. Eine Feuerkünstlerin schluckt anschließend Feuer und lässt die Flammen auf der Haut tanzen. Doch es geht noch weiter rund: Der Feuerhulahoop wird nun schnell und elegant um die Hüften, die Schultern und die Hand gedreht. Die meterlangen Feuerschnüre, welche riesige Feuerkreise in die Luft zeichnen runden die Show ab.

Bei schlechtem Wetter ersatzweise LED-Show im Saal.

23:00 Uhr: Veranstaltungsende


Sonntag, 09.07.17 - 19:00
Jazz im forum2
Jamsession

In loser Folge laden wir interessierte Musiker und Zuhörer ein, in behaglicher Atmosphäre miteinander zu plaudern, zu fachsimpeln oder auch „einzusteigen“. Leitung: Peter Vogl-Dominke Eintritt frei


Freitag, 07.07.17 - 19:30
Das „junge“ Kino

Deutschland 2016; Spielfilm; 111 Minuten; empfohlen ab 14 Jahren; FSK ab 12 Jahren frei
Auszeichnungen 2016 u.a. bei:

Filmkunsttage Sachsen-Anhalt; Filmkunstmesse Leipzig;
Filmfest München

Der siebzehnjährige Phil ist auf der Suche. So wenig er über seine Vergangenheit und seinen Vater weiß, so chaotisch ist seine Gegenwart: Seine Mutter Glass hat mal wieder einen neuen Liebhaber, seine Zwillingsschwester Dianne zieht sich immer mehr in ihre eigene Welt zurück. Zwischen beiden herrscht eine rätselhafte Eiszeit. Und dann passiert es: Ein neuer Schüler betritt nach den Sommerferien die Klasse, und Phil verliebt sich in der Sekunde unsterblich. Nicholas scheint seine Gefühle zwar zu erwidern, doch er gibt Phil auch viele Rätsel auf. Das Chaos ist perfekt. Phils Suche nach seiner Mitte der Welt wird immer drängender.

"Die Mitte der Welt" ist die überwältigende Verfilmung von Andreas Steinhöfels Roman-Bestseller.

"Ein unbedingt sehenswertes Comingof-Age-Drama zwischen Selbstfindung, erster schwuler Liebe und verschütteten Familiengeheimnissen." (Filmstarts.de)

Eintritt: 3.- €


Samstag, 01.07.17 - 17:00
Benefiz-Konzert
„Musik kann viele Wunden heilen“

Blue Planet Musikkurse präsentiert
Intermezzo in Jazz, Pop, Latin, Bossa Nova, Klassik… Weltmusik!
Chöre, Solisten, Instrumentalisten, Amateur- und Profimusiker werden singen, spielen, um Kultur des Friedens zu kreieren!

Leckeres Buffet, Getränke und grooviger Rhythmus zum Tanzen und Singen

Kinder, Eltern, Jugendliche, Erwachsene sind herzlich zum Zuhören und Mitmachen eingeladen um diese musikalischen Begegnungen mitzuerleben!

Leitung: Lygia Campos

Eintritt frei - jedoch Spende zum Aufbau des Projekts „Schule in Ecovila Plenitude in Vassouras - Rio de Janeiro“ erwünscht.


Freitag, 30.06.17 - 19:30 Uhr
Kino im forum2
„La La Land“

USA 2016; Musical/Romanze; 128 Min. FSK ohne Altersbeschränkung

Mia ist eine leidenschaftliche Schauspielerin, die ihr Glück in Los Angeles sucht.

Sebastian will dort ebenfalls seinen Durchbruch schaffen, allerdings nicht als Schauspieler, sondern als Musiker, der Menschen des 21. Jahrhunderts für traditionellen Jazz begeistern möchte. Mia und Sebastian müssen sich mit Nebenjobs durchschlagen, um ihren Lebensunterhalt zu sichern – sie arbeitet in Cafés, er sitzt in Clubs wie dem von Boss am Keyboard. Nachdem sie einander vorm Klavier begegnet und schließlich ein Paar geworden sind, geben sich gegenseitig Kraft. Von nun an arbeiten sie zu zweit daran, groß rauszukommen. Doch schnell müssen Mia und Sebastian feststellen, dass ihre Bestrebungen auch Opfer fordern und ihre Beziehung auf eine harte Probe stellen. Verrät sich Sebastian selbst, wenn er in der Band von Keith Musik spielt, die er gar nicht mag? Und kann Mia ihre Zeilen nicht auch mit ihrem Freund auf Tour lernen, oder muss sie dazu wirklich in L.A. bleiben?

Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Samstag, 24.06.17 - 20:00 Uhr
Theatergastspiel
„Russisch Duett“

Ein Theaterabend mit zwei Dramoletten von Anton Tschechow:
„Über die Schädlichkeit des Tabaks“ und „Der Bär“

Die Absicht eines Mannes über die Schädlichkeit von Tabak zu reden, mündet in einem Geständnis über das eigene Unglück, die Zahl dreizehn sowie Tränen und Hoffnungen in seinem Leben. Der unbedingte Wille einer Frau, ihr Leben bis in alle Ewigkeit in tiefer Trauer zu verbringen, wird von einem unliebsamen Besucher zunichte gemacht.
Ein Streit scheint zu eskalieren und nimmt schließlich eine unerwartete Wendung. Denn was verbindet mehr, als eine handfeste Auseinandersetzung mit einem Bären?

Anton Tschechow widmete sich in diesen humorvollen Dramoletten den Irrungen und Wirrungen zwischenmenschlicher Gefühle. Als Meister in der Darstellung des menschlichen Scheiterns berührt und befeuert er immer wieder die eigenen Sehnsüchte.

Ein Ensemble mit Spielverrückten aus München und Umgebung, gegründet aus dem gemeinsamen Wunsch heraus, Theater zu spielen!
Es sind diese Bretter, die uns die Welt bedeuten.
http://www.ensemble-spieltrieb.de

Mit: Angelika Gruhne, Dirk Ulrich und Anton Wimmer, Katrin Gampper, Celia Franke und Lea Ulrich; Regie: Andrea Seitz
Licht & Technik: David Wimmer

Eintritt: 11.- €; ermäßigt 9.- €; Reservierung: 089 – 15892654 oder theater@dramenundherren.de

Weitere Aufführung im forum2:


Freitag, 23.06.17 - 20:00 Uhr
Theatergastspiel
„Russisch Duett“

Ein Theaterabend mit zwei Dramoletten von Anton Tschechow:
„Über die Schädlichkeit des Tabaks“ und „Der Bär“

Die Absicht eines Mannes über die Schädlichkeit von Tabak zu reden, mündet in einem Geständnis über das eigene Unglück, die Zahl dreizehn sowie Tränen und Hoffnungen in seinem Leben. Der unbedingte Wille einer Frau, ihr Leben bis in alle Ewigkeit in tiefer Trauer zu verbringen, wird von einem unliebsamen Besucher zunichte gemacht.
Ein Streit scheint zu eskalieren und nimmt schließlich eine unerwartete Wendung. Denn was verbindet mehr, als eine handfeste Auseinandersetzung mit einem Bären?

Anton Tschechow widmete sich in diesen humorvollen Dramoletten den Irrungen und Wirrungen zwischenmenschlicher Gefühle. Als Meister in der Darstellung des menschlichen Scheiterns berührt und befeuert er immer wieder die eigenen Sehnsüchte.

Ein Ensemble mit Spielverrückten aus München und Umgebung, gegründet aus dem gemeinsamen Wunsch heraus, Theater zu spielen!
Es sind diese Bretter, die uns die Welt bedeuten.
http://www.ensemble-spieltrieb.de

Mit: Angelika Gruhne, Dirk Ulrich und Anton Wimmer, Katrin Gampper, Celia Franke und Lea Ulrich; Regie: Andrea Seitz
Licht & Technik: David Wimmer

Eintritt: 11.- €; ermäßigt 9.- €; Reservierung: 089 – 15892654 oder theater@dramenundherren.de

Weitere Aufführung im forum2:


Mittwoch, 21.06.17 - 19:00 Uhr Vernissage
TYPO-Olympiade - Typografische Spiele(reien)

Günter Ebert, ehem. Fachgebietsleiter Bildende Kunst der Münchner Volkshochschule, spricht zur Eröffnung der Ausstellung vom 21.06. – 21.07.2017

Der Typografische Salon der MVHS München zeigt im forum2 Arbeiten, die in dessen Buchdruck-Kursen entstanden sind. Was lag näher, als sich vom Ausstellungsort inspirieren zu lassen und das Thema „Olympiade“ aufzugreifen.

Der Rahmen für die Teilnehmer orientiert sich am Design-Konzept aus dem Jahr 1972. Als roter Faden zieht sich die Farbgebung und eine einheitliche Signatur der Plakate durch die Ausstellung, die der Otl Aichers entlehnt sind.

Diesen vorgegebenen Rahmen bespielten die Teilnehmer mit eigenen Ideen und Gedanken, sowohl mit historischem als auch aktuellem Bezug. Seit 2007 gibt es im Rahmen der Münchner Volkshochschule den „Typografischen Salon“, eine kleine Buchdruck- und Bleisatzwerkstatt in den Ateliers der Frohschammer Straße. Dort wird Kursteilnehmern das „alte“ Handwerk à la Gutenberg vermittelt. Die Teilnehmer können Ihre Werke mit originalen Holz- und Bleilettern gestalten und kleine Auflagen auf Hochdruckpressen vervielfältigen. Die Auseinandersetzung mit dem typografischen Material und den drucktechnischen Möglichkeiten bilden den kreativen Rahmen für ungewöhnliche, überraschende, oft nicht vorhersehbare Ergebnisse. www.typografischer-salon.de


Samstag, 03.06.17 - 19:30 Uhr 6. Aufführung
Theatergastspiel
„Die Akte Noether - Wirrheit oder Pflicht? “

präsentiert von den
„Dramatischen Gestalten“
Leitung: Alexandra Ranner

Eine Anstalt. Drei geistesgestörte Ökonomen. Zwei erdrosselte Krankenschwestern. Was für Inspektor Schall wie ein rechtlicher Albtraum mit zu fragilem Pflegepersonal, zu verrückten Wahnsinnigen und definitiv zu wenig Rauch- und Schnapspausen klingt, entpuppt sich als… nun ja, genau das.
In der idyllischen Irrenanstalt „Les Cerisiers“ herrscht Ausnahmezustand. Zwei der drei bisher als harmlos eingestuften Insassen haben aus für sie wohl wortwörtlich heiterem Himmel je eine Krankenschwester erdrosselt.
Schall sieht sich in eine surreale Welt katapultiert, in der eine reiche, reservierte Ärtzin das Sagen hat, in der man Mörder nicht Mörder nennen darf und in der sich eine Täterin für Bill Gates und eine für IKEA hält. Und dann ist da noch Noether, deren Wahnsinn Ausmaße annimmt, die einen fragen lassen, ob man sie vor der Außenwelt oder die Außenwelt vor ihr schützen muss…
Eintritt: 9.- €; ermäßigt 7.- €


Freitag, 02.06.17 - 19:30 Uhr 5. Aufführung
Theatergastspiel
„Die Akte Noether - Wirrheit oder Pflicht?“

präsentiert von den
„Dramatischen Gestalten“
Leitung: Alexandra Ranner

Eine Anstalt. Drei geistesgestörte Ökonomen. Zwei erdrosselte Krankenschwestern. Was für Inspektor Schall wie ein rechtlicher Albtraum mit zu fragilem Pflegepersonal, zu verrückten Wahnsinnigen und definitiv zu wenig Rauch- und Schnapspausen klingt, entpuppt sich als… nun ja, genau das.
In der idyllischen Irrenanstalt „Les Cerisiers“ herrscht Ausnahmezustand. Zwei der drei bisher als harmlos eingestuften Insassen haben aus für sie wohl wortwörtlich heiterem Himmel je eine Krankenschwester erdrosselt.
Schall sieht sich in eine surreale Welt katapultiert, in der eine reiche, reservierte Ärtzin das Sagen hat, in der man Mörder nicht Mörder nennen darf und in der sich eine Täterin für Bill Gates und eine für IKEA hält. Und dann ist da noch Noether, deren Wahnsinn Ausmaße annimmt, die einen fragen lassen, ob man sie vor der Außenwelt oder die Außenwelt vor ihr schützen muss…
Eintritt: 9.- €; ermäßigt 7.- €


Donnerstag, 01.06.17 - 19:30 Uhr 4. Aufführung
Theatergastspiel
„Die Akte Noether - Wirrheit oder Pflicht?“


präsentiert von den
„Dramatischen Gestalten“
Leitung: Alexandra Ranner

Eine Anstalt. Drei geistesgestörte Ökonomen. Zwei erdrosselte Krankenschwestern. Was für Inspektor Schall wie ein rechtlicher Albtraum mit zu fragilem Pflegepersonal, zu verrückten Wahnsinnigen und definitiv zu wenig Rauch- und Schnapspausen klingt, entpuppt sich als… nun ja, genau das.
In der idyllischen Irrenanstalt „Les Cerisiers“ herrscht Ausnahmezustand. Zwei der drei bisher als harmlos eingestuften Insassen haben aus für sie wohl wortwörtlich heiterem Himmel je eine Krankenschwester erdrosselt.
Schall sieht sich in eine surreale Welt katapultiert, in der eine reiche, reservierte Ärtzin das Sagen hat, in der man Mörder nicht Mörder nennen darf und in der sich eine Täterin für Bill Gates und eine für IKEA hält. Und dann ist da noch Noether, deren Wahnsinn Ausmaße annimmt, die einen fragen lassen, ob man sie vor der Außenwelt oder die Außenwelt vor ihr schützen muss…
Eintritt: 9.- €; ermäßigt 7.- €


Samstag, 27.05.17- 19:30 Uhr 3 Aufführung
Theatergastspiel
„Die Akte Noether - Wirrheit oder Pflicht?“

präsentiert von den
„Dramatischen Gestalten“
Leitung: Alexandra Ranner

Eine Anstalt. Drei geistesgestörte Ökonomen. Zwei erdrosselte Krankenschwestern. Was für Inspektor Schall wie ein rechtlicher Albtraum mit zu fragilem Pflegepersonal, zu verrückten Wahnsinnigen und definitiv zu wenig Rauch- und Schnapspausen klingt, entpuppt sich als… nun ja, genau das.
In der idyllischen Irrenanstalt „Les Cerisiers“ herrscht Ausnahmezustand. Zwei der drei bisher als harmlos eingestuften Insassen haben aus für sie wohl wortwörtlich heiterem Himmel je eine Krankenschwester erdrosselt.
Schall sieht sich in eine surreale Welt katapultiert, in der eine reiche, reservierte Ärtzin das Sagen hat, in der man Mörder nicht Mörder nennen darf und in der sich eine Täterin für Bill Gates und eine für IKEA hält. Und dann ist da noch Noether, deren Wahnsinn Ausmaße annimmt, die einen fragen lassen, ob man sie vor der Außenwelt oder die Außenwelt vor ihr schützen muss…
Eintritt: 9.- €; ermäßigt 7.- €


Freitag, 26.05.17 - 19:30 Uhr 2. Aufführung
Theatergastspiel
„Die Akte Noether - Wirrheit oder Pflicht?“

präsentiert von den
„Dramatischen Gestalten“
Leitung: Alexandra Ranner

Eine Anstalt. Drei geistesgestörte Ökonomen. Zwei erdrosselte Krankenschwestern. Was für Inspektor Schall wie ein rechtlicher Albtraum mit zu fragilem Pflegepersonal, zu verrückten Wahnsinnigen und definitiv zu wenig Rauch- und Schnapspausen klingt, entpuppt sich als… nun ja, genau das.
In der idyllischen Irrenanstalt „Les Cerisiers“ herrscht Ausnahmezustand. Zwei der drei bisher als harmlos eingestuften Insassen haben aus für sie wohl wortwörtlich heiterem Himmel je eine Krankenschwester erdrosselt.
Schall sieht sich in eine surreale Welt katapultiert, in der eine reiche, reservierte Ärtzin das Sagen hat, in der man Mörder nicht Mörder nennen darf und in der sich eine Täterin für Bill Gates und eine für IKEA hält. Und dann ist da noch Noether, deren Wahnsinn Ausmaße annimmt, die einen fragen lassen, ob man sie vor der Außenwelt oder die Außenwelt vor ihr schützen muss…
Eintritt: 9.- €; ermäßigt 7.- €


Donnerstag, 25.05.17 - 19:30 Uhr
Theatergastspiel
„Die Akte Noether - Wirrheit oder Pflicht?“

präsentiert von den
„Dramatischen Gestalten“
Leitung: Alexandra Ranner

Eine Anstalt. Drei geistesgestörte Ökonomen. Zwei erdrosselte Krankenschwestern. Was für Inspektor Schall wie ein rechtlicher Albtraum mit zu fragilem Pflegepersonal, zu verrückten Wahnsinnigen und definitiv zu wenig Rauch- und Schnapspausen klingt, entpuppt sich als… nun ja, genau das.
In der idyllischen Irrenanstalt „Les Cerisiers“ herrscht Ausnahmezustand. Zwei der drei bisher als harmlos eingestuften Insassen haben aus für sie wohl wortwörtlich heiterem Himmel je eine Krankenschwester erdrosselt.
Schall sieht sich in eine surreale Welt katapultiert, in der eine reiche, reservierte Ärtzin das Sagen hat, in der man Mörder nicht Mörder nennen darf und in der sich eine Täterin für Bill Gates und eine für IKEA hält. Und dann ist da noch Noether, deren Wahnsinn Ausmaße annimmt, die einen fragen lassen, ob man sie vor der Außenwelt oder die Außenwelt vor ihr schützen muss…
Eintritt: 9.- €; ermäßigt 7.- €

Samstag, 20.05.17 -19:30 Uhr (6. Aufführung)
Theatergruppe Olympiadorf
„Sketch Down – Das Ding mit dem Hasen“

Ein Sketchprogramm von Thomas Klocke

Wer schon immer einmal die Königin von England von Nahem sehen oder ihr sogar die Hand drücken wollte, sollte sich am 11. / 12. / 13. oder am 18. / 19. / 20. Mai unbedingt im forum2 einfinden.

Die Theatergruppe Olympiadorf rollt der Queen (samt Ihrem Gatten Prinz Philip im Schlepptau) den roten Teppich aus und hat ihr zu Ehren ein ungewöhnliches Programm auf die Beine gestellt:

Hier werden die lebenswichtigsten Fragen dieser Welt auf der Bühne verhandelt:

Welches sind im Reisebüro der Zukunft die begehrtesten Traumziele? Was ist ökologisch noch erlaubt oder gar verbotenen(!) - und werden wir das noch bezahlen können? Gibt es ein Erfolgsrezept, eine Tierpartnerschaftsvermittlung erfolgreich in den Markt einzuführen und in eine Goldgrube zu verwandeln? Welche ausgebufften Methoden stehen einem Tiertherapeuten zur Verfügung, um die verschütteten Kindheitserinnerungen eines Schmetterlings wieder zu Tage zu fördern oder eine Elster von ihrer Kleptomanie zu befreien? Gibt es geeignete Maßnahmen, mit denen das Arbeitsamt das berufliche Aus- und Fortkommen von Dr. Faust fördern kann? …

Um die angesichts des royalen Besuchs bei allen bloßliegenden Nerven etwas zu beruhigen, hat die Theatergruppe beschlossen, ein Lachyoga-Seminar in den Abend zu integrieren. Die Teilnahme ist für die Zuschauer im Eintrittspreis enthalten.

Moderiert wird dieser außergewöhnliche Abend von der charmanten Lisa und dem Reporter Harry Tietchen, dem es gelungen ist, die Bundeskanzlerin – vor einer gleichzeitig anberaumten Kabinettsitzung in der Regierungssauna – zu einem Grußwort via Liveschaltung zu gewinnen.
Oly -TV ist selbstverständlich live dabei und überträgt in voller Länge!

Die spannendste Frage aber ist und bleibt: Schafft es die Queen trotz der vielen jubelnden Fans, die ihren Weg zum Olydorf säumen, rechtzeitig im forum2 einzutreffen?
Fiebern Sie mit! Seien Sie dabei!

Regie: Manja Evers

Eintritt: 10.- €; ermäßigt 8.- €; Vorverkauf:
Kulturverein Olympiadorf: dienstags 15 bis 17 Uhr, Tel. 089 - 35 75 75 63
Apotheke am Forum, Helene-Mayer-Ring 14
Reservierung per E-Mail: karten@theatergruppe-olympiadorf.de


Freitag, 19.05.17 - 19:30 Uhr (5. Aufführung)
Theatergruppe Olympiadorf
„Sketch Down – Das Ding mit dem Hasen“

Ein Sketchprogramm von Thomas Klocke

Wer schon immer einmal die Königin von England von Nahem sehen oder ihr sogar die Hand drücken wollte, sollte sich am 11. / 12. / 13. oder am 18. / 19. / 20. Mai unbedingt im forum2 einfinden.

Die Theatergruppe Olympiadorf rollt der Queen (samt Ihrem Gatten Prinz Philip im Schlepptau) den roten Teppich aus und hat ihr zu Ehren ein ungewöhnliches Programm auf die Beine gestellt:

Hier werden die lebenswichtigsten Fragen dieser Welt auf der Bühne verhandelt:

Welches sind im Reisebüro der Zukunft die begehrtesten Traumziele? Was ist ökologisch noch erlaubt oder gar verbotenen(!) - und werden wir das noch bezahlen können? Gibt es ein Erfolgsrezept, eine Tierpartnerschaftsvermittlung erfolgreich in den Markt einzuführen und in eine Goldgrube zu verwandeln? Welche ausgebufften Methoden stehen einem Tiertherapeuten zur Verfügung, um die verschütteten Kindheitserinnerungen eines Schmetterlings wieder zu Tage zu fördern oder eine Elster von ihrer Kleptomanie zu befreien? Gibt es geeignete Maßnahmen, mit denen das Arbeitsamt das berufliche Aus- und Fortkommen von Dr. Faust fördern kann? …

Um die angesichts des royalen Besuchs bei allen bloßliegenden Nerven etwas zu beruhigen, hat die Theatergruppe beschlossen, ein Lachyoga-Seminar in den Abend zu integrieren. Die Teilnahme ist für die Zuschauer im Eintrittspreis enthalten.

Moderiert wird dieser außergewöhnliche Abend von der charmanten Lisa und dem Reporter Harry Tietchen, dem es gelungen ist, die Bundeskanzlerin – vor einer gleichzeitig anberaumten Kabinettsitzung in der Regierungssauna – zu einem Grußwort via Liveschaltung zu gewinnen.
Oly -TV ist selbstverständlich live dabei und überträgt in voller Länge!

Die spannendste Frage aber ist und bleibt: Schafft es die Queen trotz der vielen jubelnden Fans, die ihren Weg zum Olydorf säumen, rechtzeitig im forum2 einzutreffen?
Fiebern Sie mit! Seien Sie dabei!

Regie: Manja Evers

Eintritt: 10.- €; ermäßigt 8.- €; Vorverkauf:
Kulturverein Olympiadorf: dienstags 15 bis 17 Uhr, Tel. 089 - 35 75 75 63
Apotheke am Forum, Helene-Mayer-Ring 14
Reservierung per E-Mail: karten@theatergruppe-olympiadorf.de


Donnerstag, 18.05.17 - 19:30 Uhr (4. Aufführung)
Theatergruppe Olympiadorf
„Sketch Down – Das Ding mit dem Hasen“

Ein Sketchprogramm von Thomas Klocke

Wer schon immer einmal die Königin von England von Nahem sehen oder ihr sogar die Hand drücken wollte, sollte sich am 11. / 12. / 13. oder am 18. / 19. / 20. Mai unbedingt im forum2 einfinden.

Die Theatergruppe Olympiadorf rollt der Queen (samt Ihrem Gatten Prinz Philip im Schlepptau) den roten Teppich aus und hat ihr zu Ehren ein ungewöhnliches Programm auf die Beine gestellt:

Hier werden die lebenswichtigsten Fragen dieser Welt auf der Bühne verhandelt:

Welches sind im Reisebüro der Zukunft die begehrtesten Traumziele? Was ist ökologisch noch erlaubt oder gar verbotenen(!) - und werden wir das noch bezahlen können? Gibt es ein Erfolgsrezept, eine Tierpartnerschaftsvermittlung erfolgreich in den Markt einzuführen und in eine Goldgrube zu verwandeln? Welche ausgebufften Methoden stehen einem Tiertherapeuten zur Verfügung, um die verschütteten Kindheitserinnerungen eines Schmetterlings wieder zu Tage zu fördern oder eine Elster von ihrer Kleptomanie zu befreien? Gibt es geeignete Maßnahmen, mit denen das Arbeitsamt das berufliche Aus- und Fortkommen von Dr. Faust fördern kann? …

Um die angesichts des royalen Besuchs bei allen bloßliegenden Nerven etwas zu beruhigen, hat die Theatergruppe beschlossen, ein Lachyoga-Seminar in den Abend zu integrieren. Die Teilnahme ist für die Zuschauer im Eintrittspreis enthalten.

Moderiert wird dieser außergewöhnliche Abend von der charmanten Lisa und dem Reporter Harry Tietchen, dem es gelungen ist, die Bundeskanzlerin – vor einer gleichzeitig anberaumten Kabinettsitzung in der Regierungssauna – zu einem Grußwort via Liveschaltung zu gewinnen.
Oly -TV ist selbstverständlich live dabei und überträgt in voller Länge!

Die spannendste Frage aber ist und bleibt: Schafft es die Queen trotz der vielen jubelnden Fans, die ihren Weg zum Olydorf säumen, rechtzeitig im forum2 einzutreffen?
Fiebern Sie mit! Seien Sie dabei!

Regie: Manja Evers

Eintritt: 10.- €; ermäßigt 8.- €; Vorverkauf:
Kulturverein Olympiadorf: dienstags 15 bis 17 Uhr, Tel. 089 - 35 75 75 63
Apotheke am Forum, Helene-Mayer-Ring 14
Reservierung per E-Mail: karten@theatergruppe-olympiadorf.de


Samstag, 13.05.17 - 19:30 Uhr (3. Aufführung)
Theatergruppe Olympiadorf
„Sketch Down – Das Ding mit dem Hasen“

Ein Sketchprogramm von Thomas Klocke

Wer schon immer einmal die Königin von England von Nahem sehen oder ihr sogar die Hand drücken wollte, sollte sich am 11. / 12. / 13. oder am 18. / 19. / 20. Mai unbedingt im forum2 einfinden.

Die Theatergruppe Olympiadorf rollt der Queen (samt Ihrem Gatten Prinz Philip im Schlepptau) den roten Teppich aus und hat ihr zu Ehren ein ungewöhnliches Programm auf die Beine gestellt:

Hier werden die lebenswichtigsten Fragen dieser Welt auf der Bühne verhandelt:

Welches sind im Reisebüro der Zukunft die begehrtesten Traumziele? Was ist ökologisch noch erlaubt oder gar verbotenen(!) - und werden wir das noch bezahlen können? Gibt es ein Erfolgsrezept, eine Tierpartnerschaftsvermittlung erfolgreich in den Markt einzuführen und in eine Goldgrube zu verwandeln? Welche ausgebufften Methoden stehen einem Tiertherapeuten zur Verfügung, um die verschütteten Kindheitserinnerungen eines Schmetterlings wieder zu Tage zu fördern oder eine Elster von ihrer Kleptomanie zu befreien? Gibt es geeignete Maßnahmen, mit denen das Arbeitsamt das berufliche Aus- und Fortkommen von Dr. Faust fördern kann? …

Um die angesichts des royalen Besuchs bei allen bloßliegenden Nerven etwas zu beruhigen, hat die Theatergruppe beschlossen, ein Lachyoga-Seminar in den Abend zu integrieren. Die Teilnahme ist für die Zuschauer im Eintrittspreis enthalten.

Moderiert wird dieser außergewöhnliche Abend von der charmanten Lisa und dem Reporter Harry Tietchen, dem es gelungen ist, die Bundeskanzlerin – vor einer gleichzeitig anberaumten Kabinettsitzung in der Regierungssauna – zu einem Grußwort via Liveschaltung zu gewinnen.
Oly -TV ist selbstverständlich live dabei und überträgt in voller Länge!

Die spannendste Frage aber ist und bleibt: Schafft es die Queen trotz der vielen jubelnden Fans, die ihren Weg zum Olydorf säumen, rechtzeitig im forum2 einzutreffen?
Fiebern Sie mit! Seien Sie dabei!

Regie: Manja Evers

Eintritt: 10.- €; ermäßigt 8.- €; Vorverkauf:
Kulturverein Olympiadorf: dienstags 15 bis 17 Uhr, Tel. 089 - 35 75 75 63
Apotheke am Forum, Helene-Mayer-Ring 14
Reservierung per E-Mail: karten@theatergruppe-olympiadorf.de


Freitag, 12.05.17 - 19:30 Uhr (2. Aufführung)
Theatergruppe Olympiadorf
„Sketch Down – Das Ding mit dem Hasen“

Ein Sketchprogramm von Thomas Klocke

Wer schon immer einmal die Königin von England von Nahem sehen oder ihr sogar die Hand drücken wollte, sollte sich am 11. / 12. / 13. oder am 18. / 19. / 20. Mai unbedingt im forum2 einfinden.

Die Theatergruppe Olympiadorf rollt der Queen (samt Ihrem Gatten Prinz Philip im Schlepptau) den roten Teppich aus und hat ihr zu Ehren ein ungewöhnliches Programm auf die Beine gestellt:

Hier werden die lebenswichtigsten Fragen dieser Welt auf der Bühne verhandelt:

Welches sind im Reisebüro der Zukunft die begehrtesten Traumziele? Was ist ökologisch noch erlaubt oder gar verbotenen(!) - und werden wir das noch bezahlen können? Gibt es ein Erfolgsrezept, eine Tierpartnerschaftsvermittlung erfolgreich in den Markt einzuführen und in eine Goldgrube zu verwandeln? Welche ausgebufften Methoden stehen einem Tiertherapeuten zur Verfügung, um die verschütteten Kindheitserinnerungen eines Schmetterlings wieder zu Tage zu fördern oder eine Elster von ihrer Kleptomanie zu befreien? Gibt es geeignete Maßnahmen, mit denen das Arbeitsamt das berufliche Aus- und Fortkommen von Dr. Faust fördern kann? …

Um die angesichts des royalen Besuchs bei allen bloßliegenden Nerven etwas zu beruhigen, hat die Theatergruppe beschlossen, ein Lachyoga-Seminar in den Abend zu integrieren. Die Teilnahme ist für die Zuschauer im Eintrittspreis enthalten.

Moderiert wird dieser außergewöhnliche Abend von der charmanten Lisa und dem Reporter Harry Tietchen, dem es gelungen ist, die Bundeskanzlerin – vor einer gleichzeitig anberaumten Kabinettsitzung in der Regierungssauna – zu einem Grußwort via Liveschaltung zu gewinnen.
Oly -TV ist selbstverständlich live dabei und überträgt in voller Länge!

Die spannendste Frage aber ist und bleibt: Schafft es die Queen trotz der vielen jubelnden Fans, die ihren Weg zum Olydorf säumen, rechtzeitig im forum2 einzutreffen?
Fiebern Sie mit! Seien Sie dabei!

Regie: Manja Evers

Eintritt: 10.- €; ermäßigt 8.- €; Vorverkauf:
Kulturverein Olympiadorf: dienstags 15 bis 17 Uhr, Tel. 089 - 35 75 75 63
Apotheke am Forum, Helene-Mayer-Ring 14
Reservierung per E-Mail: karten@theatergruppe-olympiadorf.de


Donnerstag, 11.05.17 - 19:30 Uhr (Premiere)
Theatergruppe Olympiadorf
„Sketch Down – Das Ding mit dem Hasen“

Ein Sketchprogramm von Thomas Klocke

Wer schon immer einmal die Königin von England von Nahem sehen oder ihr sogar die Hand drücken wollte, sollte sich am 11. / 12. / 13. oder am 18. / 19. / 20. Mai unbedingt im forum2 einfinden.

Die Theatergruppe Olympiadorf rollt der Queen (samt Ihrem Gatten Prinz Philip im Schlepptau) den roten Teppich aus und hat ihr zu Ehren ein ungewöhnliches Programm auf die Beine gestellt:

Hier werden die lebenswichtigsten Fragen dieser Welt auf der Bühne verhandelt:

Welches sind im Reisebüro der Zukunft die begehrtesten Traumziele? Was ist ökologisch noch erlaubt oder gar verbotenen(!) - und werden wir das noch bezahlen können? Gibt es ein Erfolgsrezept, eine Tierpartnerschaftsvermittlung erfolgreich in den Markt einzuführen und in eine Goldgrube zu verwandeln? Welche ausgebufften Methoden stehen einem Tiertherapeuten zur Verfügung, um die verschütteten Kindheitserinnerungen eines Schmetterlings wieder zu Tage zu fördern oder eine Elster von ihrer Kleptomanie zu befreien? Gibt es geeignete Maßnahmen, mit denen das Arbeitsamt das berufliche Aus- und Fortkommen von Dr. Faust fördern kann? …

Um die angesichts des royalen Besuchs bei allen bloßliegenden Nerven etwas zu beruhigen, hat die Theatergruppe beschlossen, ein Lachyoga-Seminar in den Abend zu integrieren. Die Teilnahme ist für die Zuschauer im Eintrittspreis enthalten.

Moderiert wird dieser außergewöhnliche Abend von der charmanten Lisa und dem Reporter Harry Tietchen, dem es gelungen ist, die Bundeskanzlerin – vor einer gleichzeitig anberaumten Kabinettsitzung in der Regierungssauna – zu einem Grußwort via Liveschaltung zu gewinnen.
Oly -TV ist selbstverständlich live dabei und überträgt in voller Länge!

Die spannendste Frage aber ist und bleibt: Schafft es die Queen trotz der vielen jubelnden Fans, die ihren Weg zum Olydorf säumen, rechtzeitig im forum2 einzutreffen?
Fiebern Sie mit! Seien Sie dabei!

Regie: Manja Evers

Eintritt: 10.- €; ermäßigt 8.- €; Vorverkauf:
Kulturverein Olympiadorf: dienstags 15 bis 17 Uhr, Tel. 089 - 35 75 75 63
Apotheke am Forum, Helene-Mayer-Ring 14
Reservierung per E-Mail: karten@theatergruppe-olympiadorf.de


Mittwoch, 10.05.17 - 20:00 Uhr Filmpräsentation
„clash“ | „ÜC“ | „gestrandet“

Diese drei Kurzfilme haben viel gemeinsam: Menschen mit unterschiedlichem persönlichen oder kulturellen Hintergrund treffen aufeinander und ziehen aus diesen Begegnungen wertvolle Erfahrungen.

„clash“ ( 2011; 10 Min.)
lässt uns an den Gedanken der beiden Protagonisten teilhaben; dieser fast schwerelose Film kommt ohne Worte aus.

„ÜC“ lädt uns zu einer spannenden Tour durch Istanbul ein, mit überraschendem Ausgang.

Der Film „gestrandet“ begleitet eine geflüchtete Syrerin bei ihrer Ankunft in München, wo sie immer wieder auf einer sehr persönlichen Ebene einer jungen Polizistin begegnet.

Regisseur Kai Sitter (www.filmworkstudio.de) ist bei der Vorstellung anwesend und gerne zu einer anschließenden Frage- und Diskussionsrunde bereit.

Eintritt: 7.- €; ermäßigt 6.- €; Mitglieder des Kulturvereins 5.- €


Freitag, 05.05.17 - 19:30 Uhr
Kino im forum2
„Frantz“

Frankreich/Deutschland 2016;
Drama; 117 Minuten; FSK ab 12 Jahren frei

1919, kurz nach dem Ende des Ersten Weltkriegs. Anna besucht jeden Tag die Grabstätte ihres gefallenen Verlobten Frantz.

Sie wohnt weiterhin bei Dr. Hoffmeister und seiner Frau Magda, den Eltern des Toten, und kann sich nur schwer von der Vergangenheit lösen. Auch an den Avancen von Kreutz, der sie heiraten will, ist sie nicht interessiert, obwohl die Hoffmeisters sie dazu ermutigen, ein neues Leben anzufangen.

Als Anna auf dem Friedhof einen Fremden beobachtet, der auf Frantz' Grab Blumen hinterlässt, spricht sie ihn an: Er heißt Adrien und sei ein Freund des Verstorbenen aus Vorkriegszeiten. Der Franzose wird in der deutschen Kleinstadt so kurz nach dem Krieg nicht gerade willkommen geheißen, doch Anna mag den geheimnisvollen Mann.

Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Mittwoch, 03.05.17 - 19:00 Uhr
Einladung zur Vernissage
„Tafelbilder“

Malerin und Bühnenbildnerin Elisabeth Halseband eröffnet ihre Ausstellung der Tafelbilder.

Es ist die Vielfalt der Farben und Formen, die sie reizt, mit großer Experimentierfreude ans Werk zu gehen. Entstanden sind Bilder in Acryltechnik auf Leinwand.

Die titellosen Exponate sollen den Betrachter anregen, das Gesehene mit eigenen Inhalten zu füllen.

Die Ausstellung ist vom 04.05. bis zum 11.06. zu sehen während aller öffentlichen Veranstaltungen, der im Impressum angegebenen Büro-Sprechzeiten, sowie nach Vereinbarung mit der Künstlerin. E-Mail: eh@halseband.eu


Sonntag, 30.04.17 - 16:00 Uhr
Jazz im forum2

Begegnungen mit Jazz

Alle sind herzlich eingeladen – Kenner wie auch einfach neugierige: In behaglicher Atmosphäre werden von unserem Jazz-Experten Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - auch diskutiert. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder)zu entdecken und zu genießen. Eintritt frei



Samstag, 29.04.17 - 20:00 Uhr
Joachim Ringelnatz-Abend
"Ich bin so knallvergnügt erwacht"

mit Tina-Nicole Kaiser und
Jürgen Wegscheider

„Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt“ - nach diesem Motto des beliebten Schriftstellers, Kabarettisten und Malers Joachim Ringelnatz präsentieren die beiden Schauspieler Tina-Nicole Kaiser und Jürgen Wegscheider in ihrer szenischen Lesung "Ich bin so knallvergnügt erwacht“ Einblicke in das Leben von Joachim Ringelnatz und seinem feinsinnigen Humor. Dabei mischen sich Heiteres und Ernstes auf humoristische Weise.
Anhand seiner Biographie werden viele ausgesuchte Werke des Meisters des Sprachwitzes zu hören sein - mal unverblümt, mal komisch, mal melancholisch, mal nachdenklich.

Eintritt: 14.- €; ermäßigt 11.- €


Freitag, 07.04.17 - 19:30 Uhr
Kino im forum2
Toni Erdmann

Deutschland 2016; Komödie; 162 Minuten; FSK ab 12 Jahren;
Prädikat: “Besonders wertvoll“

Der Film erzählt die Geschichte von Winfried, einem Musiklehrer und seiner Tochter Ines, einer Unternehmensberaterin, die um die Welt reist um Firmen zu optimieren. Da Winfried zu Hause nicht viel von seiner Tochter sieht, beschließt er, sie spontan in Rumänien zu besuchen. Statt sich anzukündigen, überrascht er sie in der Lobby ihrer Firma. Die Annäherungsversuche des Vaters scheitern kläglich. Doch dann überrascht Winfried Ines mit einer radikalen Verwandlung. Toni nimmt kein Blatt vor den Mund und mischt sich in Ines' Berufsleben ein. Überraschend läßt Ines sich auf sein Spiel ein, und Vater und Tochter machen eine verblüffende Entdeckung: Je härter sie aneinander geraten, desto näher kommen sie sich. (aus Filmwelt)

Europäischer Filmpreis 2016; deutscher Oscar-Kandidat 2017; nominiert für Golden Globes 2017

Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Donnerstag, 06.04.17 - 20:00 Uhr
Einladung
Weichenstellung für Europa 2017/

Die SPD lädt öffentlich zum Podium ein:
Referentin: Maria Noichl – Europa-Abgeordnete für Oberbayern
Moderation: Ruth Waldmann – Mitglied des Bayerischen Landtags
Angesichts von Brexit, den Problemen in Griechenland und den anstehenden Wahlen in Holland und Frankreich wird Maria Noichl einiges zum Zustand und der Zukunft von Europa referieren.
Anschließend Diskussionsmöglichkeit.


Dienstag, 04.04.17 - 20:00 Uhr
Einladung
EIG Jahreshauptversammlung
Herzliche Einladung der Einwohner-Interessen Gemeinschaft Olympiadorf


Samstag, 01.04.17 - 20:00 Uhr
Konzert „Mezcla Brava“
Musikalische Reise durch Lateinamerika und Karibik

Sie sind jung, voller Energie und bringen die Münchner Salsaszene so richtig in Schwung: Mezcla Brava (zu deutsch: Mutige Mischung).
Die elfköpfige Band versteht es, ihr Publikum mitzureißen. Mezcla Brava ist kein gewöhnliches Salsa-Orchester. In München ist es vielleicht das vom Altersdurchschnitt her jüngste seiner Art. Ihre jugendliche Energie wissen die 11 Künstlerinnen und Künstler gekonnt einzusetzen: Mit einer geballten Ladung an lateinamerikanischer Lebensfreude und dem nötigen Spielwitz präsentieren sie dem Publikum ein breites Repertoire aus der Welt der Salsa, des Latin,des Jazz und der karibischen Musik. Doch das ist noch lange nicht alles: Auch in der lateinamerikanischen Folklore fühlt sich das Orchester zu Hause. Mezcla Brava hat Stücke aus der afroperuanischen und kolumbianischen Folklore im Programm, dazu gehören Rhythmen wie Festejos oder Cumbias. Für feinsinnigere Ohren hat das Ensemble auch eine Fülle an Walzer, Boleros,Guajiras und Bachatas anzubieten. Das Highlight bilden Eigenkompositionen, allesamt aus der Feder ihres Leaders Chino Augusto Aguilar.
Eine Veranstaltung des Kulturvereins Olympiadorf in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Hispanischen Gesellschaft e.V. (www.deutsch-hispanisch.de)
Eintritt: 12.- €; ermäßigt 10.- €


Sonntag, 26.03.17 - 19:00 Uhr
Jazz im forum2
Jamsession

In loser Folge laden wir interessierte Musiker und Zuhörer ein, in behaglicher Atmosphäre miteinander zu plaudern, zu fachsimpeln oder auch „einzusteigen“. Leitung: Peter Vogl-Dominke Eintritt frei


Sonntag, 26.03.17 - 16:00 Uhr
Jazz im forum2
Begegnungen mit Jazz

Alle sind herzlich eingeladen - Kenner wie auch einfach neugierige: In behaglicher Atmosphäre werden von unserem Jazz-Experten Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - auch diskutiert.
Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder) zu entdecken und zu genießen. Eintritt frei


Samstag, 25.03.17 - 20:00 Uhr
Foto-Präsentation
„Schwabing vor 100 Jahren“

Georg Förth präsentiert Fotos vom Stadtteil Schwabing aus der Zeit um 1900 und zieht Vergleiche zum heutigen Bild von Schwabing.
Die alten Fotos zeigen Bauernhöfe und kleine Herbergshäuschen wie man sich dies heutzutage an diesem Platz kaum vorstellen kann.
Nicht nur für Schwabingkenner ist Spannung angesagt.

Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €;
Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Freitag, 17.03.17 - 20:00 Uhr
Konzert
TRÍO FOLKLÓRICO LATINOAMERICANO

Feurige Rhythmen und edle Melodien aus Lateinamerika

Dieses Trio vereint drei professionelle Musiker aus Lateinamerika, die mit mit ihrem abwechslungsreichen Repertoire aus traditioneller lateinamerikanischer Musik, brillant interpretiert mit Harfe, Gitarre, Perkussion und Gesang begeistern. Die witzige und charmante Moderation der Künstler führt durch eine Auswahl der schönsten Lieder und Rhythmen Lateinamerikas: Mexikanischer Bolero, chilenische Tonada und Cueca, die Cumbia Kolumbiens, venezulanischer Joropo … und vieles mehr von dieser mitreissenden Musik, die den Zuhörer nicht mehr still sitzen lässt. Alle drei haben eigene Projekte und unterschiedliche Laufbahnen:

CRISTINA GÁLVEZ, gefeierte Sängerin und Komponistin aus Chile, lebt seit 2011 in Deutschland. Sie war an den Musikhochschulen von Santiago und Valparaíso als Dozentin für Stil und Interpretation lateinamerikanischer Musik tätig. 2005 wurde sie für Ihre CD „Evocaciones“ mit dem begehrten chilenischen Künstler-Preis "Altazor" als beste Interpretin lateinamerikanischer Musik ausgezeichnet. Sie konzertiert in Deutschland und Lateinamerika.

KIKO PEDROZO, virtuoser Harfenist aus Paraguay, versiert in allen traditionellen, lateinamerikanischen Rhythmen, tourte schon in jungen Jahren mit den weltberühmten „Los Paraguayos“. Er ist mit seinen orchestralen Harfen-Improvisationen nicht nur in der aktuellen Musikszene bestens bekannt (z.B. mit Franz Benton oder mit Willy Astor im Projekt "Sounds of Islands") sondern auch im Fernsehen (ARD-Weihnachtskonzert) und durch Film-Musik („Die weiße Massai“, Nirgendwo in Afrika).

DAVID BERMÚDEZ aus Mexiko, Mozarteum-Absolvent in klassischer Gitarre, Gründer der mexikanischen Folkloregruppen „Tierra“ und „Ipal“, begleitete in den 80-ger Jahren auf den französischen Folklorefestivals das Ballet „Ce Acatl“. Er war Mitglied des Münchner Gitarrenorchesters (CD-Aufnahme für den Bayer. Rundfunk), konzertiert und leitet verschiedene Musikprojekte sowohl in klassischer als auch lateinamerikanischer Musik.

Ein Konzertabend, der mit der Herzenswärme des Südens den Winter endgültig vertreibt.

Eintritt: 18.- €; ermäßigt 14.- €


Samstag, 11.03.17 - 19:30 Uhr
Foto- und Filmpräsentation
„Auf dem Salzweg“

"Kaum jemand läuft in Indien, der nicht anders kann oder aus religiösen Gründen zu Fuß. Gleichzeitig gibt es dort keine bessere Art, den Menschen auf Augenhöhe zu begegnen, als sie laufend zu treffen.“

Mehr als 80 Jahre nach dem Salzmarsch Gandhis begaben sich Patrick Ranz und Alexander Hirl auf diesen symbolträchtigen Weg. Gemeinsam erfüllten sie sich den lange gehegten Traum der Reise nach Indien ohne genaue Informationen zur exakten Route zu haben. So überließen sie den Weg zufälligen Begegnungen am Wegrand. Die Menschen sollten ihr Kompass sein.
Patrick Ranz präsentiert seinen Bildband "Auf dem Salzweg" anhand vieler Fotografien und Ausschnitte aus dem Dokumentarfilm „Spazieren Gehen“.

Eintritt: 8.- €; ermäßigt 6.- €; Mitglieder des Kulturvereins 5.- €


Freitag, 10.03.17 - 19:30 Uhr
Kino im forum2
„Er ist wieder da“

Deutschland 2015; Komödie; 116 Minuten; FSK ab 16 Jahren; Prädikat: “besonders wertvoll“

Berlin, Deutschland im Jahr 2014. Auf einer Straße liegt ein Mann. Adolf Hitler. Er weiß nicht, wo er ist, warum er da ist und wie er vor allem dahin gekommen ist. Verwirrt macht er sich auf, erst einmal seine Umgebung zu erkunden. Doch das, was er sieht, irritiert ihn zutiefst. Und er beschließt, „sein“ Land zurückzuerobern.

Mit ER IST WIEDER DA, der Verfilmung des gleichnamigen Erfolgsromans von Timur Vermes, gelingt Regisseur David Wnendt eine Meisterleistung: Mühelos gelingt ihm der Spagat zwischen unterhaltsamer Komödie und bissiger Satire, bei der dem Zuschauer mehr als einmal das Lachen im Halse stecken bleibt.

Durch die Vermischung inszenierter Szenen und dokumentarischen Materials, das teilweise mit versteckter Kamera aufgenommen wurde, entsteht eine erstaunliche Authentizität, was auch an der sehr geschickten Kameraführung und der Auswahl der Protagonisten liegt. Wenn „besorgte Bürger“, rechte Parteifunktionäre oder Stammtischrevolutionäre in ganz Deutschland mit dem wiedererwachten Diktator reden, ihre Sorgen und Nöte besprechen oder gar mit Ehrfurcht in der Stimme ein Selfie oder einen Händedruck erbeten, dann ist man als Zuschauer amüsiert und entsetzt zugleich.

Ein Film, der aktueller nicht sein könnte. Denn er wirft die Frage auf, ob es auch heute noch möglich ist, dass ein ganzes Land der Faszination eines Diktators erliegt. Die Antwort, die der Film gibt, lässt den Zuschauer schaudernd und nachdenklich zurück. Ein Film über Deutschland. Bissig, böse, genial.

(Deutsche Film- und Medienbewertung)

Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Sonntag, 26.02.17 - 16:00 Uhr
Jazz im forum2
Begegnungen mit Jazz

Alle sind herzlich eingeladen – Kenner wie auch einfach neugierige: In behaglicher Atmosphäre werden von unserem Jazz-Experten Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - auch diskutiert. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder)zu entdecken und zu genießen.

Eintritt frei
Sonntag, 19.02.17 - 19:30 Uhr
Finissage und Lesung
3. Ausstellung „Halluzinationen“
3. Lange Nacht der Dorfpoeten


Die Ausstellung „Halluzinationen“ ist ab 18 Uhr geöffnet.
Fra’BENI liest Gedichte

- aus der ODE ans OD, zweiter Teil
- satirische Jahresgedichte über das Jahr 2016
- Nonsensgedichte zur Faschingszeit

N.N.

Für den musikalischen Rahmen sorgt ein Quartett der forum2-bigband:
Herbert Pfaffinger (Klavier); Martin Werle (Tenorsaxophon); Georg Föth (Kontrabass); Günter Fitzke (Schlagzeug)

Eintritt frei


Samstag, 18.02.17 - 20:00 Uhr
Solokabarett von und mit Barbara Weinzierl
„Wir müssen reden ! Sex, Geld und Erleuchtung“


Die Schauspielerin, Kabarettistin und Autorin Barbara Weinzierl geht in ihrem Programm vielen Fragen nach:

Unter anderem: Gab es vor Facebook schon Freunde? Ist veganes Leben moralisch vertretbar? Ist Anti Aging noch zeitgemäß oder soll ich mir lieber eine Tarnkappe wachsen lassen? Soll ich mein Geld horten oder im Cashflow wegfließen lassen? Kann man mit Fengshui oder lieber mit G`stanzln singen zur Erleuchtung gelangen? Wie misst man eigentlich den Wert von „Qualitytime“? Kann auch ein Laie das Internet löschen? Was geschieht, wenn Wissenschaftler ein Medikament erfinden, ihnen aber keine passende Krankheit dazu einfällt? Wenn ich so alt bin, wie ich mich fühle, warum darf ich dann keinen Kinderteller Pinocchio bestellen? Ist ein SUV ein Fahrzeug in dem das Einparken eine sportliche Disziplin ist? Ist österreichische Politik lustiger als deutsche?

Eintritt: 13.- €; ermäßgt 10.- €


Mittwoch, 15.02.17 - 19:30 Uhr
Dokufilm im forum2
Zwischen Himmel und Eis

Frankreich 2015; 89 Minuten; FSK ab 0 frei; Prädikat: „Besonders wertvoll“

Mit seiner Dokumentation „Zwischen Himmel und Eis“ setzt der französische Oscar-Preisträger Luc Jacquet („Die Reise der Pinuine“) seinem Landsmann Claude Lorius und dessen aufsehenerregenden Forschungen in der Antarktis ein filmisches Denkmal. Lorius hatte sich bereits als junger Mann im Jahr 1955 erstmals in die endlos scheinende Schneelandschaft des weißen Kontinents begeben und dort über viele Jahre unter schwersten Bedingungen die massiven Eismassen untersucht. Bei seinen zahlreichen ausgedehnten Expeditionen ist es ihm unter anderem gelungen, mittels der im Eis eingeschlossenen Luftblasen fundierte Erkenntnisse zu den Klimaveränderungen im Laufe der vergangenen 800.000 Jahre zu sammeln und so auch die vom Menschen in Gang gebrachte globale Erwärmung nachzuweisen sowie Aussagen zu dessen generellem Einfluss auf die Umwelt abzuleiten.

Abschlussfilm der Film-Festspiele von Cannes 2105

Eintritt: 5.- €; erm. 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Samstag, 11.02.17 - 20:00 Uhr
Klassik-Konzert
Kammermusik: Panflöte und Gitarre

Die deutschlandweit konzertierende Panflötistin Elisabeth Niggl und die auch in Nord- und Mittelamerika auftretende klassische Gitarristin Radmila Besic präsentieren einen Kammermusikabend besonderer Art.

Der musikalische Schwerpunkt liegt auf Werken, die Sie in dieser Besetzung sicher nicht in den Fußgängerzonen hören: Sor, Giuliani, Bartók, Donizetti, Ravel, Fauré und weitere.

Abseits des Panflötenklischees zeigt sich, wie wunderbar dieses sagenumwobene archaische Instrument mit der modernen Gitarre harmoniert.

Eintritt: 15.- €; ermäßigt 10.- €


Freitag, 10.02.17 - 19:30 Uhr
Kino im forum2
Monsieur Chocolat

Frankreich 2016; Biografie, Drama; 120 Min.;
FSK ab 12 Jahren

Die wahre Geschichte des ersten schwarzen Clowns der französischen Zirkushistorie: Der ehemalige Sklave Raphaël Padilla alias Kananga (Omar Sy, Hauptdarsteller im Film "Ziemlich beste Freunde“) verdient sich seinen bescheidenen Lebensunterhalt im Jahr 1887, indem er in einem kleinen Wanderzirkus als wilder Kannibale auftritt und das Publikum erschreckt. Als der Clown George Footit (James Thierrée) vom Zirkusdirektor die Ansage bekommt, er müsse sich endlich mal was Neues einfallen lassen, hat er eine geniale Idee: Er gründet mit Raphaël (den er dafür in „Chocolat“ umbenennt) ein Clownsduo – Footit verkörpert darin den autoritären weißen Clown, der dem alles falsch machenden schwarzen Clown als Höhepunkt in den Hintern tritt. Das Duo wird zur Sensation, das Publikum kriegt sich gar nicht mehr ein vor Lachen – erst im Wanderzirkus, später auch im größten Varieté von Paris.

George und Raphaël freunden sich an, letzterer verliebt sich in die verwitwete Krankenschwester Marie (Clotilde Hesme). Aber je mehr Ruhm und Geld „Chocolat“ erlangt, desto weniger will er sich mit seiner Rolle als Gedemütigter zufriedengeben … (filmstarts.de)

Eintritt: 5.- €; erm. 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Samstag, 04.02.17 - 19:00 Uhr
Foto-Präsentation
The New Silkroad

Dr. Rosi Kerler präsentiert fotografische Eindrücke von Altem wie Neuem einer 8-wöchigen Tour entlang der „Neuen Seidenstrasse“ im Sommer 2016: Per Bus von Shanghai durch China, Kirgistan, Usbekistan, Kasachstan, Süd-Russland, Belarus, Polen – nach 14000 km zurück in Deutschland. Einst zogen Kamel-Karawanen monatelang durch Wüsten, Hochgebirge, Steppen. Einige Oasen und Karawansereien zählen zum Weltkulturerbe und wurden aufwändig restauriert. In China verläuft der Handel heute über bis zu 8-spurigen Autobahnen und ultraschnellen Güterzügen, die Binnenwirtschaft wird u.a. durch riesige Windkraft-/Solarparks versorgt. Fahrrad, Eselkarren und stinkende Zweitakt-Motoren wurden durch Elektroroller und E-Busse ersetzt. Die seit 1991 unabhängigen Ex-UdSSR-Republiken Usbekistan und Kasachstan sind noch nicht so weit entwickelt, besitzen aber reichlich Erdöl/-gas sowie seltene Erze.

Eintritt: 5.- €; erm. 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Sonntag, 29.01.17 - 16:00 Uhr
Jazz im forum2
Begegnungen mit Jazz

Alle sind herzlich eingeladen - Kenner wie auch einfach neugierige: In behaglicher Atmosphäre werden von unserem Jazz-Experten Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - auch diskutiert. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder) zu entdecken und zu genießen.

Eintritt frei

Freitag, 27.01.17 - 19:30 Uhr
Filmpräsentation mit anschließendem Gespräch mit der Regisseurin
„Den Kopf zwischen den Schultern trägt jeder für sich“ Alfred Döblins Polenreise




Ein Film von Vera Botterbusch; BR 1992; 60 Minuten

Durch progromartige Vorfälle in Berlin veranlasst und um sich auf die Suche nach seiner eigenen jüdischen Herkunft zu begeben, unternahm der deutsche Schriftsteller Alfred Döblin 1924 eine Reise nach Polen. Zwei Jahre später veröffentlichte er „Die Polenreise“. In Polen glaubte Döblin noch eine ausgeprägte jüdische Kultur vorzufinden.
Doch die Reise wird nicht nur zu einer persönlichen Spurensuche. Vielmehr setzt sich Döblin während seines Polen-Aufenthalts auch mit der Geschichte dieses Landes auseinander; der junge Staat, der erst seit 1918 existierte, bot eine interessante Folie, um grundsätzliche Reflexionen über politische Möglichkeiten und Gefahren anzustellen. Seine Beschreibungen der jüdischen Lebenswirklichkeiten, auch in den Ghettos, vermitteln das Bild einer bereits erloschenen und verstummten Kultur, die trotzdem bei sich zu sein schien. Sie zeigen mit ihrer Verankerung und Geborgenheit im Glauben ein Kontrastbild zur Zerrissenheit des modernen Menschen. Für Döblin, der die Krise des Subjekts intensiv gespürt hat, ist dies ein wichtiges Erlebnis.
Der Mensch im Chaos der Welt, im Chaos seines Daseins und im Chaos der Geschichte ist sein wiederkehrendes Thema. Dahinter steht aber das Idealbild einer geistig, ja auch religiös fundierten Existenz.
„Die Polenreise“ Döblins liest sich wie ein Psychogramm des Dichters. Sein humanes Engagement, sein Einsatz für die Rechte des Individuums, für Freiheit und Selbsbestimmung, sein aus dem Erleben der existenziellen Not des Menschen heraus entwickeltes religiöses Interesse werden unmittelbar spürbar.
Die Münchner Film-Autorin und Regisseurin Vera Botterbusch ist - mit dem heutigen Erfahrungshorizont, zu dem auch sehr schmerzhaft der ‚Holocaust’ gehört - der Route Döblins gefolgt: nach Warschau. Lublin, Wilna (heute die Hauptstadt Litauens), (dem heute ukrainischen) Lemberg, Krakau, Lodz und Danzig.
Da, wo Ansätze für ein neues jüdisches Leben zu verzeichnen sind (wie in Wilna, wo seit ein paar Jahren in einer jüdischen Schule wieder jiddisch und hebräisch gelehrt werden) führt diese Spurensuche wie ein Hoffnungsschimmer in die Zukunft.

Vera Botterbusch (www.verabotterbusch.de)

Eintritt: 10.- €; ermäßigt 8.- €; Mitglieder des Kulturvereins 6.-


Samstag, 21.01.17 - 19:00 Uhr
Zauberei und Comedy
Alles (F)rotscher!

Das Soloprogramm des englisch-deutschen Comedy-Zauberers René Frotscher

Der österreichische Meister in der Sparte Comedy Zauberei beim diesjährigen 2-Länder-Zauberwettbewerb AUT/SLO 16 und Gewinner des „Kneitinger Bierschlegels“ zeigt sein abendfüllendes Solo-Programm. - In seiner Show verbindet René auf einzigartige Weise unglaubliche Illusionen mit dem trockenen Humor der Insel. - Das Ergebnis ist ein Abend voller Skurrilitäten, visueller Gags, Stand-Up-Comedy und Magie. - Lachen und Staunen sind garantiert!

Eintritt: 13.- €; ermäßigt 11.- €


Freitag, 20.01.17 - 19:30 Uhr
Vernissage und Lesung
3. Ausstellung „Halluzinationen“
3. Lange Nacht der Dorfpoeten


Ausstellung: Die 3. HALLUZINATIONEN – mit spitzer Feder

FraBENI
Olympische Gebirgslandschaften:
Des Dorfes Bauten auf den Berg gekommen Federzeichnungen und Collagen

Die Ausstellung ist während aller Veranstaltungen im forum2 sowie bei der Finissage am 19.2.2017 ab 18 Uhr geöffnet.

Lesung: Die 3. lange Nacht der Dorfpoeten – mit spitzer Ferder
Musikalische Begleitung am Klavier: Winfried Englhardt

Fra’BENI begrüßt mit Versen und liest aus seiner “ODE ans OD, Teil 2” – von der Event-Arena, der Alm auf dem Berg und der Suche nach dem Olympic Spirit

Barbara Ludwig unterhält mit zwei Geschichten aus der Anthologie “München über- und Unterirdisch” - Olympiazentrum und Münchner Freiheit

Winfried Englhardt lädt mit seinem Melodram „Des Äolos günstige Winde“ zu einer Reise in die Welt der Hellenen ein.

Winfried Ahne reimt “Tierisches aus der Bibel” - wie immer satirisch kommentiert.

Helmut Kropp beschreibt seinen 10-jährigen Selbstversuch “Abenteuer Bauernhof“.

Friederike Baier-Magin erzählt von Pettenkofer und erklärt, warum die Münchner ihr Wasser so lieben ...

Eintritt frei


Mittwoch, 18.01.17 - 19:30 Uhr
Dokufilm im forum2
Power To Change – Die EnergieRebellion

Deutschland 2016; 90 Minuten; FSK ab 0 frei

Noch immer beruht ein wesentlicher Teil der Weltwirtschaft auf der Nutzung von Kernkraft und fossilen Brennstoffen. Doch die seit Jahren lauter werdende Kritik an diesen althergebrachten Methoden zur Energiegewinnung hat das Bewusstsein für die Gefahren und Schäden, die mit diesen einhergehen – von Umweltverschmutzung über den Klimawandel bis hin zu den Risiken nuklearer Unfälle – zunehmend gestärkt. Die Bestrebungen zur Realisierung einer Energiewende sind gerade in Deutschland allgegenwärtig. In dieser Dokumentation versucht Carl-A. Fechner die Notwendigkeit, Möglichkeiten und Vorteile der nachhaltigen Energiegewinnung mithilfe von Sonne, Wind, Wasser und Biomasse herauszustellen. (filmstarts.de)

Ein aufwändig recherchierter bildgewaltiger Dokumentarfilm von Carl-A. Fechner, der auch beim Film „Die 4. Revolution“ Regie führte.

Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Freitag, 13.01.17 - 19:30 Uhr
Kino im forum2
Programmänderung

Der Film Toni Erdmann kann aus Lizenzgründen nicht gezeigt werden.
Ersatzweise zeigen wir den Film Ein Mann namens Ove:

Schweden 2016; Tragik-Komödie; 116 Min.; FSK ab 12 Jahren;

Der grantige Rentner Ove ist in seiner Nachbarschaft denkbar unbeliebt. Er meldet Falschparker, inspiziert die Mülltonnen auf korrekte Mülltrennung und blafft spielende Kinder an. Dabei hätte Ove eigentlich Besseres zu tun, er möchte nämlich sterben: Seit dem Tod seiner geliebten Frau versucht er, seinem ihm nun sinnlos erscheinenden Leben ein Ende zu setzen, doch immer kommt irgendetwas dazwischen.
Gerade als er wieder einen erneuten Versuch unternimmt, brettern seine neuen Nachbarn mit dem Auto in Oves Briefkasten und unterbrechen seine Bemühungen – doch was den Griesgram zunächst mächtig auf die Palme bringt, entpuppt sich als wahrer Glücksfall, denn nach und nach entdeckt der Witwer, der hinter der rauen Schale einen samtweichen Kern verbirgt, dass es direkt um ihn herum immer noch Dinge gibt, für die es sich zu leben lohnt.
(filmstarts.de)

Vielfach ausgezeichnet, u.a. Europäischer Filmpreis 2016 (beste Filmkomödie); Oscar 2017 nominiert

Eintritt: 5.- €; erm. 4. €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Samstag, 07.01.17 - 19:30 Uhr
Abgesagt: Elvis Party Zum Geburtstag von Elvis Presley

Die angekündigte traditionelle Elvis-Party fällt wegen familiärer Verhinderung unseres Elvis-Experten „Rockin' Addy“ leider aus.


Sonntag, 20.12.16 - 19:00 Uhr
Jazz im forum2
Jamsession

In loser Folge laden wir interessierte Musiker und Zuhörer ein, in behaglicher Atmosphäre miteinander zu plaudern, zu fachsimpeln oder auch „einzusteigen“. Leitung: Peter Vogl-Dominke
Eintritt frei

Sonntag, 18.12.16 - 16:00 Uhr Kabarett
Morgen kommt der Hartmann

Die schönsten Weihnachtslieder und Adventsgesänge ... können Sie woanders hören ...
Klavierkomiker und Stimmenimitator André Hartmann ("Schröder" und "Ude" vom Nockherberg-Singspiel) lädt ein zum wohl unbesinnlichsten Advent-Event im Münchner Olympiadorf. Die nervigsten 24 Weihnachts-Hits aus den aktuellen Kaufhaus-Charts werden hier auf den Klaviertasten auf´s Komischste miteinander kombiniert. Und das nicht ohne Grund, denn die neue Schenk-Welle ist angebrochen! In André Hartmanns wahnwitzigem Weihnachts-Programm liegen jetzt Drohnenpakete und Gutscheine für Studiengebühren unterm Baum. Nach und nach geht Ihnen heute Abend ein Licht nach dem anderen auf: Erst eins, dann zwei, dann drei, hartz vier...
André Hartmann persifliert herrlich in allen Sprachen der Welt und singt Nikolausis Lieblingsweisen und was dem Krampus in den Kram passt.
Übrigens: Die Rute wird berechnet!
Mit dabei: Inge Meysel besingt im Studio den Advent und begleitet sich auf dem Panferkel.
Eintritt: 16.- €; ermäßigt 14.- €


Sonntag, 11.12.16 -19:00 Uhr Mandolinenkonzert
Münchener Mandolinen-Zirkel

Der Münchener Mandolinen-Zirkel, ein traditionelles Mandolinenorchester, lädt sie zu einem Adventskonzert ein. Neben stimmungsvoller Musik zur Adventszeit erwarten sie Musikstücke aus München, Europa und Übersee mit dem Charme des Südens, mit folkloristischem Melos und romantischem Gefühl. Es erklingt Musik zum Tanzen und Träumen.
Der Münchener Mandolinen-Zirkel wurde 1927 gegründet und ist inzwischen das einzige Orchester dieser Art in München. Seit Juli 1986 leitet Egbert Nöbel das Ensemble. Sein großes Anliegen ist die Pflege der im 19. und 20. Jahrhundert gewachsenen romantischen Mandolinenmusik.

Eintritt: 14.- €; ermäßigt 11.- €,


Freitag, 09.12.16 - 19:30 Uhr Kino im forum2
Vor der Morgenröte

Deutschland, Frankreich, Österreich 2016; 105 Minuten; FSK 0; Filmkunstpreis 2016
1934 befindet sich der österreichische Schriftsteller Stefan Zweig auf dem vorläufigen Höhepunkt seines kreativen Schaffens, und die Literaturwelt liegt ihm zu Füßen. Doch seit der Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland wird deren Einfluss auch in Zweigs Heimatland immer größer. Als dem überzeugten Pazifisten unerlaubter Waffenbesitz unterstellt und eine Hausdurchsuchung angeordnet wird, entschließt sich Zweig, der Situation auf dem europäischen Festland den Rücken zu kehren und ins Exil zu gehen ... Während ihm allerorts Gastfreundschaft und schon beinahe lästige Wertschätzung entgegengebracht werden, vermisst der Schriftsteller seine Heimat schmerzlich und kommt nicht zur Ruhe. (Filmstart.de)
Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Sonntag, 04.12.16 - 16:00 Uhr Jazz im forum2
Begegnungen mit Jazz

Alle sind herzlich eingeladen - Kenner wie auch einfach neugierige: In behaglicher Atmosphäre werden von unserem Jazz-Experten Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - auch diskutiert. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder) zu entdecken und zu genießen. Eintritt frei


Samstag, 03.12.16 - 19:00 Uhr
Kino im forum2
Carmen on Ice

Deutschland 1990; 86 Minuten; Drehbuch und Regie: Horant H. Hohlfeld; mehrfach ausgezeichnet mit dem Emmy Award; FSK ab 6 Jahren
Ein einmaliger Opern-Eistanzfilm! OPER einmal ganz anders und zugleich Hommage an Katarina Witt, die am 3. Dezember Geburtstag feiert

Die Geschichte der CARMEN in der Musik von Georges Bizet in einer eigens für diesen Film neu ausgearbeiteten Orchesterfassung von den besten Eiskunstläufern ihrer Zeit, Katarina Witt, Brian Boitano und Brian Orser, hinreißend vor grandioser Naturkulisse in Sevilla und Umgebung getanzt.

Der Film stellt eine Innovation in der Geschichte des Eiskunstlaufs dar; denn er ist frei von gesprochenen Szenen und unterscheidet sich dadurch von den bis dahin gedrehten Eis-Revuefilmen von Spielfilmcharakter.
Harant H. Hohlfeld produzierte Opernfilme in Zusammenarbeit mit Weltstars wie Karajan, Pavarotti, Bernstein u.a. Wir freuen uns, dass er bei unserer Vorstellung persönlich eine Dokumentation über den Film Carmen on Ice präsentieren wird.

Eintritt: 8.- €; ermäßigt 5.- €

Mittwoch, 30.11.16 - 19:30 Uhr Einladung
Flüchtlingspolitik in München

Der Ortsverein SPD-Olympiadorf lädt zur öffentlichen Veranstaltung ein.

Christine Strobl, Bürgermeisterin von München, im Gespräch mit Ruth
Waldmann, Landtagsabgeordnete, zur aktuellen Situation der Geflüchteten in München und wie die Stadt für die Zukunft gerüstet ist.

Ruth Waldmann wird außerdem das vom Kabinett vorgelegte sogenannte "Integrationsgesetz" kritisch beurteilen.

Als besonderer Gast ist Bernhard Götz, Pfarrer der ev. "Olympiakirche",
eingeladen, der von seinen Erfahrungen in der Flüchtlingsarbeit vor Ort berichten kann. Eintritt frei

Sonntag, 27.11.16 - 17:00 Uhr
Klassik-Konzert zum 1. Advent
Amalien Ensemble München

Das Amalien-Ensemble München hat sich 1986 gegründet aus Mitgliedern des Abonnentenorchesters der Münchner Philharmoniker und des Internationalen Begegnungszentrums der Wissenschaft in der Amalienstraße.

Das Ensemble veranstaltet jedes Jahr zum 1. Advent, ein Benefizkonzert zugunsten der „Inselhaus Kinder- und Jugendhilfe“.

Wir freuen uns sehr, daß wir das Amalien-Ensemble als eigenständiges Kammerorchester für unseren Kulturverein gewinnen konnten.
Programm zum 20-jährigen Jubiläum des Amalien-Ensembles:

Antonin Dvořák:
Walzer op. 54 Nr. 1 und 2

Ludwig August Lebrun:
Konzert für Oboe und Orchester Nr. 1 d-Moll
Solist: David Ebner

Wolfgang Amadeus Mozart:
Sinfonie Nr. 27 G-Dur KV 199

Oboist David Ebner
ist Jungstudent an der Hochschule für Musik und Theater München, auch im Fach Klavier, und Schüler des humanistischen Maximiliansgymnasiums.

Dirigent Dr. Ernst Blümner
Studium Violine, Komposition und Dirigieren an der Musikhochschule München. Danach Medizinstudium speziell Schwerpunkt „Pharmazeutische Forschung“. Daneben ständig weitere Dirigiertätigkeit und Meisterkurse u.a. bei Sergiu Celibidache.

Eintritt 16.- €; erm. 14.- €; Mitglieder des Kulturvereins 12.- €; Jugendliche frei


Samstag, 26.11.16 - 20:00 Uhr
Kabarett
„Na det war wieda ´n Jahr!“

Zum 6. Mal auf unserer Bühne: Gerald Wolf / Berlin

Tausend traumhafte Oasen:
- Panama-Papers!

Tausendmal berührt:
- EM-Aus im Halbfinale!

Tausendmal verpufft:
- VW!

Tausendmal geschluckt:
- Olympia in Rio!

Tausendfacher Jubel:
- Das Mimü - Michel Müller!

Tausendsassa Number one:
- Donald Duck ante portas!

Tausendjährige Angler:
- „Petry Heil!“

www.gerald-wolf-kabarett.de
Regie: Albrecht Metzger

Eintritt 16.- €; ermäßigt 14.- €; Mitglieder des Kulturvereins 12.- €


Freitag, 25.11.16 -19:30 Uhr
Das junge Kino
Titel: Siehe Beschreibung

Deutschland 2016, 123 Minuten, empf. ab 12 Jahren, FSK ab 12 Jahren; Prädikat: „Besonders wertvoll“

Nach der Emigration aus Frankfurt am Main ist Amsterdam die neue Heimat der Familie Frank geworden. Die zwölfjährige Anne, ihre Eltern und Schwester Margot versuchen, hier ein ganz normales Leben zu führen – bis die Deutschen die Niederlande besetzen und sich auch in Amsterdam die Situation für Juden von Tag zu Tag verschlechtert. Als die Familie einen Aufruf zur Deportation ins Arbeitslager erhält, beschließen sie, das lange vorbereitete Versteck aufzusuchen und unterzutauchen. Sie leben dort in ständiger Angst und finden dennoch zu einem Alltag. In ihrem Tagebuch hält Anne ihre Gedanken, Ängste und Sehnsüchte fest. Eindringlich und analytisch kommentiert und dokumentiert sie Erlebnisse und Ereignisse ihrer Zeit.
"Ein wichtiger und bewegender Film über ein Schicksal, das bis heute berührt, mahnt und wachrüttelt. Und das heute aktueller denn je ist." (FBW)
Eintritt: 3.- €


Montag, 21.11.16 - 19:00 Uhr
Jump & Jive
Musiker- und Freundestreffen

Nie mehr Cello, nur noch Blues
Als er sich aus seinem berufspolitischen Leben zurückziehen durfte, machte er sich Gedanken über seine Freizeitgestaltung und beschäftigte sich „zwangsläufig“ mit der klassischen Musik. Denn seine Frau war schließlich Geigerin in mehreren bekannten Laienorchestern.
Im Familienbesitz befand sich noch ein Cello. Der Cellolehrer jedoch meinte, er sei der „geborene Bläser“, und so wurde er Bläser, und zwar „Staubsauger“:
Der Leader unserer

Rhythm & Blues Connection
Dr. Michael „doc“ Hahn:

Zu seinem 80sten Geburtstag lädt „doc Hahn“ herzlich ins forum2 ein.

Auf der Bühne gratulieren:

- Das Blasorchester Freimanner Klang
- Die forum2 bigband
- Die Isarthoren mit bayerischem Dixie
- Doc' s Rhythm & Blues Connection

Eintritt frei. Bitte bis 11.11. anmelden unter Telefon (089) 32 32 869


Samstag, 12.11.16 - 20:00 Uhr
Jazz im forum2
Lorenzo Petrocca Organ Trio

Die Musik dieses Trios wurde geboren aus der Tradition der großen Orgelbands der 60er Jahre, wie z.B. Jimmy Smith, Jack McDuff und Don Patterson.
Energiegeladener Bebop, gefühlvolle Balladen und kräftiger Blues sind die wichtigsten Elemente dieses Trios, das dabei immer versucht, die richtige Mischung aus Gefühl, Geschmack und Virtuosität zu finden. Daraus entsteht unter den Händen von Lorenzo Petrocca an der Gitarre, Thomas Bauser an der Hammond-B-3 und Armin Fischer am Schlagzeug genau die richtige Mischung aus Feeling und brillantem Beherrschen des Instruments.

Fans schätzen das vielseitige Repertoire dieses Trios: Eigenkompositionen und bekannte Standards wechseln in spannenden Folgen. Und immer wieder macht sich auch Lorenzo Petroccas italienische Herkunft bemerkbar. Ein großes Vorbild und zu Lebzeiten sein persönlicher Freund ist der legendäre Jazzgitarrist Barney Kessel.

Die Aktuelle CD "live in studio" erschienen bei "in vivo" wurde für die Bestenliste 2/2016 des Preises der Deutschen Schallplattenkritik nominiert.

Eintritt: 18.- €; ermäßigt 15.- €


Freitag, 18.11.16 bis Sonntag, 20.11.16
Jahresausstellung
„Kunst von Uns“

Vernissage:
Freitag 19:00 Uhr
Fra'BENI (Frank Becker-Nickels) liest aus seinem neuen Buch ODE ans OD

2. Teil:
"des Parkes und des Zeltes Wellen" - poetische Spaziergänge zweier Ureinwohner durch eine olympische Landschaft

Die Ausstellung ist geöffnet:
Freitag, 18.11.
19:00 Uhr (nach Vernissage Open End)

Samstag, 19.11.
11:00 – 20:00 Uhr

Sonntag, 20.11.
11:00 – 18:00 Uhr
Eintritt an allen Tagen frei!


„Kunst von Uns“ ist eine Gruppe kunsthandwerklich interessierter Leute aus den verschiedensten Bereichen, die seit mehr als 30 Jahren im Olympiadorf aktiv ist und sich bei Gemeinschaftsausstellungen im forum2 präsentiert.


Freitag, 11.11.16 - 19:30 Uhr
Kino im forum2
Nomaden des Himmels

Kirgisien 2015 (deutscher Filmstart 2016); 78 Minuten; FSK ab 12 Jahren

Das Volk der Nomaden in Kirgisistan lebt seit Jahrhunderten im Einklang mit der Natur. Ihr Alltag ist von der Pflege ihrer Pferde und der atemberaubenden Berglandschaft geprägt. Auch Tabyldy und seine Familie führen das traditionelle Leben auf Wanderschaft. Nur der älteste Sohn Ulan hat bisher die Familie verlassen, um in der großen Stadt sein Glück zu suchen. Die Schwiegertochter Shaiyr wollte dagegen bleiben, damit ihre Tochter Umsunai in der gewohnten Umgebung aufwachsen kann. Obwohl ihr Mann bei einem Unfall ums Leben gekommen ist und die Frau alleinstehend lebt, möchte sie nicht weggehen. Die kleine Familie hat sich völlig abgeschieden von der Außenwelt eingerichtet. Nur der Meteorologe Ermek kommt manchmal zu Besuch. Dabei entwickelt sich eine zarte Beziehung zwischen ihm und Shaiyr. Schon bald muss das Familienoberhaupt Tabyldy einsehen, dass seine Schwiegertochter vielleicht doch sesshaft werden möchte. Vor allem weil auch Ulan zu Besuch kommt und begeistert von den Vorteilen des modernen Lebens berichtet. Schon bald wird klar, dass nichts mehr so sein wird wie früher. (Kino.de)

Ein in malerischen Bildern ruhiger, sanftmütiger und sehr atmosphärischer Film, der vom Einbruch einer neuen Zeit ins Nomadenleben erzählt.

Dieser Film von Mirlan Abdykalykow wurde als Kandidat für den Oscar als Bester fremdsprachiger Film eingereicht.

Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Sonntag, 30.10.16 - 16:00 Uhr
Jazz im forum2
Begegnungen mit Jazz

Alle sind herzlich eingeladen – Kenner wie auch einfach neugierige: In behaglicher Atmosphäre werden von unserem Jazz-Experten Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - auch diskutiert. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder) zu entdecken und zu genießen. Eintritt frei
Samstag, 29.10.16 - 19:30 Uhr
Gosspel/Songgeschichte
Film und Gospel live

USA 2004; 145 Minuten; FSK ab 12 Jahren

Ray ist ein US-amerikanisches Drama von Taylor Hackford aus dem Jahr 2004 - ein spannender Musikfilm über den ersten Pionier der Soul-Gospel Musik Ray Charles. Der Film zeigt die Kindheit von Ray Charles Robinson, seine Erblindung und den Beginn seiner musikalischen Laufbahn im Jahr 1947. Der Film endet kurz nach seiner Entziehungskur Ende der 70er Jahre.

Zudem präsentiert der Sänger Rockin´ Addy live einige Soulige Stücke, Gospel , Rock´n Roll Songs und Balladen Always on My Mind, Bridge over troubled Water, Return to Sender, Milky White way..…
Ein mehrfach ausgezeichneter Film; u.a. Oscar 2005

Eintritt : 9 E (erm. 7) Familienkarte (bis 5 Personen) : 22 Euro

Samstag, 29.10.16 - 15:00 Uhr
Zauberprogramm
Halloween-Grusel-Zaubershow

In Renés Zauberprogramm für Halloween – ab 5 Jahren – geht es ums Gruseln, Horror und Magie.

Nach einer kurzen Aufwärmphase und spaßigen Einführungen kommt René schnell zu den gruseligen Kunststücken, bei denen er Requisiten wie Mini-Schaumstoffkürbisse, unerwartet auftretende Spinnen, Karten mit Gruselthemen, Poltergeist-Teelöffel, mysteriös sich biegende Trinkhalme, Voodoo-Nadeln, Gummizungen und einen springenden verbluteten Daumen (!) einsetzt.
Bei den Tricks geht es, unter anderem, um Experimente mit Gedankenlesen, einen verblüffenden Platztausch, Restaurierungen, Verwandlungen und Vorhersagen, alle präsentiert mit viel Humor und pantomimischen Elementen, Situationskomik und einer Menge Wortwitz.

Das Programm ist immer interaktiv; die Kinder und Jugendlichen dürfen viel assistieren, entweder alleine oder zu zweit. Renés natürlicher Umgang mit den Kindern kommt gut an und die Kinder lieben ihn!
Eintritt: 8.- €; Kinder 6.- €

Freitag, 28.10.16 - 19:30 Uhr
Stummfilm-Konzert
Nosferatu

Spielfilm 1922; 79 Minuten

Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens ist ein deutscher Stummfilm aus dem Jahr 1922 von Friedrich Wilhelm Murnau in fünf Akten. Er ist eine Adaption Bram Stokers Roman Dracula und erzählt die Geschichte des Grafen Orlok, eines Vampirs aus den Karpaten, der in Liebe zur schönen Ellen entbrennt und Schrecken über ihre Heimatstadt Wisborg bringt. Nosferatu gilt als einer der ersten Vertreter des Horrorfilms und übte mit seiner visuellen Gestaltung einen großen Einfluss auf das Genre aus.

Musikpädagoge Russell Russinhoff improvisiert live am Piano - inspiriert durch das Geschehen auf der Leinwand.
Eintritt: 8.- €; ermäßigt 6.- €;

Samstag, 22.10.16 - 20:00 Uhr
Jazz im forum2
Jahreskonzert der „forum2-bigband“

Eintritt: 8.- €; ermäßigt 6.- € Mitglieder des Kulturvereins 4.- €

Samstag, 15.10.16 - 19:30 Uhr
Singer-Songwriter-Festival
Circles of Sound Vol. 4

An diesem Abend darf man sich wieder auf einfühlsame Klänge freuen im forum2. Bei der vierten Ausgabe der erfolgreichen Singer-Songwriter-Reihe Circles of Sound darf man sich wieder Zeit nehmen für ruhigere, aber dennoch intensive und mitreißende Lieder – verbunden mit poetischen und persönlichen Texten, die in die Welt der Liedermacher entführen. Wir haben dieses Mal nicht nur einen Newcomer dabei, die kurz vor dem musikalischen Durchbruch zu einer großen Karriere stehen, sondern eigentlich schon den nächsten Schritt gemacht haben. Eigentlich viel zu gut um wahr zu sein.

Ryan Inglis kommt aus England. Er verbrachte die letzten beiden Jahre damit, die Welt zu bereisen und trat in über 10 verschiedenen Länder auf. Inspiriert durch Abenteuer, wie zum Beispiel einem Sprung aus dem Flugzeug oder dem Beschreiten des Jakobsweges, schreibt er seine Lieder selbst. 2015 hat er das Finale des "Munich Song Slam" Contests gewonnen und gewinnt nicht alleine dadurch immer mehr an Bekanntheit in München und darüber hinaus. Seine ganz besondere Art die Gitarre zu spielen, gepaart mit einer klaren Stimme sind Garant für einen unverwechselbares musikalisches Erlebnis, bei dem man seine Seele baumeln lassen kann. Vorab ein Bild von ihm machen können Sie sich unter
http://www.ryaninglis.com/

Das Ding ausm Sumpf (DAS DAS). Was ist das Ding ausm Sumpf? Mal Musiker. Mal Geschichtenerzähler. Mal Reisender in die eigenen Abgründe. Mal altgewordenes Kind. Ein Seelenbekritzler. Ein Träumer: Franz Brenninger ist das Ding ausm Sumpf. Am Ende der Welt - in Niederbayern - aufgewachsen hat er als MC sein Egomonster entdeckt, als Opernsänger die Tiefe der Musik erkundet und als Lyriker die Unerbittlichkeit der Sprache von einem Heiner Müller bewundert. Musikalisch lassen sich die Songs am ehesten beim Hip Hop einordnen. DAS DAS fängt Situationen und Emotionen in Bilder ein, um sie so für den Zuhörer greifbar zu machen. Texte, in denen man selbst nach unzähligem Hören noch neue Türen findet. Kostprobe gefällt? http://dasdas.org/

Tourists in a Daydream
diese sechs Jungs sind allesamt erfahrene und erfolgreiche Bühnenmusiker. Größerer Öffentlichkeit bekannt ist Frontsänger Martin Stosch, der bereits als Solokünstler unter anderem ein Album und sechs Singleauskopplungen in den deutschen Charts hat platzieren können. Ergänzt wird die Band von Korbinian Winkler (Piano/Synth), Andreas Pfeffer (Drums), Ferdinand Mittermeier (Bass), Peter Bartonik (Guitar) und Daniel Eisenschink (Guitar / Backing Vocal). Tourists in a Daydream versprechen ihren Zuhörern nicht mehr und nicht weniger als sie durch anspruchsvolle Musik und gehaltvolle Texte für einige Stunden in andere Sphären mitzunehmen.
http://www.touristsinadaydream.de/

Und auch dieses Mal wieder dabei, die Band aus der Olympic Jamsession, dieses Mal nennt sich das Projekt The Kids are back in Town. Wir freuen uns auf einen, wie immer wunderschönen Abend, der auf jeden Fall noch mindestens eine große Überraschung bereit hält.
Eintritt: 12.- €; ermäßigt 10.- €

Freitag, 07.10.16 bis Sonntag 09.10.16
Zum 6. Mal im forum2: Münchener Bergfilmtage
Schirmherr: Oberbürgermeister Dieter Reiter

Atemberaubende Abenteuer in Fels und Eis – grandiose Bilder – eindrucksvolle Landschaften

In Zusammenarbeit mit Michael Pause der Bergauf-Bergab Redaktion des Bayerischen Fernsehens und Leiter des Internationalen Bergfilm-Festivals Tegernsee zeigen wir auch in diesem Jahr wieder herausragende und größtenteils preisgekrönte Filme.

Moderation: Michael Pause und Michael Düchs

Eine ausführliche bebilderte Beschreibung der in unserem forum2 zu sehenden Filme finden Sie im demnächst erscheinenden Programm-Sonderdruck der 6. Münchener Bergfilmtage, der an die selben Haushalte und Auslagestellen verteilt wird wie das vorliegende Programmblatt.

Nachfolgend eine kurze Vorschau:

Freitag, 07.10.16 – 19:30 Uhr

1. Film: La quête d‘inspiration (Auf der Suche nach Inspiration); 52 Minuten; Sprache: französisch / Untertitel englisch
Eigentlich ist es „nur“ das Porträt eines Fotografen, doch es wird ein Fest der Sinne: Filmemacher Mathieu LeLay geht selbst auf in der gewaltigen Bildsprache von Alexandre Deschaumes und schafft so ein Meisterwerk.
2015: Otto Guggenbichler-Preis für den besten Nachwuchsfilmer und Preis für den besten Film in der Kategorie Naturraum

2. Film: First ascent – Kunyang Chhish East;
37 Minuten; Sprache: deutsch
Simon Anthamatten und die Brüder Hansjörg und Matthias Auer haben ein großes Ziel: Den Kunyang Chhish East im Karakorum. Mit 7400 Metern ist er einer der höchsten noch nie bestiegenen Gipfel der Erde. Es ist nicht nur körperlich eine große Herausforderung: Biwaks auf freistehenden Schneepilzen und in Gletscherspalten sind auch mental eine Belastung.
2015: 1. Preis, „Erlebnisraum Berg“ / DAV-Preis

3. Film: Miejsce (Raumstation);
14 Minuten; Sprache: polnisch / Untertitel englisch
Es ist der am höchsten gelegene Arbeitsplatz in Polen: Die Wetterstation Kasprowy Wierch hoch oben im Gebirge. Die ständige Beobachtung der Umgebung ist eine unausweichliche Pflicht. Wer dort oben arbeitet, verharrt auf seinem Posten, unerschütterlich und unveränderlich – wie auf einer Raumstation.
2015: Großer Preis der Stadt Tegernsee; „Egal wie kurz. Das ist ganz großes Kino“, urteilte die Jury. Ein neuer Ansatz, Bergfilme zu machen … Aus einem scheinbar langweiligen Arbeitsort wir ein mystisches Abenteuer… kraftvoll, scharf und nachhallend“

Samstag, 08.10.16 – 19:30 Uhr

Yosemite Valley Uprising;
98 Min. Sprache: englisch / Untertitel deutsch
In den vergangenen fünfzig Jahren übten die einsamen, hoch aufragenden Granitfelsen des Yosemite eine ungeheure Anziehungskraft aus, auf Abenteurer ebenso wie auf Verrückte. - Geprägt von diesen besonderen Charakteren, hat sich im Valley ein einzigartiger Lebensstil entwickelt: Leben im Dreck, Konflikte mit den Nationalpark-Wächtern und die Eroberung der größten Kletterrouten der Welt gehören dazu ...

Sonntag, 09.10.16 – Matinee 11:30 Uhr

Jurek (Kukuczka – Ein Mann von Mut und Demut) 73 Minuten; Sprache: polnisch / Untertitel engl.
Am 24. Oktober 1989 verunglückte Jerzy Kukuczka – der zweite Mensch, der auf allen 14 Achttausendern stand – tödlich bei einer Expedition zum Gipfel des Lhotse. Zum ersten Mal war der Pole damals mit genügend Geld, guter Ausrüstung und als berühmte Persönlichkeit unterwegs. - Es war ein mysteriöser Tod, die genauen Umstände liegen noch immer im Dunkeln, sie spielen in dieser Dokumentation aber nur eine Nebenrolle.

Sonntag, 09.10.16 – 19:30 Uhr

Kühe, Käse und drei Kinder;
93 Minuten; Sprache: deuitsch

Auf der kleinen Alp Gün im Safiental in Graubünden ist der Alltag von Braida (8), Marchet (6) und Jon (3) geprägt von Kühen, Käsen und der täglichen Arbeit. Durch die Augen der Kinder werden die drei Sommermonate auf der Alp zum grossen Erlebnis. Sie müssen viel Verantwortung übernehmen und beeindrucken mit ihrem Wissen im Umgang mit Tier und Natur.
2015: Publikumspreis beim Internationalen Bergfilm Festival Tegernsee

Empfehlung:
Das 14. Internationale Bergfilm Festival Tegernsee
findet in diesem Jahr vom 19. bis 23. Oktober statt.

Sonntag, 25.09.16 - 16:00 Uhr
Jazz im forum2
Begegnungen mit Jazz

Alle sind herzlich eingeladen – Kenner wie auch einfach neugierige: In behaglicher Atmosphäre werden von unserem Jazz-Experten Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - auch diskutiert. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder) zu entdecken und zu genießen. Eintritt frei

Freitag, 16.09.16 - 19:30 Uhr
Kino im forum2
„Grüße aus Fukushima“

Deutschland 2016; nach „Kirschblüten Hanami“ Doris Dörrie's neuer mehrfach ausgezeichneter Film; Spielfilm-Drama (s/w); 108 Minuten; FSK ab 12 Jahren

Für die Organisation Clowns4-Help reist Marie nach Japan in die Präfektur Fukushima, wo sie nach der Atomkatastrophe von 2011 helfen will. Die junge Frau, die vor ihrem eigenen Leben in Deutschland flieht, soll gemeinsam mit dem Clown Moshe ein wenig Freude in den Alltag der überlebenden Opfer bringen, die auch nach Jahren immer noch in Notunterkünften leben. Für ihren neuen Job ist Marie überhaupt nicht geeignet, was sie sich bald eingestehen muss. Statt jedoch ein weiteres Mal in ihrem Leben davonzulaufen, trifft sie eine ungewöhnliche Entscheidung: Marie bleibt ausgerechnet bei der störrischen alten Satomi, der letzten Geisha von Fukushima. Die will auf eigene Faust in ihr altes Haus zurückziehen, obwohl es in der Sperrzone liegt. Und so müssen beide Frauen lernen, wie sie ihre Vergangenheit abschütteln … (filmstart.de)
Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €

Samstag, 10.09.16 - 15:00 Uhr
Oldies-Elvis-Themennachmittag

mit Musik-Spielfilm 1961 zum Thema Twist (Englisch)
und Live Musik sowie kleiner Plattenbörse

Eintritt (Kostenumlage): 8 €; ermäßigt 7.- €Auch in diesem Herbst wieder:In unserem »Kinderkino« nennen wir aus lizenztechnischen Gründen die Filmtitel nicht öffentlich. Zur Kurzinformation geben wir jedoch die jeweiligen Daten bekannt und umschreiben den Inhalt in knapper Form.
Zur genauen Information können Sie die Titel aus unseren internen Plakaten ersehen oder auf telefonische Anfrage ((089) 35 75 75 63 AB) erfahren.
Mittwoch, 27.07.16 - 19:30 Uhr
Sommerkino im forum2
„Ich und Kaminski“

Deutschland 2015; Spielfilm nach dem gleichnamigen Roman von Daniel Kehlmann; 123 Minuten; FSK ab 6 Jahren frei
Deutschland kurz vor der Jahrtausendwende. Sebastian Zöllner (Daniel Brühl), Kunstjournalist und Meister der Selbstüberschätzung plant seinen Coup: Ein Enthüllungsbuch über den legendären, aber fast vergessenen Maler Manuel Kaminski, Schüler von Matisse und Freund von Picasso, der einst als blinder Maler Berühmtheit erlangte. Der skrupellose Karrierist macht sich auf den Weg auf den entlegenen Chalet hoch oben in den Alpen, wo der greise Künstler zurückgezogen und von Vertrauten abgeschirmt lebt. Er dringt in Kaminskis Haus, Leben und Vergangenheit ein und nimmt ihn kurzerhand mit auf eine halsbrecherische und irrwitzige Reise zu dessen tot geglaubter Jugendliebe. Unterwegs will er ihm mit List und Dreistigkeit seine Geheimnisse entlocken. Aber bald muss er feststellen, dass er dem Alten, ob blind oder nicht in keiner Weise gewachsen ist. (x-verleih)
In dieser humorvollen Satire seziert Regisseur Wolfgang Becker ironisch die Kunstszene, um am Ende zu universellen Einsichten zu gelangen. (Filmstart.de)
Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €

August September
Mittwoch, 19:30 Uhr / weitere Sommerkino Vorstellungen:
Unsere Reihe Sommerkino setzen wir an folgenden Tagen fort, wobei die Titel bei Drucklegung noch nicht bekannt waren:

10. August / 24. August / 7. September

Jedoch können Sie die einzelnen Titel ab Mitte Juli durch unseren unseren neu eingerichteten Telefon-Ansagedienst 351 37 80 erfahren – oder Sie informieren sich an unseren Plakataushängen im forum2


Samstag, 23.07.16 - 14:00 bis 22:00
Stadtteilsommerfest

Herzliche Einladung zum diesjährigen Stadtteil-Sommerfest


im forum2 und (je nach Wetter) darum herum

Bewirtung:
Für Bier, Wein und nichtalkoholische Getränke sorgt:
5 RINGS Sportsbar (Helene-Mayer-Ring 15)

Mit original italienischen Pizzen aus original italienischen Zutaten direkt vom Steinofen und
einem originalitalienisch Kalten Buffet verwöhnt Sie:
Ristorante / Pizzeria Tre Denari (Helene-Mayer-Ring 14)

Schankbeginn 14:00 Uhr
Kaffee- und Kuchentheke ab 14:00 Uhr
Speisen ab 15:00 Uhr

Programm:

14:30 Uhr: Für Kinder und junggebliebene Erwachsene:
Der Pumuckl kommt zu uns !

Das Ensemble Manuela Clarin, Tochter von Hans Clarin, der dem Pumuckl einst seine Stimme gegeben hat, und Ingmar Thilo spielen auf unserer Bühne
„Pumuckl und die Maus“

Pumuckl findet in Meister Eders Werkstatt komische Krümelchen. Es stellt sich heraus, dass es sich um Mäusedreck handelt. Meister Eder beschließt, die Maus zu fangen. Während er die Falle besorgt, entdeckt der Kobld die kleine Maus und ist so entzückt von ihr, dass er sie unbedingt behalten will. Nach einigem hin und her kann er den Meister Eder auch dazu überreden. Dieser organisiert nun einen alten Vogelkäfig, um dem neuen Hausgenossen ein gemütliches Heim zu bereiten. Allerdings soll sich der kleine Kobold um seinen neuen Freund auch kümmern. Füttern ist für Pumuckl kein Problem. Spielen ist schon schwieriger, da sich die Maus meist verkriecht. Aber Stall ausmisten, was heißt, Mäusekacka wegputzen, ist nichts für unseren Kobold. Und so wird die Maus letztendlich doch wieder frei gelassen.Von 14:30 Uhr bis ca. 18:00 Uhr

nimmt das OLY-Kindertreff sich unserer jüngsten Festbesucher an. Das bewährte Team spielt, schminkt und gestaltet.16:30 Uhr: Clown Rudolfo schickte folgende Nachricht:

Hallo Kinder,
ich komme zu Euch ins Olympiadorf. Dann heißt es "Manege frei" für Rudolfo´s
lustige Zauber-Clown-Show. Ich freue mich wenn Ihr vorbeischaut und wir eine Menge Spaß miteinander haben werden.
Euer Clown Rudolfo

18:30 Uhr: Kabarett
„Wir müssen reden! Sex, Geld und Erleuchtung“

Die Schauspielerin, Kabarettistin und Autorin
Barbara Weinzierl
geht in ihrem Programm vielen Fragen nach:
Unter anderem: Gab es vor Facebook schon Freunde? Ist veganes Leben moralisch vertretbar? Ist Anti Aging noch zeitgemäß oder soll ich mir lieber eine Tarnkappe wachsen lassen? Soll ich mein Geld horten oder im Cashflow wegfließen lassen? Kann man mit Fengshui oder lieber mit G`stanzln singen zur Erleuchtung gelangen? Wie misst man eigentlich den Wert von „Qualitytime“? Kann auch ein Laie das Internet löschen? Was geschieht, wenn Wissenschaftler ein Medikament erfinden, ihnen aber keine passende Krankheit dazu einfällt? Wenn ich so alt bin, wie ich mich fühle, warum darf ich dann keinen Kinderteller Pinocchio bestellen??
Barbara Weinzierl präsentiert mit ihrem Solo in vielen unterschiedlichen Rollen und Typen eine gute Mischung aus Kabarett und Comedy, gewürzt mit Impro - Einlagen, bei denen das Publikum bestimmt, wie es weiter geht. So ist jeder Auftritt ein Unikat.

20:00 Uhr: Livemusik
Je nach Wetter – und dem dadurch zur Verfügung stehenden Platz spielt die forum2-big-band oder eine Combo von Musikern der Bigband


22:00 Uhr: Schank- und Musikende
23:00 Uhr: Veranstaltungsende



Samstag, 25.06.16 - 17:00 Uhr (Ende: 22:00 Uhr)
Benefizkonzert
Authentische Musik aus verschiedenen Kulturen unserer Welt

präsentiert
"Weltmusik in Concert"
Pop, Jazz, Klassik, Samba, Latin ... und viel Groove!

Specialguests:
Chöre, Duos, Solisten von Blue Planet, Percussionsgruppe von Borel de Souza, Lygia Campos Trio, Musikbands aus München und verschiedenen Ländern.

Kinder, Eltern, Jugendliche, Erwachsene sind herzlich eingeladen zum Zuhören, Mitmachen und Miterleben dieser musikalischen Begegnungen.

Benefizkonzert für das Projekt "Eine Musikschule für Kultur des Friedens aufbauen" in Vassouras / Brasilien

Eintritt auf Spendenbasis

Freitag, 24.06.16 - 19:30 Uhr
Kino im forum2
Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten

Irland / Großbritannien / Kanada 2015; Drama/Romanze; 112 Min. FSK ab 0 frei
Irland in den 1950er Jahren: Auf der Suche nach einer beruflichen Perspektive beschließt die junge Eilis, ihre Familie und Heimat zu verlassen, um in Amerika eine bessere Zukunft für sich zu finden. Im New Yorker Stadtteil Brooklyn angekommen, ist Eilis ihr neuer Lebensmittelpunkt trotz einer guten Arbeit in einem edlen Kaufhaus zunächst fremd. Inmitten der pulsierenden Metropole fühlt sie sich einsam. Ein neuer Lebenshorizont öffnet sich, als sich Eilis in den Italiener Tony verliebt und gemeinsam mit ihm die neue Heimat entdeckt. Doch das Glück ist nur von kurzer Dauer: Ein Schicksalsschlag bringt Eilis zurück nach Irland und stellt sie dort vor eine große Entscheidung: Soll sie in dem Land bleiben, in dem ihre Wurzeln liegen und wo sie gebraucht wird oder nach New York zurückkehren, um mit Tony zusammen neue Wurzeln zu schlagen?
Wie auch die gleichnamige Romanvorlage von John Crowleys Film zeigt das von Nick Hornby adaptierte Drehbuch große Gefühle und spart dennoch nicht die harten Realitäten des damaligen Alltags aus: Die trostlose wirtschaftliche Lage Irlands, die zu einer Emigrantenwelle führte, wird ebenso thematisiert wie die Isolation der Neuankömmlinge im verheißungsvollen Amerika und die innere Zerrissenheit der Menschen, die zwischen alter und neuer Heimat stehen. Auch Setting, Maske und Ausstattung sind hier Teil der überzeugenden Gestaltung, ebenso wie eine Kamera, die sowohl die aufregende pulsierende New Yorker Szenerie als auch die ländliche Umgebung des irischen Dorfes einfängt.
Der Film lädt den Zuschauer mit seinen großen Emotionen, seinen wunderschönen Aufnahmen und seinen gelungenen Dialogen ein, ihr dabei zu folgen. BROOKLYN ist berührendes Kino fürs Herz.
(Deutsche Film- und Medienbewertung)
5 internationale Auszeichnungen 2015/16 und 3 Oscar-Nominierungen 2016

Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Sonntag, 19.06.16 - 16:00 Uhr
Jazz im forum2
Begegnungen mit Jazz

Alle sind herzlich eingeladen – Kenner wie auch einfach neugierige: In behaglicher Atmosphäre werden von unserem Jazz-Experten Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - auch diskutiert. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder)zu entdecken und zu genießen. Eintritt frei


Samstag, 04.06.16 - 19:30 Uhr
Kino im forum2; 3 Filme
Parksonate

Vera Botterbusch, freiberufliche Autorin und Regisseurin, Filmemacherin und Fotografin, bekannt durch Ihre Filme zu Literatur, Kunst und Musik, sowie durch ihre publizistische Tätigkeit,Theaterarbeiten und Ausstellungen, zeigt an diesem Abend 3 Filme (je 30 Min.) mit anschließendem Gespräch.


„Intermezzo im Nymphenburger Park“ zeigt einen Sehnsuchtsort, wie ihn die Hofgesellschaft des 18. Jahrhunderts ohne strenges Zeremoniell erleben wollte.
Die poetische Filmphantasie ist ein heiterer Reigen, in dem Natur und Kunst zu einem einzigen Klang verschmelzen.


„Intermezzo im Schleißheimer Schlosspark“: ein Filmassey, der in eine versunkene Welt als eine barocke fürstliche Insel der Seligen führt. Melancholie liegt über dem Park, eine Melancholie des Verlassenseins – denn so richtig bewohnt wurde Schloss Schleißheim ja nie.„Intermezzo im Münchener Hofgarten“: der heiter versponnene Film lebt von der Spannung und dem Dialog zwischen Gestern und Heute – bayerischer Geschichte und Griechenland-Sehnsucht, zwischen Natur und Kultur, zwischen Poesie und Alltag.


„Intermezzo im Münchener Hofgarten“: der heiter versponnene Film lebt von der Spannung und dem Dialog zwischen Gestern und Heute – bayerischer Geschichte und Griechenland-Sehnsucht, zwischen Natur und Kultur, zwischen Poesie und Alltag.


Eintritt: 10.- €; ermäßigt 8.- €, Mitglieder des Kulturvereins 6.- €


Samstag, 14.05.16 - 20:00
Theatergastspiel
Brett à Porter: „Der Lügner“

Ehrlich währt am längsten !?
So behauptet es zwar der Volksmund, doch aufregender wird das Leben, wenn man es mit ein paar Schwindeleien würzt. Davon können Sie sich selbst in unseren Aufführungen der Komödie überzeugen.
Carlo Goldonis „Der Lügner“ ist eine rasante Komödie rund um den Schelm Lelio, der sich durchs Leben schwindelt. Mithilfe "geistreicher Erfindungen", wie er seine Lügen bezeichnet, verdreht er den Frauen reihenweise den Kopf und gerät dabei selbst in immer größere Schwierigkeiten. Lelio, dem jede Unwahrheit recht ist um sich einen Vorteil bei seinen Angebeteten zu verschaffen, verstrickt sich in ein immer komplizierter werdendes Lügenkonstrukt, welches letztendlich einstürzt und dem schüchternen Florindo sowie dem rechtschaffenen Ottavio die angebeteten Damen Rosaura und Beatrice wieder zurückbringt. Lelio schwört, nun nie mehr die Unwahrheit zu sagen. Arlecchino, sein treuer Diener, weiß es mal wieder besser: "Das Liedchen weiß er auswendig. Nie mehr lügen, nur hin und wieder ein paar geistreiche Erfindungen!"

Eine Aufführung der Thatergruppe Brett à Porter;

Regie: Urte Regler, aktuell auch an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und im Prinzregententheater tätig.

Eintritt: 12.- €; ermäßigt 8.- €; Reservierung: brett-a-porter@web.de


Freitag, 13.05.16 - 20:00
Theatergastspiel
Brett à Porter: „Der Lügner“

Ehrlich währt am längsten !?
So behauptet es zwar der Volksmund, doch aufregender wird das Leben, wenn man es mit ein paar Schwindeleien würzt. Davon können Sie sich selbst in unseren Aufführungen der Komödie überzeugen.
Carlo Goldonis „Der Lügner“ ist eine rasante Komödie rund um den Schelm Lelio, der sich durchs Leben schwindelt. Mithilfe "geistreicher Erfindungen", wie er seine Lügen bezeichnet, verdreht er den Frauen reihenweise den Kopf und gerät dabei selbst in immer größere Schwierigkeiten. Lelio, dem jede Unwahrheit recht ist um sich einen Vorteil bei seinen Angebeteten zu verschaffen, verstrickt sich in ein immer komplizierter werdendes Lügenkonstrukt, welches letztendlich einstürzt und dem schüchternen Florindo sowie dem rechtschaffenen Ottavio die angebeteten Damen Rosaura und Beatrice wieder zurückbringt. Lelio schwört, nun nie mehr die Unwahrheit zu sagen. Arlecchino, sein treuer Diener, weiß es mal wieder besser: "Das Liedchen weiß er auswendig. Nie mehr lügen, nur hin und wieder ein paar geistreiche Erfindungen!"

Eine Aufführung der Thatergruppe Brett à Porter;

Regie: Urte Regler, aktuell auch an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und im Prinzregententheater tätig.

Eintritt: 12.- €; ermäßigt 8.- €; Reservierung: brett-a-porter@web.de


Donnerstag, 12.05.16 - 20:00
Theatergastspiel
Brett à Porter: „Der Lügner“

Ehrlich währt am längsten !?
So behauptet es zwar der Volksmund, doch aufregender wird das Leben, wenn man es mit ein paar Schwindeleien würzt. Davon können Sie sich selbst in unseren Aufführungen der Komödie überzeugen.
Carlo Goldonis „Der Lügner“ ist eine rasante Komödie rund um den Schelm Lelio, der sich durchs Leben schwindelt. Mithilfe "geistreicher Erfindungen", wie er seine Lügen bezeichnet, verdreht er den Frauen reihenweise den Kopf und gerät dabei selbst in immer größere Schwierigkeiten. Lelio, dem jede Unwahrheit recht ist um sich einen Vorteil bei seinen Angebeteten zu verschaffen, verstrickt sich in ein immer komplizierter werdendes Lügenkonstrukt, welches letztendlich einstürzt und dem schüchternen Florindo sowie dem rechtschaffenen Ottavio die angebeteten Damen Rosaura und Beatrice wieder zurückbringt. Lelio schwört, nun nie mehr die Unwahrheit zu sagen. Arlecchino, sein treuer Diener, weiß es mal wieder besser: "Das Liedchen weiß er auswendig. Nie mehr lügen, nur hin und wieder ein paar geistreiche Erfindungen!"

Eine Aufführung der Thatergruppe Brett à Porter;

Regie: Urte Regler, aktuell auch an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und im Prinzregententheater tätig.

Eintritt: 12.- €; ermäßigt 8.- €; Reservierung: brett-a-porter@web.de


Montag, 09.05.16 - 19:00
Vortrag und Diskussion
Cem Karakaya: Betrüger im Internet

Auf Einladung des CSU-Ortsverbandes Olympiadorf:
Cem Karakaya
Natürlich haben wir fast alle Smartphones und sind in sozialen Netzwerken wie Facebook unterwegs.
Eigentlich sind nur ein paar Dinge zu beachten, wenn wir im Internet nicht über den virtuellen Tisch gezogen werden wollen. „Gier frisst Hirn. Deshalb ist der Mensch die größte Schwachstelle“ sagt Cem Karakaya, „manche Schnäppchen im Internet sind so unglaublich günstig, da sollten wir sofort misstrauisch werden.“

Der 42jährige hat früher bei Interpol in der Türkei gearbeitet. Inzwischen ist er beim Polizeipräsidium München für Prävention zuständig und berichtet über seine Erfahrungen. (ff)
Gesundes Misstrauen ist genauso wichtig wie eine moderne technische Ausrüstung. Sie sollte auf dem neuesten Stand sein. Virenschutz und Betriebsprogramme müssen ständig aktualisiert werden. Aber auch die Hardware, der PC, sollte dem aktuellen Standard entsprechen. Andernfalls kommen Cyber-Gangster zum Beispiel über den Drucker ins System und übernehmen die Kontrolle.
Noch einfacher wird es für Betrüger, wenn PC-Besitzer selbst dabei mithelfen. In München kommt es derzeit immer öfter vor, daß sich Anrufer als Mitarbeiter von Microsoft ausgeben. Sie warnen vor Viren oder Trojanern und bieten Hilfe an. Wer dann die Anweisungen befolgt, ermöglicht dem Anrufer die Kontrolle über den fremden PC. „Geben Sie Passwörter, persönliche Daten, Konto- oder Kreditkartendaten nie am Telefon weiter“, warnt Cem Karakaya, „ich bin selber Computerspieler (sogenannter „Zocker“), in sozialen Netzwerken unterwegs und bin gerne im Internet. Persönlich bin ich dagegen, dass man diese Medien verteufelt. Ich bin mehr dafür, die Gefahren und die Grenzen zu zeigen, ohne den Leuten den Spaß zu verderben. Es ist möglich ...“ Eintritt frei


Samstag, 07.05.16 - 20:00
Theatergastspiel
Brett à Porter: „Der Lügner“

Ehrlich währt am längsten !?
So behauptet es zwar der Volksmund, doch aufregender wird das Leben, wenn man es mit ein paar Schwindeleien würzt. Davon können Sie sich selbst in unseren Aufführungen der Komödie überzeugen.
Carlo Goldonis „Der Lügner“ ist eine rasante Komödie rund um den Schelm Lelio, der sich durchs Leben schwindelt. Mithilfe "geistreicher Erfindungen", wie er seine Lügen bezeichnet, verdreht er den Frauen reihenweise den Kopf und gerät dabei selbst in immer größere Schwierigkeiten. Lelio, dem jede Unwahrheit recht ist um sich einen Vorteil bei seinen Angebeteten zu verschaffen, verstrickt sich in ein immer komplizierter werdendes Lügenkonstrukt, welches letztendlich einstürzt und dem schüchternen Florindo sowie dem rechtschaffenen Ottavio die angebeteten Damen Rosaura und Beatrice wieder zurückbringt. Lelio schwört, nun nie mehr die Unwahrheit zu sagen. Arlecchino, sein treuer Diener, weiß es mal wieder besser: "Das Liedchen weiß er auswendig. Nie mehr lügen, nur hin und wieder ein paar geistreiche Erfindungen!"

Eine Aufführung der Thatergruppe Brett à Porter;

Regie: Urte Regler, aktuell auch an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und im Prinzregententheater tätig.

Eintritt: 12.- €; ermäßigt 8.- €; Reservierung: brett-a-porter@web.de


Freitag, 06.05.16 - 20:00
Theatergastspiel
Brett à Porter: „Der Lügner“

Ehrlich währt am längsten !?
So behauptet es zwar der Volksmund, doch aufregender wird das Leben, wenn man es mit ein paar Schwindeleien würzt. Davon können Sie sich selbst in unseren Aufführungen der Komödie überzeugen.
Carlo Goldonis „Der Lügner“ ist eine rasante Komödie rund um den Schelm Lelio, der sich durchs Leben schwindelt. Mithilfe "geistreicher Erfindungen", wie er seine Lügen bezeichnet, verdreht er den Frauen reihenweise den Kopf und gerät dabei selbst in immer größere Schwierigkeiten. Lelio, dem jede Unwahrheit recht ist um sich einen Vorteil bei seinen Angebeteten zu verschaffen, verstrickt sich in ein immer komplizierter werdendes Lügenkonstrukt, welches letztendlich einstürzt und dem schüchternen Florindo sowie dem rechtschaffenen Ottavio die angebeteten Damen Rosaura und Beatrice wieder zurückbringt. Lelio schwört, nun nie mehr die Unwahrheit zu sagen. Arlecchino, sein treuer Diener, weiß es mal wieder besser: "Das Liedchen weiß er auswendig. Nie mehr lügen, nur hin und wieder ein paar geistreiche Erfindungen!"

Eine Aufführung der Thatergruppe Brett à Porter;

Regie: Urte Regler, aktuell auch an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und im Prinzregententheater tätig.

Eintritt: 12.- €; ermäßigt 8.- €; Reservierung: brett-a-porter@web.de


Samstag, 30.04.16 - 20:00
Theatergastspiel
Brett à Porter: „Der Lügner“

Ehrlich währt am längsten !?
So behauptet es zwar der Volksmund, doch aufregender wird das Leben, wenn man es mit ein paar Schwindeleien würzt. Davon können Sie sich selbst in unseren Aufführungen der Komödie überzeugen.
Carlo Goldonis „Der Lügner“ ist eine rasante Komödie rund um den Schelm Lelio, der sich durchs Leben schwindelt. Mithilfe "geistreicher Erfindungen", wie er seine Lügen bezeichnet, verdreht er den Frauen reihenweise den Kopf und gerät dabei selbst in immer größere Schwierigkeiten. Lelio, dem jede Unwahrheit recht ist um sich einen Vorteil bei seinen Angebeteten zu verschaffen, verstrickt sich in ein immer komplizierter werdendes Lügenkonstrukt, welches letztendlich einstürzt und dem schüchternen Florindo sowie dem rechtschaffenen Ottavio die angebeteten Damen Rosaura und Beatrice wieder zurückbringt. Lelio schwört, nun nie mehr die Unwahrheit zu sagen. Arlecchino, sein treuer Diener, weiß es mal wieder besser: "Das Liedchen weiß er auswendig. Nie mehr lügen, nur hin und wieder ein paar geistreiche Erfindungen!"

Eine Aufführung der Thatergruppe Brett à Porter;

Regie: Urte Regler, aktuell auch an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und im Prinzregententheater tätig.

Eintritt: 12.- €; ermäßigt 8.- €; Reservierung: brett-a-porter@web.de


Freitag, 29.04.16 - 20:00 (Premiere)
Theatergastspiel
Brett à Porter: „Der Lügner“

Ehrlich währt am längsten !?
So behauptet es zwar der Volksmund, doch aufregender wird das Leben, wenn man es mit ein paar Schwindeleien würzt. Davon können Sie sich selbst in unseren Aufführungen der Komödie überzeugen.
Carlo Goldonis „Der Lügner“ ist eine rasante Komödie rund um den Schelm Lelio, der sich durchs Leben schwindelt. Mithilfe "geistreicher Erfindungen", wie er seine Lügen bezeichnet, verdreht er den Frauen reihenweise den Kopf und gerät dabei selbst in immer größere Schwierigkeiten. Lelio, dem jede Unwahrheit recht ist um sich einen Vorteil bei seinen Angebeteten zu verschaffen, verstrickt sich in ein immer komplizierter werdendes Lügenkonstrukt, welches letztendlich einstürzt und dem schüchternen Florindo sowie dem rechtschaffenen Ottavio die angebeteten Damen Rosaura und Beatrice wieder zurückbringt. Lelio schwört, nun nie mehr die Unwahrheit zu sagen. Arlecchino, sein treuer Diener, weiß es mal wieder besser: "Das Liedchen weiß er auswendig. Nie mehr lügen, nur hin und wieder ein paar geistreiche Erfindungen!"

Eine Aufführung der Thatergruppe Brett à Porter;

Regie: Urte Regler, aktuell auch an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und im Prinzregententheater tätig.

Eintritt: 12.- €; ermäßigt 8.- €; Reservierung: brett-a-porter@web.de


Sonntag, 24.04.16 - 16:00
Jazz im forum2
„Begegnungen mit Jazz“

Alle sind herzlich eingeladen – Kenner wie auch einfach neugierige: In behaglicher Atmosphäre werden von unserem Jazz-Experten Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - auch diskutiert. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder)zu entdecken und zu genießen.
Eintritt frei


Samstag, 23.04.16 - 19:00
Vernissage
Ausstellung: Natürliches versus Gestaltetes

Gemeinsames und Gegenseitiges von Jutta Dominke und Iris Patt
Die natürliche und die geschaffene Form aus so unterschiedlichen Materialien wie Blumen und Papier in Beziehung gesetzt oder in seiner Art belassen.
Eine Abwechslung verspricht die Aktion „KNÜLL und REISS“, an der sich alle beteiligen können.


Sonntag, 17.04.16 - 19:00
Jazz im forum2
Jamsession

In loser Folge laden wir interessierte Musiker und Zuhörer ein, in behaglicher Atmosphäre miteinander zu plaudern, zu fachsimpeln oder auch „einzusteigen“. Leitung: Peter Vogl-Dominke
Eintritt frei


Samstag, 16.04.16 - 20:00
Schauspiel für eine Person
„Was für ein Theater mit Schiller“

Frauenliebe und Dichterruhm. Schauspiel von und mit Gertrud Gilbert
Nicht nur Goethe sammelte „weitgreifende“ Erfahrungen mit Frauen – auch Schiller kann da ganz gut mithalten.
Caroline v. Wolzogen, Schillers Schwägerin, hin- und hergerissen zwischen Liebe und Wut, Begeisterung und Pflichterfüllung, nimmt den Wunderknaben Schiller auseinander, platziert ihn zwischen Wunschbild und Wirklichkeit. Schließlich hat ihre Biographie unser Schillerbild über Jahrhunderte geprägt.
Schauspielerin Gertrud Gilbert (bekannt durch ihre Darstellung von Frauen um Goethe) porträtiert in ihrem Monolog den grossen Schiller mit seinen Frauenproblemen in einer Ausdeutung, die sicherlich einigeÜberraschungen bieten wird.
www.gertrud-gilbert.de

Eintritt: 12.- €; ermäßigt 10.- €


Freitag, 15.04.16 - 19:30
Kino im forum2
„Madame Marguerite oder die Kunst der schiefen Töne“

Frankreich / Tschechien 2015; Drama; Spielfilm 129 Minuten; FSK ab 12 Jahren. Prädikat: Besonders wertvoll
Obwohl sie nicht viel über die Gastgeberin wissen, strömen jedes Jahr zahlreiche Musikliebhaber zum pompösen Fest im Schloss von Marguerite Dumont Dort geht die wohlhabende Dame stets ihrer großen Leidenschaft nach und gibt ihr Gesangstalent zum Besten. Das Problem bei der ganzen Sache ist jedoch, dass sie über ein solches Talent gar nicht verfügt, sondern vielmehr ausschließlich schiefe Töne hervorbringt. Ihr dies zu sagen, traut sich jedoch keiner. Stattdessen wird sie von den Anwesenden als Ausnahmetalent gefeiert. Nachdem nach Marguerites jüngstem Auftritt zu Beginn der Goldenen Zwanziger dann auch noch ein lobpreisender Zeitungsartikel über sie veröffentlicht wird, bestärkt sie dies endgültig, ihren großen Traum einer Karriere als Opernsängerin zu verwirklichen. Während ihr Mann Georges vergeblich versucht, die vermeintliche Diva davon abzubringen, nimmt sie Gesangsunterricht ... (Filmstart.de)
Marguerite ist warmherzig, mitfühlend und in ihrer Einsamkeit eine tieftraurige Figur. Sie sehnt sich nach der Liebe ihres kalten abweisenden Mannes, nach freunden, die sie niemals hatte und nach Respekt, der ihr verwehrt bleibt.
Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Samstag, 09.04.16 - 19:30
Audiovision
Wales – Land der Kelten

Reisefilmer Udo Konrad kommentiert live seine Audiovision „Wales – Land der Kelten“.
Von den imposanten Bergen des Snowdonia National Parks bis zur Mündung des Severns in die keltische See erstreckt sich das wunderschöne Wales mit 1200 km Meeresküste. Ein kleines Land mit Geschichten und Mythen, eine der ältesten Zivilisationen der Welt. Rugby und Männerchöre, Welsh Cakes und große Literatur, all das ist Wales. Aber auch Römische Kastelle, 641 Burgen und unzählige Stätten, die mit König Arthur und Merlin dem Zauberer in Verbindung gebracht werden. Walisisch - die Heimatsprache - wird von vielen Einheimischen gesprochen und gehört zu den ältesten Sprachen der Welt: Croeso i Gymru - Willkommen in Wales

Eintritt: 8.- €; ermäßigt 6.- €

Freitag, 08.04.16 - 19:30
Das „junge“ Kino
Filminhalt siehe Text

In unserer Reihe »Das „junge“ Kino« können wir aus lizenztechnischen Gründen den Filmtitel nicht öffentlich nennen. Jedoch ist es erlaubt, die Handlung des Films zu beschreiben. Den Titel können Sie auf unseren internen Plakaten, auf telef. Anfrage 089/357 321 26 (AB) oder per Mail redaktion@kultur-forum2.de erfahren.

Deutschl. 2015; Spielfilm 138 Min. FSK ab 12 J. Prädikat: Besonders wertvoll
Mitten in der Nacht lernt die junge Spanierin Victoria vor einem Club in Berlin die vier Freunde Sonne, Boxer, Blinker und Fuß kennen. Schnell kommen sich die Frau aus Madrid und der draufgängerische Sonne näher. Doch für die Jungs fängt die Nacht gerade erst an. Um eine Schuld bei Gangster Andi begleichen zu können, sehen sich die Vier gezwungen, eine krumme Sache durchzuziehen. Als einer aus der Gruppe schließlich unerwartet ausfällt, soll ausgerechnet Victoria als Fahrerin bei der heiklen Unternehmung einspringen. Was für sie zunächst wie ein spannendes Abenteuer klingt, entwickelt sich rasch zum Albtraum, denn der geplante Coup geht gründlich schief, und das junge Glück von Victoria und Sonne wird knallhart auf die Probe gestellt ... (Filmstart.de)
Pauschale Eigenkostenumlage 3.- € pro Person

Sonntag, 20.03.16 - 16:00
Jazz im forum2
„Begegnungen mit Jazz“

Alle sind herzlich eingeladen – Kenner wie auch einfach neugierige: In behaglicher Atmosphäre werden von unserem Jazz-Experten Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - auch diskutiert. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder)zu entdecken und zu genießen.
Eintritt frei


Samstag, 19.03.16 - 19:30
„Schau nicht unters Rosenbeet“
Theatergruppe Olympiadorf

Comedy Thriller von Norman Robbins – Deutsche Fassung von Axel von Koss Regie: Manja Evers
Ärger mit dem Erbe? Probleme mit der Erbengemeinschaft? Probate Lösungen bietet Familie Henk! Ihr Handwerk: Missliebige Mitmenschen aus dem Weg räumen – sei es durch Erwürgen, Erstechen, Köpfen, Vergiften...
Ihr Markenzeichen: Raffinesse. Feingefühl. Diskretion. Doch momentan liegen die Nerven der Henks blank: Die eigene Erbschaft steht zur Verteilung an ...

Lassen Sie es sich nicht entgehen, wie die raffgierige Sippe ihre Erbstreitigkeiten löst. Wer bekommt das größte Stück vom Kuchen? Und was liegt unterm Rosenbeet?
Live zu erleben mit der Theatergruppe Olympiadorf: rabenschwarz, schräg, quietschkomisch und mordslustig.

Eintritt: 9.- €; ermäßigt 7.- €
Reservierungen per E-Mail: karten@theatergruppe-olympiadorf.de
oder telefonisch 089/35757563 (AB)
Vorverkauf: Apotheke am Forum, Helene-Mayer-Ring 14


Freitag, 18.03.16 - 19:30
Theatergruppe Olympiadorf
„Schau nicht unters Rosenbeet“

Comedy Thriller von Norman Robbins – Deutsche Fassung von Axel von Koss Regie: Manja Evers
Ärger mit dem Erbe? Probleme mit der Erbengemeinschaft? Probate Lösungen bietet Familie Henk! Ihr Handwerk: Missliebige Mitmenschen aus dem Weg räumen – sei es durch Erwürgen, Erstechen, Köpfen, Vergiften...
Ihr Markenzeichen: Raffinesse. Feingefühl. Diskretion. Doch momentan liegen die Nerven der Henks blank: Die eigene Erbschaft steht zur Verteilung an ...

Lassen Sie es sich nicht entgehen, wie die raffgierige Sippe ihre Erbstreitigkeiten löst. Wer bekommt das größte Stück vom Kuchen? Und was liegt unterm Rosenbeet?
Live zu erleben mit der Theatergruppe Olympiadorf: rabenschwarz, schräg, quietschkomisch und mordslustig.

Eintritt: 9.- €; ermäßigt 7.- €
Reservierungen per E-Mail: karten@theatergruppe-olympiadorf.de
oder telefonisch 089/35757563 (AB)
Vorverkauf: Apotheke am Forum, Helene-Mayer-Ring 14


Donnerstag, 17.03.16 - 19:30
Theatergruppe Olympiadorf
„Schau nicht unters Rosenbeet“

Comedy Thriller von Norman Robbins – Deutsche Fassung von Axel von Koss Regie: Manja Evers
Ärger mit dem Erbe? Probleme mit der Erbengemeinschaft? Probate Lösungen bietet Familie Henk! Ihr Handwerk: Missliebige Mitmenschen aus dem Weg räumen – sei es durch Erwürgen, Erstechen, Köpfen, Vergiften...
Ihr Markenzeichen: Raffinesse. Feingefühl. Diskretion. Doch momentan liegen die Nerven der Henks blank: Die eigene Erbschaft steht zur Verteilung an ...

Lassen Sie es sich nicht entgehen, wie die raffgierige Sippe ihre Erbstreitigkeiten löst. Wer bekommt das größte Stück vom Kuchen? Und was liegt unterm Rosenbeet?
Live zu erleben mit der Theatergruppe Olympiadorf: rabenschwarz, schräg, quietschkomisch und mordslustig.

Eintritt: 9.- €; ermäßigt 7.- €
Reservierungen per E-Mail: karten@theatergruppe-olympiadorf.de
oder telefonisch 089/35757563 (AB)
Vorverkauf: Apotheke am Forum, Helene-Mayer-Ring 14


Sonntag, 13.03.16 - 19:00
Jazz im forum2
Jamsession - Opening: „forum2 bigband“

In loser Folge laden wir interessierte Musiker und Zuhörer ein, in behaglicher Atmosphäre miteinander zu plaudern, zu fachsimpeln oder auch „einzusteigen“. Leitung: Peter Vogl-Dominke
Eintritt frei

Samstag, 12.03.16 - 19:30
Theatergruppe Olympiadorf
„Schau nicht unters Rosenbeet“


Comedy Thriller von Norman Robbins – Deutsche Fassung von Axel von Koss Regie: Manja Evers
Ärger mit dem Erbe? Probleme mit der Erbengemeinschaft? Probate Lösungen bietet Familie Henk! Ihr Handwerk: Missliebige Mitmenschen aus dem Weg räumen – sei es durch Erwürgen, Erstechen, Köpfen, Vergiften...
Ihr Markenzeichen: Raffinesse. Feingefühl. Diskretion. Doch momentan liegen die Nerven der Henks blank: Die eigene Erbschaft steht zur Verteilung an ...

Lassen Sie es sich nicht entgehen, wie die raffgierige Sippe ihre Erbstreitigkeiten löst. Wer bekommt das größte Stück vom Kuchen? Und was liegt unterm Rosenbeet?
Live zu erleben mit der Theatergruppe Olympiadorf: rabenschwarz, schräg, quietschkomisch und mordslustig.

Eintritt: 9.- €; ermäßigt 7.- €
Reservierungen per E-Mail: karten@theatergruppe-olympiadorf.de
oder telefonisch 089/35757563 (AB)
Vorverkauf: Apotheke am Forum, Helene-Mayer-Ring 14

Freitag, 11.03.16 - 19:30
Theatergruppe Olympiadorf
„Schau nicht unters Rosenbeet“

Comedy Thriller von Norman Robbins – Deutsche Fassung von Axel von Koss Regie: Manja Evers
Ärger mit dem Erbe? Probleme mit der Erbengemeinschaft? Probate Lösungen bietet Familie Henk! Ihr Handwerk: Missliebige Mitmenschen aus dem Weg räumen – sei es durch Erwürgen, Erstechen, Köpfen, Vergiften...
Ihr Markenzeichen: Raffinesse. Feingefühl. Diskretion. Doch momentan liegen die Nerven der Henks blank: Die eigene Erbschaft steht zur Verteilung an ...

Lassen Sie es sich nicht entgehen, wie die raffgierige Sippe ihre Erbstreitigkeiten löst. Wer bekommt das größte Stück vom Kuchen? Und was liegt unterm Rosenbeet?
Live zu erleben mit der Theatergruppe Olympiadorf: rabenschwarz, schräg, quietschkomisch und mordslustig.

Eintritt: 9.- €; ermäßigt 7.- €
Reservierungen per E-Mail: karten@theatergruppe-olympiadorf.de
oder telefonisch 089/35757563 (AB)
Vorverkauf: Apotheke am Forum, Helene-Mayer-Ring 14


Donnerstag, 10.03.16 - 19:30 (Premiere)
Theatergruppe Olympiadorf
„Schau nicht unters Rosenbeet“


Comedy Thriller von Norman Robbins – Deutsche Fassung von Axel von Koss Regie: Manja Evers
Ärger mit dem Erbe? Probleme mit der Erbengemeinschaft? Probate Lösungen bietet Familie Henk! Ihr Handwerk: Missliebige Mitmenschen aus dem Weg räumen – sei es durch Erwürgen, Erstechen, Köpfen, Vergiften...
Ihr Markenzeichen: Raffinesse. Feingefühl. Diskretion. Doch momentan liegen die Nerven der Henks blank: Die eigene Erbschaft steht zur Verteilung an ...

Lassen Sie es sich nicht entgehen, wie die raffgierige Sippe ihre Erbstreitigkeiten löst. Wer bekommt das größte Stück vom Kuchen? Und was liegt unterm Rosenbeet?
Live zu erleben mit der Theatergruppe Olympiadorf: rabenschwarz, schräg, quietschkomisch und mordslustig.

Eintritt: 9.- €; ermäßigt 7.- €
Reservierungen per E-Mail: karten@theatergruppe-olympiadorf.de
oder telefonisch 089/35757563 (AB)
Vorverkauf: Apotheke am Forum, Helene-Mayer-Ring 14

www.facebook.com/DieTheatergruppeOlympiadorf


Freitag, 04.03.16 - 20:00
Eine Andalusische Nacht
La Puerta Flamenca

Konzert im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums der Deutsch-Hispanischen Gesellschaft e.V.
Gesänge und Tänze aus der Welt des Flamenco - La Puerta Flamenca ist getanzte Leidenschaft und berührende Musik. Mit zwei hochkarätigen Tänzerinnen, einer charismatischen Sängerin und einem Gitarristen begibt sich La Puerta Flamenca zusammen mit seinem Publikum auf eine musikalische Reise durch Andalusien. Von den Gestaden des Mittelmeeres (Tango de Malaga) geht es an die atlantische Küste zu den Gesängen der Städte Cádiz (Cantinas, Alegrías) und Huelva (Fandangos de Huelva). Aus dem maurischen Granada bringen sie die Lieder und Geschichten von Federico García Lorca mit (Zigeunerromanzen) und aus Sevilla die Fiestastimmung erzeugendenden Sevillanas. Von den Höhen der andalusischen Berge, den Sierras, geht es an die Strände des Meeres, mitten hinein in eine andalusische Fiesta.
Unzählbar sind die Melodien und Stile des Flamenco. Estela Sans Posteguillo (Sevilla) bringt mit ihrer rauchigen, tiefen Stimme eine Auswahl der wichtigsten davon zu Gehör. Anette Darda „La Maruja“ ist eine herausragende Tänzerin aus der Camargue (Arles). Neben Konzerten mit ihrem eigenen französischen Ensemble „El Arte Gitano“ hatte sie zahlreiche Auftritte mit den weltberühmten Gipsy Kings. La Picarona (Tanz, Gesang, Castagnetten) stand auf der Bühne mit Größen wie Manuel Reyes und Antonio Vargas. Ricardo Volkert ist Gitarrist, Sänger, Kopf und Frontmann der bekannten Flamencogruppen SHURANO und LOCOS POR LA RUMBA. Auftritte in Deutschland, Brasilien, Spanien, Österreich und Italien.
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Hispanischen Gesellschaft e.V.
www.deutsch-hispanisch.de
Eintritt: 12.- €; erm. 10.- €


Sonntag, 28.02.16 - 12:00
Matinee Theatergastspiel
Die Startisten: „Stahlblumen“ (3. Aufführung)

Theaterstück nach Motiven des Film-Klassikers
„Magnolien aus Stahl“
„Ich bin nicht verrückt. Nur seit 40 Jahren schlecht gelaunt!“ Um einen flotten Spruch sind die schnoddrigen Damen im Provinznest Jonesboro, Louisiana, nie verlegen. Wenn sie im Schönheitssalon von Doralee unter der Trockenhaube sitzen, dann kriegen die Ehemänner ihr Fett ab - und die Sitznachbarin auch. Zusammen kann man Schicksalsschläge ebenso verkraften wie auch die kleinen Sorgen und Nöte des Alltags. Wie sagt man so schön? Geteiltes Leid ist halbes Leid; und Lachen gehört zur Bewältigungsstrategie der Freundinnen ebenso wie gemeinsame Tränen.
Am Tag von Erins Hochzeit geht es in Doralees Salon, dem Zentrum weiblichen Lebens in Jonesboro, turbulent zu. Der Vater der Braut macht mit seiner Schreckschusspistole die ganze Nachbarschaft rebellisch:
Doralee, die bei ihrem Vernon Romantik und Verständnis vermisst, Carol, die noch immer trauernde Witwe des Ex-Bürgermeisters, Gladys, die sich nach einer Scheidung eigentlich noch nicht zu alt für einen neuen Flirt fühlt, Nachbarin Reese, die ihre Verletzungen unter einer kernigen Fassade verdeckt und Hannah, die neue Friseurin, die gerade in die Stadt gezogen ist und ihre Vergangenheit gern verschweigen möchte. Aber Brautmutter Mary-Ann und ihre hübsche Tochter Erin haben ganz andere Sorgen. Erin wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind, doch damit würde sie ihr Leben aufs Spiel setzen.
Autor R. Harling verarbeitete die Ereignisse um seine diabeteskranke Schwester zu dem Theaterstück Steel Magnolias, das 1989 mit Julia Roberts und Dolly Parton in den Hauptrollen verfilmt wurde.Die Theatergruppe ‚die startisten‘ hat unter der Regie von Anne Hubert-Roth mit der Tragikomödie „Stahlblumen“ ihre eigene Version der Geschichte um Frauenschicksale und unzertrennliche Freundschaft geschaffen.
Eintritt: 12.- €; ermäßigt 8.- €


Samstag, 27.02.16 - 20:00
Theatergastspiel
Die Startisten: „Stahlblumen“ (2. Aufführung)

Theaterstück nach Motiven des Film-Klassikers
„Magnolien aus Stahl“
„Ich bin nicht verrückt. Nur seit 40 Jahren schlecht gelaunt!“ Um einen flotten Spruch sind die schnoddrigen Damen im Provinznest Jonesboro, Louisiana, nie verlegen. Wenn sie im Schönheitssalon von Doralee unter der Trockenhaube sitzen, dann kriegen die Ehemänner ihr Fett ab - und die Sitznachbarin auch. Zusammen kann man Schicksalsschläge ebenso verkraften wie auch die kleinen Sorgen und Nöte des Alltags. Wie sagt man so schön? Geteiltes Leid ist halbes Leid; und Lachen gehört zur Bewältigungsstrategie der Freundinnen ebenso wie gemeinsame Tränen.
Am Tag von Erins Hochzeit geht es in Doralees Salon, dem Zentrum weiblichen Lebens in Jonesboro, turbulent zu. Der Vater der Braut macht mit seiner Schreckschusspistole die ganze Nachbarschaft rebellisch:
Doralee, die bei ihrem Vernon Romantik und Verständnis vermisst, Carol, die noch immer trauernde Witwe des Ex-Bürgermeisters, Gladys, die sich nach einer Scheidung eigentlich noch nicht zu alt für einen neuen Flirt fühlt, Nachbarin Reese, die ihre Verletzungen unter einer kernigen Fassade verdeckt und Hannah, die neue Friseurin, die gerade in die Stadt gezogen ist und ihre Vergangenheit gern verschweigen möchte. Aber Brautmutter Mary-Ann und ihre hübsche Tochter Erin haben ganz andere Sorgen. Erin wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind, doch damit würde sie ihr Leben aufs Spiel setzen.
Autor R. Harling verarbeitete die Ereignisse um seine diabeteskranke Schwester zu dem Theaterstück Steel Magnolias, das 1989 mit Julia Roberts und Dolly Parton in den Hauptrollen verfilmt wurde.Die Theatergruppe ‚die startisten‘ hat unter der Regie von Anne Hubert-Roth mit der Tragikomödie „Stahlblumen“ ihre eigene Version der Geschichte um Frauenschicksale und unzertrennliche Freundschaft geschaffen.
Eintritt: 12.- €; ermäßigt 8.- €


Freitag, 26.02.16 - 20:00
Theatergastspiel
Die Startisten: „Stahlblumen“ (Premiere)

Theaterstück nach Motiven des Film-Klassikers
„Magnolien aus Stahl“
„Ich bin nicht verrückt. Nur seit 40 Jahren schlecht gelaunt!“ Um einen flotten Spruch sind die schnoddrigen Damen im Provinznest Jonesboro, Louisiana, nie verlegen. Wenn sie im Schönheitssalon von Doralee unter der Trockenhaube sitzen, dann kriegen die Ehemänner ihr Fett ab - und die Sitznachbarin auch. Zusammen kann man Schicksalsschläge ebenso verkraften wie auch die kleinen Sorgen und Nöte des Alltags. Wie sagt man so schön? Geteiltes Leid ist halbes Leid; und Lachen gehört zur Bewältigungsstrategie der Freundinnen ebenso wie gemeinsame Tränen.
Am Tag von Erins Hochzeit geht es in Doralees Salon, dem Zentrum weiblichen Lebens in Jonesboro, turbulent zu. Der Vater der Braut macht mit seiner Schreckschusspistole die ganze Nachbarschaft rebellisch:
Doralee, die bei ihrem Vernon Romantik und Verständnis vermisst, Carol, die noch immer trauernde Witwe des Ex-Bürgermeisters, Gladys, die sich nach einer Scheidung eigentlich noch nicht zu alt für einen neuen Flirt fühlt, Nachbarin Reese, die ihre Verletzungen unter einer kernigen Fassade verdeckt und Hannah, die neue Friseurin, die gerade in die Stadt gezogen ist und ihre Vergangenheit gern verschweigen möchte. Aber Brautmutter Mary-Ann und ihre hübsche Tochter Erin haben ganz andere Sorgen. Erin wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind, doch damit würde sie ihr Leben aufs Spiel setzen.
Autor R. Harling verarbeitete die Ereignisse um seine diabeteskranke Schwester zu dem Theaterstück Steel Magnolias, das 1989 mit Julia Roberts und Dolly Parton in den Hauptrollen verfilmt wurde.Die Theatergruppe ‚die startisten‘ hat unter der Regie von Anne Hubert-Roth mit der Tragikomödie „Stahlblumen“ ihre eigene Version der Geschichte um Frauenschicksale und unzertrennliche Freundschaft geschaffen.
Eintritt: 12.- €; ermäßigt 8.- €


Sonntag, 21.02.16 - 19:00 Uhr
Jazz im forum2
Jamsession

In loser Folge laden wir interessierte Musiker und Zuhörer ein, in behaglicher Atmosphäre miteinander zu plaudern, zu fachsim-peln oder auch „einzu-steigen“. Leitung: Peter Vogl-Dominke
Eintritt frei


Samstag, 20.02.16 - 20:00 Uhr
Bühnen-Bilder
’Norma’ in den Werkstätten der Bayerischen Staatsoper

Wie entsteht ein gelungener Opernabend? Wie sieht die Arbeit hinter den Kulissen aus?
Vera Botterbusch zeigt in ihrem Film „Bühnen-Bilder“ (60 Min. BR 2006) den Entstehungsprozess der Oper „Norma“ von Vincenzo Bellini: sie hat die einzelnen Arbeitsschritte in den Werkstätten der Schreinerei, Schlosserei und im Malersaal dokumentiert und in den Kostümwerkstätten, wo die Bekleidungen für die SolistInnen und den Chor und die Bühnenrequisiten hergestellt werden. Sie hat mit den opernbegeisterten und engagierten Kunsthandwerkern über ihre Arbeit gesprochen. Sie hat sich mit Bühnen-, Kostümbildner und Regisseur Jürgen Rose über sein Ausstattungskonzept für eine Oper unterhalten, die seit ihrer Uraufführung an der Mailänder Scala im Dezember 1831 den Siegeszug durch die Welt angetreten ist. Sie hat die Proben besucht und mit Edita Gruberova, die in der Bayerischen Staatsoper zum ersten Mal die Titelpartie der „Norma“ singt, über ihr Verständnis von Kostüm und Rolle gesprochen, wie auch mit Zoran Todorovich, der den römischen Prokonsul Pollione singt, und dem Dirigenten Friedrich Haider. Ihr Film rückt das hohe handwerkliche Können, ohne das es kein künstlerisches Gelingen eines Opernabends geben würde, ins rechte Scheinwerferlicht.

Vera Botterbusch ist bei dieser Veranstaltung anwesend.

Eintritt: 10.- €; ermäßigt 8.- €; Mitglieder des Kulturvereins 6.- €

Vera Botterbusch: Geboren 1942 in Dort-mund, studierte Romanistik, Germanistik, Regie und Kunst in Bonn, Münster, Grenoble und München. Die freiberufliche Autorin und Regisseurin, Filmemacherin und Fotografin wurde bekannt durch ihre Filme zu Literatur, Kunst und Musik vor allem für das Bayerische Fernsehen und durch ihre publizistische Tätigkeit vor allem für die Süddeutsche Zeitung (ab 1971), sowie durch ihre Theaterarbeiten und Ausstellungen.

Mehr Info: www.verabotterbusch.de

Foto: Manfred Schnelldorfer


Freitag, 19.02.16 - 19:00 Uhr
Vernissage
Angela George-Morelli: „Schauen“

Im Zentrum der Ausstellung steht die Begegnung mit Kunst.
Menschen schauen Bilder, Bilder schauen Menschen und lassen schauen.
Menschen schauen Steine und lassen Steine schauen in einer Welt mannigfaltiger Wahrnehmungen, Beziehungen und Begegnungen.
Aber auch der Blick nach innen, das augenlose Schauen, erkundet und umfängt die Welt.

Die Ausstellung ist zu sehen bis 10. April 2016


Sonntag, 14.02.16 - 16:00 Uhr
Jazz im forum2
Begegenungen mit Jazz

Alle sind herzlich eingeladen – Kenner wie auch einfach neugierige: In behaglicher Atmosphäre werden von unserem Jazz-Experten Riccardo Morelli die unter-schiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - auch diskutiert. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder)zu entdecken und zu genießen.
Eintritt frei


Freitag, 12.02.16 - 19:30 Uhr
Kino im forum2
„Taxi Teheran“

Iran 2015; Spielfilm 86 Minuten; FSK keine Einschränkung
Ein Taxi fährt durch die lebhaften, farbenfrohen Straßen Teherans und die unterschiedlichsten Menschen steigen ein und aus. Auf dem Weg werden sie von ihrem Fahrer inter-viewt und sagen ihm offen, was sie denken. Es entstehen heitere, aber auch dramatische Situationen. Am Steuer sitzt niemand anderes als der iranische Regisseur Jafar Panahi. Das Geschehen ist zum großen Teil nicht inszeniert. Gefilmt wurde im Auto mit einer fest montierten Kamera – doch trotz der statischen Perspektive entfaltet sich eine thematische Vielfalt, die über die Grenzen des Vehikels weit hinausreicht.
Goldener Bär- Berlinale 2015
Eintritt: 5.- €; erm. 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Freitag, 05.02.16 - 19:30 Uhr
Das „junge“ Kino
Filminhalt siehe Text

In unserer Reihe »Das „junge“ Kino« dürfen wir aus lizenztechnischen Gründen den Filmtitel nicht öffentlich nennen. Jedoch ist es erlaubt, die Handlung des Films zu beschreiben. Den Titel können Sie auf unseren internen Plakaten, auf telefonische Anfrage 089/35732126 (AB) oder per Mail redaktion@kultur-forum2.de erfahren.

Deutschland 2015; Spielfilm 110 Min. empf. ab 14 Jahren; FSK ab 12 Jhr.
Prädikat „besonders wertvoll“
Es waren 13 Minuten, und Georg Elser hätte die Weltgeschichte verän-dern können. 13 Minuten, die gefehlt haben, dass eine von ihm gebaute Bombe Adolf Hitler getötet hätte. - Während der Jubiläumsrede Hitlers am 8. November 1939 wird ein Mann an der Grenze zur Schweiz wegen des Besitzes verdächtiger Gegenstände festgenommen. Nur Minuten später explodiert im Münchner Bürgerbräukeller unmittelbar hinter dem Rednerpult des Führers eine Bombe und reißt acht Menschen in den Tod. Der verhaftete Mann ist Georg Elser, ein Schreiner aus dem schwäbischen Königsbronn. Tagelang wird Elser verhört, tagelang hält er ihren Fragen stand. Bis er schließlich gesteht – und die Geschichte seiner Tat schildert ...
Pauschale Eigenkostenumlage 3.- € pro Person


Samstag, 30.01.16 - 20:00 Uhr
Filmvortrag
Leben in Nepal

Anhand von zwei Filmen mit je 25 Min. Dauer zeigt Georg Förth, wie die Ein-heimischen in Nepal leben. - Viele Touristen glauben die Welt der Nepa-lesen zu kennen. Das war auch die Meinung des Referenten nach zwei Trekkingtouren. Erst aber durch seine 15-jährige Sponsorentätigkeit und seine Ehe mit einer Nepalesin weiß er, was es wirklich heißt, in Nepal zu leben. Nach den Filmen steht Georg Förth gerne zum Gespräch bereit.

Der Erlös der Veranstaltung kommt Nepalesischen Familien zugute.
Eintritt: 5.- €

Freitag, 29.01.16 - 20:00 Uhr
Konzert
The Glow within – Celtic Harp & Percussion

Nadia Birkenstock & Steve Hubback Die außergewöhnliche Klangreise be-ginnt geheimnisvoll: Es blitzt und schil-lert, Harfen- und Psalteriumkaskaden
perlen über Gong- und Streichpsalter-klängen. Eine zarte tänzerische Melo-die schließt sich an, die in einen
komplexeren Improvisationsteil über-geht. Harfentöne schweben zwischen leuchtenden Gongs und Cymbeln, getragen von einer federnden Bass drum. Wenn Nadia Birkenstock und Steve Hubback mit keltischer Harfe und Metallperkussion ihr Geflecht aus Klängen weben, hat dies eine Aura, der man sich nur schwer ent-ziehen kann. Eine Klangschönheit und -tiefe, in die man vollkommen eintauchen kann.
Eintritt: 14.- €; ermäßigt 11.- €


Freitag, 22.01.16 - 19:30 Uhr
Kino im forum2
„Die Frau in Gold“

USA /GB 2014; 109 Min.; FSK ab 6 Jahren;
Simon Curtis hat den wohl be-rühmtesten Raubkunstfall der Geschichte als Hollywood-Dra-ma aufgearbeitet. Mit Oscar-Preisträgerin Helen Mirren als streitbarer Klimt-Erbin.
Erinnerungen sind unbezahlbar. Niemand weiß das besser als Maria Altmann (Helen Mirren). Vor vielen Jahren musste sie unter dramatischen Umständen aus dem Wien des Dritten Reichs fliehen und alles zurück-lassen. So auch mehrere Ge-mälde, die sich einst im Besitz ihrer Familie befanden und von den Nazis geraubt wurden. Jetzt, Jahrzehnte später, erfährt sie, dass sie die rechtmäßige Erbin eines der berühmtesten Bilder der Welt ist: „Die goldene Adele“, Gustav Klimts Portrait von Marias Tante Adele, besser bekannt als „Die Frau in Gold“. Doch der Staat Österreich als Besitzer des Bildes ignoriert Marias Anfrage auf Rückführung ihres Eigentums. Erst zögerlich doch dann immer energischer beschließt sie, das Unmögliche zu versuchen und ihr Erbe zurückzufordern. Gemeinsam mit dem unerfahrenen, aber engagierten Anwalt Randy Schoenberg (Ryan Reynolds) nimmt sie den Kampf um Gerechtigkeit auf. Es beginnt eine Odyssee bis zum Obersten Gerichtshof der USA.
Eintritt: 5.- €; erm. 4.- €; Mitglieder des Kulturvereins 3.- €


Sonntag, 17.01.16 - 17:00 Uhr
Tanzartprojekt
„Reality Check“ (2. Aufführung)

Tanzartprojekt von Verena Steffen – rasant-dynamisch, meditativ-skurril –
Wo leben Sie? Was ist genau das „Hier und Jetzt“?
Vielleicht ist das, was Ihnen als wirklich erscheint geträumt, und das wovon Sie träumen Wirk-lichkeit? - Eingebettet in einen mit Witz und Ironie gespickten, realen Handlungsstrang lädt die Tänzerin/Choreographin Verena Steffen den Zuschauer ein auf die spannende Reise ins Unterbewusstsein. Absonderlich kuriose Traumwelten lösen sich auf in alptraumhafte Szenarien … Ein Augenaufschlag, grelles Licht … alles nur geträumt?

Choreographie / Konzept: Verena Steffen;
Tanz: Bianca Dakli, Verena Steffen;
Musik: Moritz Mentzel;
Kostüm:Christin Noel;
Video: Verena Steffen, Moritz Mentzel

Eintritt: 15.- €; ermäßigt 10.- €


Samstag, 16.01.16 - 20:00 Uhr
Tanzartprojekt
„Reality Check“ (1. Aufführung)

Tanzartprojekt von Verena Steffen – rasant-dynamisch, meditativ-skurril –
Wo leben Sie? Was ist genau das „Hier und Jetzt“?
Vielleicht ist das, was Ihnen als wirklich erscheint geträumt, und das wovon Sie träumen Wirk-lichkeit? - Eingebettet in einen mit Witz und Ironie gespickten, realen Handlungsstrang lädt die Tänzerin/Choreographin Verena Steffen den Zuschauer ein auf die spannende Reise ins Unterbewusstsein. Absonderlich kuriose Traumwelten lösen sich auf in alptraumhafte Szenarien … Ein Augenaufschlag, grelles Licht … alles nur geträumt?

Choreographie / Konzept: Verena Steffen;
Tanz: Bianca Dakli, Verena Steffen;
Musik: Moritz Mentzel;
Kostüm:Christin Noel;
Video: Verena Steffen, Moritz Mentzel

Eintritt: 15.- €; ermäßigt 10.- €

Freitag, 15.01.16 - 20:00 Uhr
Vernissage + Lesung
Halluzinationen Nr. 2

Halluzinationen hieß die erste Ausstellung Anfang 2015 mit Federzeichnungen aus Hall und seiner historischen und alpinen Umgebung. Die Halluzinationen Nr. 2 sind weiter gespannt: Karikaturistische Malerei von Peter Gödke (Öl, Acryl, Tablett). Das ergibt spannende Kontraste an den Wänden des forum2. Dies gilt auch für die vorgetragenen Texte und Verse: Winfried Ahne erweitert das reimende Spektrum um Verse über Adams erste Frau, gepaart mit einiger Paar-Betrachtung. Dazu die satirischen Kalendergedichte von Fra'BENI zum ablaufenden Jahr, kombiniert mit einer neuen Lesung wieder zusammen mit Cornelia Wiedemann aus der ODE ans OD, Teil 2: „Der Nikolaus in der Ladenstraße“.
Musikalische Begleitung: Combo aus den Musikern der forum2-bigband Herbert Pfaffinger (p), Martin Werle (ts), Daniel Koblofsky (b) und Günter Fitzke (dr)


Sonntag, 10.01.16 - 19:00 Uhr
Jazz im forum2
Jamsession

In loser Folge laden wir interessierte Musiker und Zuhörer ein, in behagli-cher Atmosphäre miteinander zu plaudern, zu fachsimpeln oder auch „einzu-steigen“. Zum Opening spielt von 19 bis 20 Uhr die Band Sometimes Six.
Leitung: Peter Vogl-Dominke
Eintritt frei


Samstag, 09.01.16 - 19:00 Uhr
Elvis Party
Zum 81. Geburtstag von Elvis Presley

Elvis Abend mit einem Live-Konzert der Band Rock´n Roll Fever - nicht nur ein Ohrenschmaus, sondern auch was für Auge:
In einer humorvollen musikalischen Film-Komödie aus dem Jahr 1968 agiert der King des Rock'n Roll als Stock-Car-Race-Fahrer, der alles besitzt, was das Männerherz be-gehrt: Autos, Ruhm und viel Geld. Allerdings gibt es da ein kleines Problem: Die aparte Finanzbeamtin Susan Jacks (Nancy Sinatra, Toch-ter von Frank Sinatra) soll seine Steuer prüfen.

Zudem gibt´s einen kleinen Oldie-Elvis CD / Schallplatten-Souvenier - Stand.

Leitung: Adi Becker

Eintritt: 12.- €; ermäßigt 9,50 €; Familienkarte 26.- € (bis 4 Personen)


Freitag, 08.01.16 - 19:30 Uhr
Das „junge“ Kino
Filminhalt siehe Text

In unserer Reihe »Das „junge“ Kino« dürfen wir aus lizenztechnischen Gründen den Filmtitel nicht öffentlich nennen. Jedoch ist es erlaubt, die Handlung des Films zu beschreiben. Den Titel können Sie auf unseren internen Plakaten, auf telefonische Anfrage 089/35732126 (AB) oder per Mail redaktion@kultur-forum2.de erfahren.

Deutschland; fantastischer Film 1925; s/w; 153 Minuten; 2010 neu restauriert und nach Bearbeitung durch Frank Strobel mit der Originalmusik von Gott-fried Hupperts 1927 versehen. Empf. ab 12 Jahren; FSK ab 6 Jahren
Im Mittelpunkt dieses Stummfilmklas-sikers steht die futuristische, titelge-bende Stadt „Metropolis“. Ihr Erbauer, Joh. Fredersen, hat als das „Hirn“ der Stadt von seinem „Neuen Turm Babel“ aus sämtliche Fäden in der Hand. Er hat die absolute Kontrolle. Menschen sind für Fredersen nur noch Teil der Arbeitsmaschine, nur noch „Hände“, die sein Werk zur Perfektion bringen und aufrechterhalten sollen. Die Bevölkerung von Metropolis lebt in einer streng getrennten Klassengesellschaft: Die Arbeiter schuf-ten unter der eigentlichen Stadt und wohnen in unterirdischen Massenunterkünften, wo es keine Sonne gibt und keine Freude. Die Reichen und Mächtigen residieren hoch über dem Boden von Metropolis, ihre Söhne leben ebenfalls in einer Art eigenen Stadt mit dem „Haus der Söhne“, den Universitäten, einem gigantischen Stadion und den paradiesischen „Ewigen Gärten“, wo die schönsten Mädchen „gezüchtet“ werden wie kostbare Blumen.

Pauschale Eigenkostenumlage 3.- € pro Person


Sonntag, 13.12.15 - 17:00 Uhr
Konzert
„Naviaded del Sur“

Lateinamerikanische Weihnachtsmusik

Musikalische Leitung: Augusto Aguilar

Bei diesem Konzert spielen die Künstler Weihnachtslieder aus ganz Lateinamerika und der Karibik. Sie präsentieren traditionelle (Villancicos) und moderne Stücke wie auch eigene Kompositionen, instrumental und mit Gesang. Aus ihrer Musik entspringt die Lebensfreude, die mit der Weihnachtszeit in Lateinamerika einhergeht, voller Kraft und Fröhlichkeit, aber auch voller Romantik und Melancholie.

Feiern Sie mit uns! Es erwartet Sie eine bunte Besetzung:
Guillermo Duque Gitarre, Gesang (Kolumbien)
Mimo del Castillo Perkussion (Bolivien)
Adrian Garlin Bass, Gesang (München)
Augusto Aguilar Piano, Gitarre, Saxophon, Oboe, Gesang (Peru)

Eine Veranstaltung des Kulturvereins Olympiadorf e.V. in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Hispanischen Gesellschaft e.V. (www.deutsch-hispanisch.de).

Eintritt 12.- €; ermäßigt 10.- €
Reservierung: Tel. 35 75 75 63 (AB) oder redaktion@kultur-forum2.de


Freitag, 11.12.15 - 19:30 Uhr
Das „junge“ Kino

In unserer Reihe »Das „junge“ Kino« dürfen wir aus lizenztechnischen Gründen den Filmtitel nicht nennen. Jedoch ist es erlaubt, jeweils die Handlung des Films zu beschreiben. Den Titel sie können auf unseren internen Plakaten, auf telefonische Anfrage (089 / 35 75 75 63 AB)
oder per Mail redaktion@kultur-forum2.de erfahren.

GB/USA 1968; Science Fiction Kultfilm; Spielfilm (Farbe)146 Minuten; empfohlen und FSK ab 12 Jahren.

Auf dem Mond wird ein vier Millionen Jahre alter Monolith gefunden, der Signale in Richtung Jupiter sendet. Eine Expedition wird ausgerüstet, um das Rätsel zu lösen. An Bord des Raumschiffs "Discovery" sind die Astronauten Bowman und Pool, drei Wissenschaftler im Tiefschlaf und der superintelligente Computer HAL 9000. Kurz vor dem Ziel spielt HAL 9000 verrückt und bringt die Besatzung um, nur der Astronaut Bowman überlebt. In einer kleinen Raumfähre folgt er dem riesigen Monolithen. Bowman erlebt seine Wiedergeburt ...

Der Film, der jahrzehntelang den Stil der populären und erfolgreichen Science Fiction prägte, weicht in Details von Clark's Roman „2001 - Odyssee im Weltraum“ ab.

Pauschaler Eigenkostenbeitrag: 3.- €


Sonntag, 06.12.15 - 16:00 Uhr
Jazz im forum2
Begegnungen mit Jazz

Alle sind herzlich eingeladen – Kenner wie auch einfach neugierige: In behaglicher Atmosphäre werden von unserem Jazz-Experten Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - auch diskutiert. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder)zu entdecken und zu genießen.
Eintritt frei


Samstag, 05.12.15 - 19:30 Uhr
Weihnachtsonzert
Duett Domra Klassik

Ärzten wird mitunter eine recht eigene Art von Humor nachgesagt. Sportlern auch. Aber wie ist das in der Musik – vor allem in der klassischen?

Was meinen Komponisten, wenn sie ihre Stücke als Scherzo, Humoresque, Burlesque oder Groteske bezeichnen?

Gibt es überhaupt so etwas wie musikalischen Humor?

»Aber natürlich!« hätten Bach, Mozart, Sarasate, Shostakovich, Frolov und Gershwin diese Frage beantwortet.

Doch wie drückt man sich ohne Worte, »nur« mit Noten doppeldeutig aus? Wie lässt man Instrumente sarkastisch klingen? Wie kann man »lustig« komponieren?

Die mehrfach ausgezeichnete Musikerin Yulia Merten (Domra) sowie die Musikerin und Pädagogin Kateryna Byelousova, M.A. (Klavier) zeigen, wie humorvoll klassische Musik sein kann.

Eintritt: 12.- €;
ermäßigt 10.- €;
Mitglieder des Kulturvereins 8.- €


Sonntag, 29.11.15 - 17:00 Uhr
Klassik-Konzert zum 1. Advent
Amalien Ensemble München

Das Amalien-Ensemble München hat sich 1986 gegründet aus Mitgliedern des Abonnentenorchesters der Münchner Philharmoniker und des Internationalen Begegnungszentrums der Wissenschaften in der Amalienstraße.
Das Ensemble veranstaltet jedes Jahr zum 1. Advent, ein Benefizkonzert zugunsten der „Inselhaus Kinder- und Jugendhilfe“.

Die Werke: - Georg Philipp Telemann, Orchestersuite TWV 55:5
- Wolfgang Amadeus Mozart, Hornkonzert Es-Dur, Nr. 4, KV 495
- Joseph Haydn, Sinfonie fmoll, Nr. 49 „La Passione“

Die Solistin Antonia Andersohn, 2000 geboren, spielt seit 2003 Geige und Klavier, seit 2009 Horn. Sie ist mehrfache Preisträgerin bei „Jugend Musiziert“ sowohl mit Klavier als auch mit Horn. Auf Landesebene gewann sie 2015 mit Horn Solo den 1. Preis und auf Bundesebene den 3. Preis. Sie ist Mitglied der Orchesterakademie des Odeon Jugendorchesters und im Jugendorchester „Attacca“ der Staatsoper München.

Dirigent Dr. Ernst Blümner studierte Violine, Komposition und Dirigieren an der Musikhochschule München. Es folgte ein Medizinstudium mit dem Schwerpunkt „Pharmazeutische Forschung“. Daneben jedoch ununterbrochene Dirigiertätigkeit und Weiterbildung u.a. bei Tsung Yeh, Jonathan Steinberg, Kirk Trevor und Sergiu Celibidache. Das Amalien-Ensemble München leitet er seit dessen Gründung.

Eintritt 16.- €; ermäßigt 14.- €;
Mitglieder des Kulturvereins 12.- €;
Jugendliche frei


Samstag, 28.11.15 - 20:00 Uhr
Kabarett
Gerald Wolf aus Berlin präsentiert:

„Na det war wieda ´n Jahr!“ - Satirischer Jahresrückblick

Die Wundergabe:
„VW“: Verrückte Werte !
Die milde Gabe:
Das gekaufte Sommermärchen ?
Die Rückgabe:
„Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen!“
* Die Vorgabe:
„Die Griechen müssen kriechen!“
Draufgabe:
„Vorbei ist`s bald mit `oben ohne` Von der Leyen holt die Drohne!“
Zugabe: „Ole, hier streikt die Charité!“

Und viele andere gute Gaben und Parodien mehr!

Regie: Albrecht Metzger
www.gerald-wolf-kabarett.de

Link zu den Jahresrückblicken auf 2014/15:
https://youtu.be/L4hwiJnh-Bw

Eintritt 16.- €;
ermäßigt 14.- €;
Mitglieder des Kulturvereins 12.- €


Freitag, 27.11.15 - 19:30 Uhr
Kino im forum2
„Birdman“

USA 2014; Komödie, Drama; 119 Minuten; FSK ab 12 Jahren.
Mit "Batman" brachte es Michael Keaton zu Weltruhm, zumindest vorübergehend. Als er es ablehnte, die Rolle ein drittes Mal zu verkörpern, wurde es ruhig um ihn.
In "Birdman“ (oder „Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)" spielt Michael Keaton nun Riggan Thomson, einen alternden Schauspieler, dem das gleiche Schicksal widerfuhr. Als "Birdman" gelang ihm der Durchbruch. Doch als er das Superheldenkostüm ablegte, verschwand er in der Versenkung. Nun versucht sich Riggan als Regisseur am Broadway. Mit der Inszenierung seines ersten Stücks will er sich neu erfinden und aus der Bedeutungslosigkeit katapultieren. Sein Erfolg hängt jedoch maßgeblich vom exzentrischen Superstar Mike (Edward Norton) ab, der Riggan und die anderen Darsteller beinahe in den Wahnsinn treibt. Und dann ist da noch Riggans Alter Ego Birdman, das nicht daran denkt, im Ruhestand zu bleiben …
Eintritt: 5.- €; ermäßigt 4.- €;
Mitglieder des Kulturvereins 3.- €

4 Oscars 2015 und 5 Oscar-Nominierungen; mehrere Auszeichnungen bei Golden Globe, Gotham Awards und den Filmfestspielen Venedig


Sonntag, 15.11.15 - 19:00 Uhr
Mandolinenkonzert
Münchener Mandolinen-Zirkel


Freuen Sie sich auf ein außergewöhnliches Klangerlebnis.
Der Münchener Mandolinen-Zirkel, dessen Ursprünge bis in das Jahr 1927 zurückgehen, ist heute das einzige Mandolinenorchester Münchens. Unter der Leitung von Egbert Nöbel spielt der Münchener Mandolinen-Zirkel in der klassischen Besetzung 1. Mandoline, 2. Mandoline, Mandola, Gitarre und Kontrabass.
Tauchen Sie ein in die Welt der (Zupf-)Musik und genießen Sie ein ganz besonderes Konzert.
Ein Anliegen des Orchesters ist es, die romantische, im 19./20. Jahrhundert gewachsene Mandolinenmusik zu pflegen. Dies sind Musikstücke mit dem Charme des Südens, mit folkloristischem Melos und mit romantischem Gefühl. Aus diesem Grund stehen unter anderem Werke von Mario Maciocchi und Giacomo Sartori auf dem Programm. Daneben werden Sie mit Angel Chorus von Hiro Fujikake und Yume Katsumi Nagaoka zwei zeitgenössische japanische Kompositionen hören. Mit East-West aus der World Music Suite for Mandolin Orchestra des australischen Komponisten Stephen Lalor hören Sie ein weiteres aktuelles Werk. Bereits 1974 entstand Jugoslavija von Ralph Paulsen-Bahnsen nach Motiven aus Kroatien, Serbien, Mazedonien, Rumänien und Bulgarien.

Eintritt: 14.- €; ermäßigt 11.- €,

Samstag, 14.11.15 - 19:00 Uhr
Schwarzlichttheater
„Magic Light“

Begeben Sie sich in eine leuchtenden Traumwelt im Dunkeln.
Tauchen Sie ein in die Welt des Schwarzlichttheaters - genießen Sie Momente voller Illusionen.
Lassen Sie gebannt Ihre Augen dem magischen Geschehen auf der Bühne folgen, wenn - wie von Geisterhand bewegt - Figuren und Gegenstände durch den Raum schweben.
Auf das Publikum wartet ein abwechslungsreiches Programm. Die einzelnen Nummern basieren auf langsamer, sanfter oder rhythmisch schneller Musikuntermalung.

Ob groß ob klein, Sie werden begeistert sein!

Eintritt: 12.- €; ermäßigt 10.- €; Kinder 9.- €


Freitag, 13.11.15 - 19:30 Uhr
Das „junge“ Kino

In unserer Reihe »Das „junge“ Kino« dürfen wir aus lizenztechnischen Gründen den Filmtitel nicht nennen. Jedoch ist es erlaubt, jeweils die Handlung des Films zu beschreiben. Den Titel sie können auf unseren internen Plakaten, auf telefonische Anfrage 089 / 35757563 AB
oder per Mail redaktion@kultur-forum2.de erfahren.

USA/Deutschland 2013; Spielfilm
131 Min; empf. ab 12 Jahren; FSK ab 6 Jahren; Prädikat: „besonders wertvoll“
Während des Zweiten Weltkriegs wird die neunjährige Liesel von ihren Eltern getrennt und in München von den Pflegeeltern Hans und Rosa Hubermann aufgenommen. Die Hubermanns haben allerdings ein Geheimnis: Sie verstecken den jungen Juden Max vor den Nazis. Max freundet sich mit Liesel an und bringt ihr das Lesen bei. Das Mädchen begeistert sich immer stärker für die Magie der Literatur. Um an neuen Lesestoff zu kommen, stiehlt sie Bücher und zieht bei Bücherverbrennungen heimlich Bücher aus dem Feuer. So bewahrt sie einerseits Kulturgüter vor der Vernichtung und flüchtet sich zugleich vor der grausamen Kriegsrealität in die literarischen Geschichten.
Eine hoffnungsvolle Geschichte über das Überleben und die Beständigkeit des menschlichen Geistes nach dem internationalen Bestseller „Die Bücherdiebin“ von Markus Zusak.
Pauschaler Eigenkostenbeitrag: 3.- €


Sonntag, 08.11.15 - 16:00 Uhr
Jazz im forum2
Begegnungen mit Jazz

Alle sind herzlich eingeladen – Kenner wie auch einfach neugierige: In behaglicher Atmosphäre werden von unserem Jazz-Experten Riccardo Morelli die unterschiedlichen Aspekte dieser Musik anhand von Hörbeispielen präsentiert, erklärt, erzählt - und wenn man Lust hat - auch diskutiert. Das Ziel ist hauptsächlich, Jazz (wieder)zu entdecken und zu genießen.
Eintritt frei


Samstag, 07.11.15 - 20:00 Uhr
Jazz im forum2
Roditi-Rassinfosse-Ignatzek-Trio

„It's just high level …“ (Downbeat)
Dies bekunden die Drei immer wieder, wenn sie ihre Zuhörer unaufdringlich mitreißend und energiegeladen in ihre Klangwelten entführen:
Der zur Weltspitze zählende brasilianische Trompeter Claudio Roditi, der zur Spitzengarde der europäischen Jazzpianisten gehörende Klaus Ignatzek und der international renommierte belgische Bassist Jean-Louis Rassinfosse. Sie beweisen bei ihren Konzerten stets eindrucksvoll, dass sie zu den ganz Großen der Szene gehören. Im Trio bilden sie eine Einheit, in der blindes gegenseitiges Verstehen und musikalische Gleichberechtigung selbstverständlich sind.

Atemberaubende Improvisationen, gegewagte Tempi und ihr in 20 Jahren entwickeltes Zusammenspiel lassen ihre Musik auch für „Nicht-Jazzfans“ stets zu einem besonderen Erlebnis werden.


Eintritt: 17.- €; ermäßigt 13.- €



Samstag, 31.10.15 - 20:00 Uhr
Lesung der EIG
„Lesen gegen Überwachung“

Anlässlich des Reformationstages am 31. Oktober werden unter dem Titel „Lesen gegen Überwachung - Unser Beitrag zum Reformationstag“ Lesungen in ganz Deutschland veranstaltet.
Das Olympiadorf beteiligt sich mit Unterstützung von FIfF - Forum Informatiker für den Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e. V. (www.fiff.de) und digitalcourage e. V. (www.digitalcourage.de)
Olympiadörfler lesen grundlegende und aktuelle Texte, die die Hintergründe von
Überwachung beleuchten.
Freitag, 06.11.15 - 19:30 Uhr
Kino im forum2
„Das Salz der Erde“

“Das Salz der Erde” ist eine Hommage an den Meister der Sozialfotografie, Sebastião Salgado, der sein Leben der Fotografie gewidmet hat. In den vergangenen 40 Jahren hat der brasilianische Fotograf auf allen Kontinenten die Spuren unserer sich wandelnden Welt und Menschheitsgeschichte dokumentiert.
Dabei war er Zeuge wichtiger Ereignisse der letzten Jahrzehnte – von internationalen Konflikten, Kriegen und ihren Folgen, von Hungersnöten, Vertreibung und Leid. Salgado selbst wäre seelisch an dieser Aufgabe fast zugrunde gegangen, wenn er nicht ein Fotoprojekt begonnen hätte: „Genesis“ Mit seiner Kamera widmet sich Salgado seit nunmehr fast einem Jahrzehnt den paradiesischen, noch unberührten Orten unserer Erde.

Spezialpreis der int. Filmfestspiele Cannes 2014; nominiert für den „Oscar“ 2015 und Gewinner des „César“ 2015 als bester Dokumentarfilm.

Eintritt: 5.- €;
ermäßigt 4.- €;
für Mitglieder des Kulturvereins 3.- €